„Produkte für Menschen für eine bessere Welt!“

Interview mit Thomas Reinartz, CEO von TESAT

„Wir stehen für Produkte, die Multi-Orbit-Konnektivität unabhängig vom Satellitenhersteller ermöglichen“, betont Thomas Reinartz, CEO der Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG. „Das sind sogenannte komplette Payloads bis zu einer Größe von 3 x 3 x 3 m. Unsere Produkt-Roadmaps gehen immer in Richtung der neuesten Technologien – von früher einem auf zehn und von zehn auf mittlerweile 100 Gigabit.

Unsere Produkte werden auch geschätzt, weil sie bis zu 15 Jahre im Orbit unter extremen Bedingungen funktionieren. Dabei sind die drei größten Herausforderungen Schock, Temperatur und Strahlung. 60 bis 100 unserer Leute beschäftigen sich nur mit diesen Bauteilqualifikationen. Dieses Business machen wir seit 50 Jahren und das Equipment können wir in hohen Stückzahlen bauen. Dabei decken unsere Produkte die Anforderungen für den Einsatz in niedrigen, mittleren und hohen Erdumlaufbahnen bis zu 40.000 km ab. Aktuell fertigen wir 2.500 Equipments pro Jahr. Wir sind also eine richtige Produktionsfirma.“

Rasante Entwicklung

Eine praktische Anwendung der Bauteile von TESAT ist die Fernsehübertragung. Vom ZDF-Sendezentrum in Mainz aus werden zum Beispiel die Signale des Programms zum entsprechenden Satelliten übertragen und von diesem breitbandig an die Empfängerhaushalte zurückgesendet.

„Alle Equipments, die dazwischen sind, kommen von uns“, erklärt Thomas Reinartz. „Diese intelligenten Bauteile, die ich gerne als ‘das Herzstück eines jeden Satelliten’ bezeichne, die kommen von uns. Und sie müssen 15 Jahre halten – in der hohen Flugbahn und mit der massiven Strahlung.“

Thomas Reinartz, CEO von TESAT
„Unser Produkte werden vor allem geschätzt, weil sie bis zu 15 Jahren im Orbit unter extremen Bedingungen funktionieren.“ Thomas ReinartzCEO

Seit rund 15 Jahren beschäftigen sich die Experten von TESAT auch mit Lasertechnologie für das Weltall. Sie sind mittlerweile das Kernstück aktueller Konstellationen wie OneWeb und IRIS2, weil sie Verbindungen herstellen können, die fast vollständig abhörsicher sind. Früher dauerte die Entwicklung eines solchen, seinerzeit 80 kg schweren und 20 Millionen EUR teuren Laser Communication Terminals (LCT) acht Jahre plus zwei Jahre Bauzeit.

„Heute bekommen wir noch 15 Monate zum Entwickeln einer neuen Version, die maximal 400.000 EUR kosten darf und zehn Kilogramm wiegt“, beschreibt der CEO die rasante Entwicklung der Branche. „Wir haben hier ein Alleinstellungsmerkmal, weil wir über 15 Jahre Erfahrung verfügen und unsere Produkte auch kontinuierlich optimiert haben.“

Raumfahrt-Standort Backnang

Die Geschichte der heutigen TESAT reicht zurück bis in das Jahr 1949. Seinerzeit wurde der Geschäftsbereich Fernmeldetechnik der AEG von Berlin nach Backnang verlegt, ebenso wie sechs Jahre später das Fachgebiet Richtfunk von Ulm nach Backnang. 1967 folgte die Gründung der AEG Telefunken AG mit dem Fachgebiet Raumfahrt. Später übernahm Bosch das Unternehmen und die Sparte Raumfahrt firmierte seit dem Jahr 2000 unter dem Namen Bosch SatCom.

2001 erfolgte die Übernahme durch den Airbus-Konzern und die Umbenennung in TESAT, wobei heute 70 bis 80% des Umsatzes von rund 300 Millionen EUR außerhalb von Airbus erwirtschaftet werden. Aktuell beschäftigt das Unternehmen insgesamt 1.100 Mitarbeiter, darunter 20 in der US-amerikanischen Niederlassung. „Von 60.000 m² bebauter Fläche in Backnang sind rund 20.000 m² Reinraumfläche“, erläutert Thomas Reinartz. „Damit sind wir der größte zusammenhängende Raumfahrtstandort in Deutschland.“

CO2-Neutralität als Ziel

Rund 60% des Umsatzes erzielt TESAT in den USA. Weitere Märkte sind Asien mit Japan, Korea und Indien sowie Europa. Der Vertrieb basiert auf klassischer Key-Account-Manager-Struktur, darüber hinaus werden, aufgrund der Komplexität, alle Bereiche der Firma vom Einkauf über die Entwicklung bis hin zur Produktion bei der Angebotserstellung eingebunden.

