Tagwords

Liste aller Ergebnisse zu Ihrem Tag

Industrietechnik

Vorbeugende Instandhaltung für Thyracont Smartline Transmitter

Die Thyracont Smartline Vakuumtransmitter messen im Bereich von Grobvakuum bis Hochvakuum und bieten außerordentliche Zuverlässigkeit und Präzision zur Steuerung industrieller Vakuumprozesse. Neben dem klassischen, analogen 0-10 V Ausgangssignal ermöglichen digitale Schnittstellen, wie RS485, EtherCAT oder Profinet eine intelligente Anbindung an Prozess-Steuerungen.

Kaltkathoden mit optimierter Lebensdauer

Kaltkathodensensoren unterliegen – physikalisch bedingt – im Druckbereich über 1x10-4 mbar einem erhöhten Verschleiß durch Eigensputtern. Indem die neue Generation unserer Smartline® Vakuumtransmitter VSI (Kaltkathode) und VSM (Pirani/Kaltkathode) die Hochspannung ihrer Kaltkathoden zu hohen Drücken hin gezielt reduziert, konnte die Lebensdauer dieser Sensoren deutlich gesteigert werden. Die Haltbarkeit der neuen Sensoren war im Dauertest bei 1x10-3 mbar bis zu dreimal länger. Zudem können nun der Verschleißstatus des Sensors sowie ein Betriebsstundenzähler zur vorausschauenden Instandhaltung per Softwarebefehl abgefragt werden. 

Schomäcker Federnwerk GmbH

Für die Produktion unserer Qualitätsfedern sind wir international bekannt. Wir sind stark bei individuellen Entwicklungen in der Erstausrüstung und ein ebenso kompetenter Partner für den Teilehandel. Hochwertige Produktion, zuverlässige Qualität, engagierter Service: Das ist es, was unsere Kunden an uns schätzen. Und das ist es, worauf sie sich verlassen können. Über 140 Jahre SCHOMÄCKER bedeuten über 140 Jahre Erfahrung, Arbeit und Forschung in der Branche. Das umfangreiche SCHOMÄCKER-Wissen wurde von Generation zu Generation weiterentwickelt. An unserem Stammsitz in Melle produzieren wir auf einem Areal von 43.500 Quadratmetern mehr als 3.000 Federmodelle. Mit einer Kapazität von bis zu 18.000 Tonnen pro Jahr verarbeiten wir hochwertigen Stahl zu Qualitätsfedern, die wir in über 50 Länder weltweit exportieren.

ELAM 5 Enterprise neue Generation

Die Anforderungen in der manuellen Montage steigen immer weiter. Produktspektren werden erweitert, die Variantenzahl steigt ständig. Als Folge davon werden Losgrößen kleiner, Arbeitsplätze müssen häufiger umgerüstet werden und die Aufträge müssen schneller realisiert werden. Assistierende, visuelle Werkerführung zur sicheren Montage ist die Antwort; schnell anpassbar an wechselnde Arbeitsinhalte…

ELAM Dokumentenanzeige

Informationen für die Mitarbeiter wie Zeichnungen, Arbeitshinweise oder ganze Montageanleitungen sollen am Arbeitsplatz gut sichtbar verfügbar sein. Der aktuelle Versionsstand muss dabei gut erkennbar sein. Das ist in der Praxis oft nicht gewährleistet. Die Folgen sind: -Dokumente verschwinden -Sicherheitshinweise werden verdeckt -Anleitungen werden nicht ordnungsgemäß eingehalten oder fehlen…

Interview mit Andreas Krammel, Geschäftsführer der GEAR MOTION GmbH

Flexible Fertigung und eigene Entwicklung

Als ‘Build to print’ wird ein Verfahren bezeichnet, bei dem Bauteile nach Vorgabe der technischen Zeichnung hergestellt werden. Ein typischer Build-to-print-Lieferant und auch Entwicklungspartner ist die GEAR MOTION GmbH. Das mittelständische Unternehmen fertigt hochpräzise Kunststoff- und Kunststoff-Metall-Verbundteile für verschiedene Märkte. Wirtschaftsforum hat mit Geschäftsführer Andreas Krammel darüber gesprochen, wie man sich als eher kleiner Hersteller im Wettbewerb behauptet.

Interview mit Meike Jungbluth, Geschäftsführerin der Roskopf Unternehmensgruppe

Starke Vielfalt aus Aachen

Als Zulieferer und Dienstleister unter anderem der Kohleindustrie kennt die Roskopf Unternehmensgruppe den Strukturwandel wie kaum eine andere. Der Aachener Spezialist für Schüttgutförderung hat bereits den Wechsel von der Steinkohle zur Braunkohle erfolgreich gemeistert und damit die notwendige Flexibilität unter Beweis gestellt, die nun gegen Ende des Braunkohlebergbaus erneut gefragt ist. Das Motto „Wir können nicht nur Gummi“ zieht sich wie ein roter Faden durch die Aktivitäten der Unternehmensgruppe, zu der inzwischen drei Unternehmen gehören. Diese decken neben der ursprünglichen Tätigkeit der Industrievulkanisation auch die Maschinen- und Metalltechnik für den Bau von kompletten Schüttgutförderanlagen sowie Personal- und IT-Dienstleistungen für Dritte ab. Somit ist die Unternehmensgruppe gut aufgestellt, nicht nur um ihre Aktivitäten zu diversifizieren, sondern auch neue Märkte zu erschließen.

