„Wir kennen den Markt und seine Anforderungen!“

Interview mit René Brenner, Vertriebsleiter der MÄDLER GmbH

„Unsere Stärke ist es, alles aus einer Hand anzubieten“, bekräftigt René Brenner, Vertriebsleiter der MÄDLER GmbH. „Außerdem bearbeiten wir jeden Auftrag individuell und sehr schnell. Der Kunde hat bei uns einen Ansprechpartner, der den gesamten Bestellvorgang verfolgen kann. Uns gibt es seit 140 Jahren und wir haben deshalb sehr große Erfahrung. Wir kennen den Markt und seine Anforderungen. Jeden Kunden beraten wir persönlich und wir unterstützen ihn umfassend.“

Auch Sonderanfertigungen

Ein sehr breites und tiefes Sortiment kennzeichnet das Portfolio von MÄDLER. „Wir können alles anbieten, was auf dem Antriebstechnik-Markt gefragt wird und bieten auch eine große Vielfalt für spezielle Einbausituationen“, betont René Brenner. „Standardartikel liefern wir innerhalb von 24 Stunden, wir bieten unseren Kunden aber auch Fertigbearbeitungen und Sonderanfertigungen. Unsere Möglichkeiten bei der individuellen Fertigung nach Zeichnung beginnen bei einem Stück und reichen bis zur Serienfertigung.“

Ob Freiläufe, Kugellager, Kupplungen oder Gelenke, ob Zahnräder, Auszugsschienen, Klemmringe oder Normteile – das Sortiment deckt sämtliche Anforderungen rund um die Antriebstechnik umfassend ab. Und so reicht das Kundenspektrum von Maschinen-, Anlagen- und Apparatebauern über Konstrukteure und Einkäufer mittelständischer Unternehmen bis hin zu Hobbybastlern wie Modellbauern und Liebhabern von Modelleisenbahnen.

140 Jahre Erfahrung

Das am 9. November 1882 von Bruno Mädler in Berlin gegründete Unternehmen ist noch stets in Familienbesitz und wird in 4. Generation geführt. Als Handel mit Baubeschlägen, Nieten und Muttern gegründet, wurden zwischenzeitlich sogar Maschinen gebaut.

„Wir haben uns immer wieder den Anforderungen des Marktes angepasst und hatten immer auch Antriebselemente als Kerngeschäft“, erklärt René Brenner. 1970 wurde der Firmensitz von Berlin nach Stuttgart verlegt. Heute gibt es weitere Niederlassungen in Hamburg, Düsseldorf, in der Schweiz, in China und seit Kurzem auch in den USA.

2015 wurden in Stuttgart eine neue Fertigungshalle und ein vollautomatisches Shuttlelager errichtet. „Unsere Produktionsressourcen in Deutschland wollen wir weiter ausbauen, um so den immer spezifischeren Anforderungen der Konstrukteure gerecht werden zu können“, verdeutlicht René Brenner.

Digitale CNC-Fertigung

Heute beschäftigt die MÄDLER GmbH allein in Deutschland 100 Mitarbeiter und erzielte 2021 einen Umsatz von 71 Millionen EUR. Der Vertrieb der Produkte erfolgt über die eigenen Tochtergesellschaften sowie über weltweit vorhandene Werksvertretungen. Außerdem betreibt MÄDLER auch einen Webshop.

Zu den Marketingmaßnahmen zählen neben der Herausgabe eines regelmäßigen Newsletters auch die Präsenz auf Fachmessen wie der ‘Automatica’ in Düsseldorf und der Stuttgarter ‘Motek’. Hinzu kommen weitere weltweite Messen, zum Beispiel über die Werksvertretungen in Polen und Ungarn.

„Wir wachsen sehr stark in der Fertigung und in unserem Sortiment“ René BrennerVertriebsleiter
René Brenner, Vertriebsleiter

Einen sehr hohen Stellenwert nimmt mittlerweile die Digitalisierung ein. René Brenner: „Unsere eigene EDV beschleunigt die Abläufe. ERP-System und Lager sind eng miteinander verzahnt. Wir investieren in digitale Fertigungstechnologie und unsere CNC-Maschinen übernehmen mit verschiedenen Werkzeugen gleich mehrere Fertigungsschritte.“

Breite und Tiefe ausbauen

Doch nicht nur digital, auch in punkto Nachhaltigkeit ist MÄDLER auf einem guten Weg. „Wir recyceln Maschinenabfälle sowie Pappe und wandeln die Emissionen unserer Maschinen in Raumwärme um“, sagt René Brenner. „Die Konzentration unserer Produktion auf Deutschland verringert außerdem Transportwege.“

