Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Tagwords

Liste aller Ergebnisse zu Ihrem Tag

Nachhaltigkeit

carbmee: Dekarbonisierung als Schlüssel zu einer Industrie der Zukunft

Der Klimawandel und die einhergehende Reduzierung der C02-Emissionen ist eines der wichtigsten Themen im 21. Jahrhundert. Um den Wandel hin zu einer „grünen Industrie“ zu vollziehen sind technologische und regulatorische Veränderungen notwendig. Gerade für Industrie-Unternehmen ist daher eine Zusammenarbeit mit innovativen Startups essentiell. Eines dieser CleanTech Startups ist carbmee.

Interview mit Virgilio Spera, Managing Director der Thurländer Salate und Feinkost GmbH

Gesunde Mahlzeiten und Salate ‚ready-to-eat‘

Die Lebensmittelbranche ist von zwei großen Trends geprägt. Zum einen steigt das Bewusstsein der Verbraucher für eine gesunde und nachhaltig produzierte Ernährung. Gleichzeitig wächst die Nachfrage nach Convenience-Produkten. ‚Ready-to-eat‘ heißt das Stichwort. Hier trifft die Thurländer Salate und Feinkost GmbH aus Raguhn-Jeßnitz in Deutschland mit ihren Produkten absolut den Zeitgeist. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Herstellung verzehrfertiger Salate. Wir sprachen mit Managing Director Virgilio Spera über die aktuellen Trends der Branche und verändertes Konsumentenbedürfnisse.

Interview mit Dr. Christian von Boetticher, Geschäftsführer der Peter Kölln GmbH & Co. KGaA

Frühstückskultur von Generation zu Generation

Köllnflocken kennt jeder – Sie sind das Synonym für Haferflocken. In den 200 Jahren ihres Bestehens hat die Peter Kölln GmbH & Co. KGaA Haferflocken zum Trendprodukt gemacht, sich aber auch vom One-Brand- zum Multibrand-Unternehmen entwickelt. Geschäftsführer Dr. Christian von Boetticher erzählt im Gespräch mit Wirtschaftsforum von erfolgreicher Markenstrategie, Führung früher und heute und wie Hafer den Weg aus der Pferdekrippe auf den Frühstückstisch geschafft hat.

Interview mit Peter Trautwein, CEO der Aqualonis GmbH

Aqualonis: Nebel in Trinkwasser verwandeln

Mit dem CloudFisher hat Peter Trautwein einen Kollektor entwickelt, der in abgelegenen Gebieten Nebel in Trinkwasser verwandelt und dem auch starke Winde nichts anhaben können. Sein Produkt vertreibt der Industriedesigner sowohl über die Wasserstiftung als auch sein Unternehmen Aqualonis. Mit Wirtschaftsforum sprach Peter Trautwein über die Symbiose aus unternehmerischer Tätigkeit und Gemeinnützigkeit, die Finanzierung seiner Projekte sowie die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die Grenzen seiner Technologie.

Interview mit Thomas Rose, Geschäftsführer der Anton Debatin GmbH Werk für werbende Verpackung, Member of DERIBA Group

Nachhaltig und sozial: eine starke Firmenphilosophie

Vor fast 100 Jahren als papierverarbeitendes Unternehmen gegründet, steht die Anton Debatin GmbH Werk für werbende Verpackung heute für modernste Verpackungs- und Transportlösungen. Die international ausgerichtete Firma aus dem baden-württembergischen Bruchsal legt größten Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz und fühlt sich auch dem sozialen Miteinander verpflichtet.

Interview mit Gerd Müller, Bundesentwicklungshilfeminister

„Wir müssen Kleidung wieder wertschätzen“

„Faire Kleidung muss nicht teuer sein“: Mit diesem Credo will Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) die deutschen Verbraucher animieren, bei Produkten zuzugreifen, deren Hersteller unter besonders hohen Umwelt- und Sozialstandards fertigen lassen: Diese dürfen fortan den Grünen Knopf tragen. Wirtschaftsforum sprach mit ihm über nachhaltige Verbesserungen in den Herstellerländern, die das neue Siegel vorschreibt sowie das wachsende Konsumentenbewusstsein und die Frage, ob Maßnahmen zur Selbstverpflichtung der Marktteilnehmer auf lange Sicht ausreichen können.

Interview mit Christian Felber, Autor, Tanzperformer und politischer Aktivist

Das Wertesystem der Ökonomik widerspricht den demokratischen Grundwerten

Christian Felber polarisiert mit vielen seiner Aussagen – das ist dem wohl populärsten Vertreter der Gemeinwohl-Ökonomie voll bewusst. Dabei scheut er nicht davor zurück, etablierte Strukturen und Grundsätze in Frage zu stellen. In seiner aktuellen Publikation ´This is not economy` setzt sich der Österreicher intensiv mit dem Zustand der Wirtschaftswissenschaften an Hochschulen und darüber hinaus auseinander. Wirtschaftsforum sprach mit ihm über Anfänge einer Revolution, akademische Elfenbeintürme und warum es trotz alledem Hoffnung für die Zukunft gibt.