b&o Vision System mit KI

Qualitätskontrolle mit künstlicher Intelligenz (KI) - Maschinelles Sehen ist schon seit längerem ein fester Bestandteil der Automatisierung und viele Prozesse laufen ohne die optischen Helfer nicht mehr. Allerdings sind diese Systeme i.d.R. sehr statisch und empfindlich gegen Umwelteinflüsse wie z.B. Materialbeschaffenheit, Licht- oder perspektivische Veränderungen. Auch Veränderungen der…

Interview mit Michael Sleven, Geschäftsführer der LEM Europe GmbH

Stromwandler für die intelligenten Netze von morgen

Die LEM International S.A. wurde 1972 von einer Gruppe Genfer Ingenieure gegründet, die sich auf Komponenten zur effizienten Messung von Strömen und Spannungen spezialisieren wollten. In den folgenden 50 Jahren entstand so ein weltumspannender Konzern mit über 1.500 Mitarbeitern. Das Erfolgsgeheimnis sieht Managing Director Michael Sleven vor allem in der beständigen Treue zur eigenen Kernkompetenz. Mit welchen weiteren Innovationen das Unternehmen bald aufwarten will, erzählte er im Interview.

Interview mit Dr. Andreas Widl, CEO der SAMSON AKTIENGESELLSCHAFT

„Wir sind auch Lieferant von Prozessintelligenz!“

Stellventile für unterschiedlichste Medien sind seit Langem das Kerngeschäft der SAMSON AKTIENGESELLSCHAFT. Doch diese Kompetenz wird erweitert. Heute steht das Traditionsunternehmen aus Frankfurt am Main auch für digitale Lösungen in der Prozess-industrie. Wirtschaftsforum spricht mit CEO Dr. Andreas Widl über treue Aktionäre, neue Geschäftsmöglichkeiten und die 4-Quadranten-Strategie.

Interview mit Lutz Lindner, Geschäftsführer der Bauer Maschinen und Technologie GmbH & Co. KG

„Kunden vertrauen auf unser Outsourcing-Know-how“

Die Mitarbeitenden der Bauer Maschinen und Technologie GmbH & Co. KG aus dem oberbayerischen Weilheim nennen sich in Anspielung auf ihre Kompetenz bei der Entwicklung und Herstellung hochkomplexer Industrieanlagen gerne ‘Maschinologen’. Im Interview mit Wirtschaftsforum sprach Geschäftsführer Lutz Lindner über Herausforderungen und Wachstumsmöglichkeiten seines Geschäftsfeldes und verrät, worin das wichtigste Asset seines Unternehmens besteht.

Interview mit Annette Assfalg, Prokuristin Assfalg GmbH

Wie man das Heben schwerer Lasten einfacher macht

Magnethebetechnik kommt in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz, von der Automobilindustrie über die Stahlproduktion und den Brückenbau bis hin zu Schiffswerften – überall dort, wo schwere, metallische Lasten zu bewegen sind. Die Assfalg GmbH verfügt über rund 50 Jahre Erfahrung in diesem Bereich und gehört zu den führenden Anbietern von Lasthebemagneten für alle Einsatzzwecke und Lastanforderungen. Der Erfolg beruht vor allem auf konstanter technischer Innovation, die die Kunden dabei unterstützt, ihre eigenen Abläufe zu vereinfachen.

Interview mit Niklas Arkenberg, Geschäftsführer der airpool Lüftungs- und Wärmesysteme GmbH

Die beste Lösung für ein gutes Klima

Das richtige Klima für die unterschiedlichsten Herausforderungen zu jeder Jahreszeit: Industrielle Güter wie Lebensmittel oder Rohstoffe brauchen ein optimales Klima und auch Mitarbeiter sind bei angenehmen Temperaturen und guter Luft deutlich leistungsfähiger. Die airpool Lüftungs- und Wärmesysteme GmbH mit Sitz in Damme entwickelt und realisiert Gesamtlösungen für ein optimales Raumklima.

SPRINGER Maschinenfabrik GmbH

SPRINGER ist die Nummer 1 bei innovativen Lösungen für die Holzindustrie – weltweit. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Friesach (Österreich) plant, entwickelt und produziert Maschinen und modernste digitale Lösungen für die holzverarbeitende Industrie. Vom Transportieren, Sortieren und Qualifizieren von Holz bis hin zur Automation werden alle Prozesse auf höchstem technologischem Niveau umgesetzt. Besonderer Wert wird dabei auf Nachhaltigkeit gelegt. Das klimaneutrale Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wird in der dritten Generation von Timo Springer und Gero Springer geleitet.

TOP