Die Atmosphäre bei MÄDLER wird wesentlich von der Seniorchefin Karin Mädler geprägt. Trotz wachsender Größe des Unternehmens liegt ihr das Wohl der Beschäftigten sehr am Herzen und sie ruft Mitarbeiter sogar im Homeoffice an, um sich nach deren Befinden zu erkundigen. „Wir wachsen sehr stark in der Fertigung und in unserem Sortiment“, erläutert René Brenner. „Allein seit Beginn 2021 haben wir 6.000 neue Produkte hinzugenommen. Diese Breite und Tiefe möchten wir weiter ausbauen.“

Mehr zum Thema Industrielle Zulieferer

Für eine luftdichte Verbindung

Interview mit Stefanie Bindzus, Geschäftsführerin der ITV GmbH

Für eine luftdichte Verbindung

In der Pneumatik wird Druckluft oder Gas zum Antrieb von Werkzeugen oder Maschinen verwendet. Dazu werden Steckverbinder und Systeme benötigt, um die Luft sicher von A nach B zu bringen.…

Präzisionsfertigung für die Industrie

Interview mit Felix Öschger, Geschäftsführer der Öschger GmbH

Präzisionsfertigung für die Industrie

Die Herstellung von Bauteilen und Komponenten für die Medizintechnik und den Maschinenbau stellt eine essenzielle Säule der modernen Industrie dar. In diesem hoch spezialisierten Bereich geht es nicht nur um…

Pionier in nachhaltigen und effizienten Lösungen für industrielle Kühlung

Interview mit Maximilian Lennert, Mitglied der Geschäftsführung der IKS Industrielle KühlSysteme GmbH

Pionier in nachhaltigen und effizienten Lösungen für industrielle Kühlung

Die Bedeutung effektiver industrieller Kühlsysteme in verschiedenen Branchen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, da moderne Produktionsprozesse zunehmend von präzisen und zuverlässigen Temperaturregelungen abhängig sind. Industrielle Kühlsysteme spielen eine…

Spannendes aus der Region Stuttgart

Der Da Vinci-Code: „Die Arbeit muss Spaß machen!“

Interview mit Massimiliano Cava, Geschäftsführer der Da Vinci Engineering GmbH

Der Da Vinci-Code: „Die Arbeit muss Spaß machen!“

Vor 18 Jahren startete Massimiliano Cava mit der Da Vinci Engineering GmbH als One-Man-Show im Automotive Engineering. Längst ist das heute 560 Mitarbeiter starke Unternehmen im Automobilsektor mit einem umfassenden…

Datensicherheit als Vorbereitung auf den Tag X

Interview mit Alina Mot, Geschäftsführerin der Empalis Consulting GmbH

Datensicherheit als Vorbereitung auf den Tag X

Ganz gleich, wie gut die IT-Infrastruktur konzipiert und implementiert wurde – die Angreifer werden ein Einfallstor in das System finden. Doch mit der richtigen Vorbereitung lässt sich im besten Fall…

Rehabilitation neu und nachhaltig gedacht

Interview mit Markus Frenzer, Geschäftsführer der Nanz medico GmbH & Co. KG

Rehabilitation neu und nachhaltig gedacht

Zu Hause wohnen und gleichzeitig eine hochwertige und intensive Rehabilitation erhalten – immer mehr Patienten wünschen sich eine ambulante Rehabilitation. Ein Trend, den die Nanz medico GmbH & Co. KG…

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Interview mit Olaf Thode, Geschäftsführer der Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Die Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH blickt mit inzwischen zwei Filialen in Mittelhessen auf fast vier Jahrzehnte Erfahrung im Sanitätshausgeschäft zurück. Neben Pflegebetten und Aktivrollstühlen vertreibt das Unternehmen mit ERGOFITair…

„Wenn unsere Maschine nicht läuft, sinkt im Unternehmen die Stimmung!“

Interview mit Jörg Baumgart, Geschäftsführer der Kaffee Partner GmbH

„Wenn unsere Maschine nicht läuft, sinkt im Unternehmen die Stimmung!“

Kaffee ist ein unverzichtbarer Treibstoff für kreative Ideen und gehaltvolle Meetings in deutschen Büros. Seit über 50 Jahren bietet die Kaffee Partner GmbH ihren B2B-Kunden im DACH-Raum zielgerichtete Lösungen an,…

100 Jahre und dem Markt voraus

Interview mit Alexander Schmid, Geschäftsführer der August Schmid GmbH & Co. KG

100 Jahre und dem Markt voraus

Seit 100 Jahren am Markt und neugierig-hoffnungsvoll auf die nächsten 100 Jahre blickend – so präsentiert sich die Firma SCHMID-Donzdorf in der Nähe von Göppingen. Das Familienunternehmen, das heute in…

TOP