Interview mit Udo Berg, Geschäftsführer der Catnic GmbH

Den Kunden und der Umwelt zuliebe

Ökonomie und Ökologie, für die Catnic GmbH geht beides Hand in Hand. Sie ist nicht nur im Hinblick auf die Qualität stets ganz vorne mit dabei, das deutsche Unternehmen hat sich auch vollkommen dem Prinzip der Nachhaltigkeit verschrieben. Von der Stromerzeugung bis hin zum Rohstoffverbrauch, die Firma spart Schadstoffe wo immer sie kann, und kreiert dabei gleichzeitig eine wirtschaftlich durchdachte Produktionskette.

Interview mit Björn Lampe, Vorstandsmitglied von betterplace.org

„Organisationen müssen sich auf eine neue Spendengeneration einstellen“

Die Kollekte der Kirche, Spendenaufrufe im Fernsehen oder in den sozialen Medien: Möglichkeiten zu Spenden gibt es viele. betterplace.org hat sich ein Konzept überlegt, das sich von der Vielzahl der Angebote abhebt und transparente Spenden in der Gemeinschaft ermöglicht. Von Vorstandsmitglied Björn Lampe haben wir erfahren, inwiefern die Plattform mit Crowdfunding vergleichbar ist und welche Projekte andere Unternehmen besonders gerne unterstützen.

interview mit Thomas Findeis, Geschäftsführer der ALPLA Swiss AG

Nachhaltige Kunststoffverpackungen ‘Swiss Made’

Die Nachhaltigkeitsdebatte ist neben der Digitalisierung der große Megatrend unserer Zeit. Unternehmen aller Branchen sind gefordert, ihre Produkte und Produktionsprozesse zu überdenken und ressourcenschonend, wenn möglich sogar als Teil einer Kreislaufwirtschaft, neu aufzustellen. Mit über 60 Jahren Erfahrung in der Produktverpackung hat die ALPLA Swiss AG aus St. Margrethen in der Schweiz diesen Trend frühzeitig erkannt. Unter dem Qualitätsversprechen ‘Swiss Made’ entwickelt das Unternehmen seit Jahren umweltfreundliche Verpackungslösungen und ist hier dem Wettbewerb einen Schritt voraus.

Interview mit Frank Winter, Geschäftsführer der Packsize GmbH

Nachhaltig verändern

„Wir wollen Denkanstöße geben, Etabliertes ändern und ganzheitliche Lösungen anbieten“, beschreibt Geschäftsführer Frank Winter die Philosophie der Herforder Packsize GmbH. „Wir liefern Hard- und Software, Service, Wellpappe, Consulting-Services – alles, was man braucht, damit unsere Kunden ihre Prozesse optimieren können. Wir begleiten sie auf ihren Wegen beim Gestalten der Verpackungsprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette.“

Interview mit Stefan Keller, Geschäftsführender Gesellschafter der UDI-Gruppe

Kapitalanlage mit Gewinn für Kunde, Umwelt und Gesellschaft

Zuerst war Stefan Keller Kunde der UDI Beratungsgesellschaft mbH mit Sitz in Nürnberg. Das Geschäft mit dem Grünen Geld hat ihn so sehr überzeugt, dass er als Geschäftsführender Gesellschafter seit Ende 2018 selbst die Geschicke des Unternehmens verantwortet. Geldanlagen in ökologisch nachhaltige und gesellschaftlich sinnvolle Projekte sind das Kerngeschäft der UDI-Gruppe. Seit 20 Jahren sorgt das Unternehmen für den Geldfluss in Projekte zum Wohle von Mensch und Umwelt.

12 Tipps, um weniger Müll zu produzieren

Rund 2,5 Milliarden Tonnen Abfall wurden laut Eurostat in der Europäischen Union im Jahr 2016 produziert. Jeder EU-Bürger produziert im Durchschnitt 130 Kilogramm Müll im Jahr. Das ist viel zu viel, gerade, weil Plastikmüll viele Jahre, teilweise sogar Jahrzehnte braucht, um sich zu zersetzen. Auch wenn in Supermärkten viele Produkte in Plastik eingepackt sind, können Sie Müll vermeiden. Hier sind 12 Tipps, um weniger Müll zu produzieren.

Interview mit Christian Felber, Autor, Tanzperformer und politischer Aktivist

Je mehr Unternehmen zum Gemeinwohl beitragen, desto leichter sollen sie leben

Es muss sich etwas ändern – das ist der Tenor aus der aktuellen Diskussion in Anbetracht der akuten und drohenden Folgen des Klimawandels. Doch konkrete Vorschläge bleiben in der Regel Mangelware. Bei Christian Felber ist das anders, er hat mit der Gemeinwohl-Ökonomie ein komplett alternatives Wirtschaftssystem als Antwort parat.

TOP