Außerdem ist TESAT auf Fachmessen wie der ‘Satellite’ in Washington präsent. „Wir sind auch in den sozialen Medien zu finden, in die baden-württembergische Politik vernetzt und sponsern wichtige Kongresse der Branche“, nennt der CEO weitere Elemente der Außendarstellung. „Social Media nutzen wir aber auch zur Akquise neuer Mitarbeiter, unter anderem mit dem Slogan ‘Wir gestalten den Schlüssel zur Kommunikation der Zukunft. Für die Menschen. Für eine bessere Welt’.“

Sowohl bei den Fertigungsprozessen wie auch bei den Produkten selbst achtet TESAT auf Nachhaltigkeit. So ist die CO2-Neutralität auf Dauer das Ziel. Heute verfügt das Unternehmen über 60 Jahre Erfahrung und erfolgreiche Produkte auf rund 700 Satelliten.

„Wir möchten künftig fünf bis sechs verschiedene Segmente bedienen“, erläutert Thomas Reinartz. „Mittelfristig strebe ich einen Umsatz von einer halben Milliarde EUR Umsatz an und möchte das Unternehmen gerne in die Transformation begleiten. Wir bauen Produkte für Menschen für eine bessere Welt. Und das macht mit einem engagierten Team großen Spaß, denn ich arbeite wahnsinnig gerne mit Menschen.“

Mehr zum Thema IT- & Kommunikationslösungen

Mit IT-Innovation Energiezukunft gestalten

Interview mit Timo Dell, Member of the Management Board der rku.it GmbH

Mit IT-Innovation Energiezukunft gestalten

Der Klimawandel, die Elektrifizierung der Mobilität, wachsende Regulatorik, Smart Metering – das sind nur einige große Themen, die die Energiebranche vor Herausforderungen stellen. Die rku.it GmbH steht seit Jahrzehnten als…

„Die Migration in die Cloud ist meist einfacher als gedacht!“

Interview mit Berkan Denkci, VP of Sales Central Europe der Enghouse AG

„Die Migration in die Cloud ist meist einfacher als gedacht!“

„Unsere zentrale Vision besteht darin, in unserem Segment stets die aktuellsten Lösungen anzubieten, die dem Marktstandard entsprechen“, fasst Berkan Denkci, VP of Sales Central Europe der Enghouse AG, die Mission…

Die Zukunft beginnt in der Cloud: Effiziente Prozesse für Ihr Business

Interview mit Alexander Kintzi, Vorstand der Scopevisio AG

Die Zukunft beginnt in der Cloud: Effiziente Prozesse für Ihr Business

Unsere Welt wird immer komplexer und entsprechend müssen die Geschäftsprozesse in Unternehmen mitwachsen, um einen Überblick und damit die Basis für fundierte Entscheidungen zu schaffen. Flexibilität und Skalierbarkeit für langfristige…

Spannendes aus der Region Rems-Murr-Kreis

Eine Reise durch Innovation und Nachhaltigkeit in der Kältetechnik

Interview mit Holger Eckert, CEO der Kälte Eckert GmbH

Eine Reise durch Innovation und Nachhaltigkeit in der Kältetechnik

Im komplexen Gefüge der Unternehmenswelt erzählt die Geschichte der Kälte Eckert GmbH von Innovation, Nachhaltigkeit und visionärer Führung. Aus bescheidenen Anfängen in den 1960er-Jahren hat sich das Unternehmen zu einem…

Das richtige Ventil für jeden Druck

Interview mit Tobias Weimann, Geschäftsführender Gesellschafter der Goetze KG Armaturen

Das richtige Ventil für jeden Druck

Oft sind es die kleinen, unscheinbaren Dinge, die am Ende den Unterschied in der Qualität und Leistungsfähigkeit machen. Überall da, wo Flüssigkeiten oder Gase fließen, werden diese mithilfe von Ventilen…

„Jeder, für den IT eine Rolle spielt, kann unser Kunde sein!“

Interview mit Tobias Glemser, Geschäftsführer der secuvera GmbH

„Jeder, für den IT eine Rolle spielt, kann unser Kunde sein!“

Wer glaubt, dass sich sein IT-Dienstleister zu 100% und stets auf dem aktuellsten Stand um die Cybersicherheit in seiner Firma kümmert, der könnte diese Annahme auf Dauer teuer bezahlen. Sinnvoller…

Das könnte Sie auch interessieren

Analyse und Entscheidung: Zukunft gestalten mit Daten

Interview mit Dr. Sebastian Gottwalt, Head of Data Science der anacision GmbH und Rico Knapper, Geschäftsführer der PAILOT GmbH

Analyse und Entscheidung: Zukunft gestalten mit Daten

Mit einer klaren Fokussierung auf technologische Exzellenz haben sich die anacision GmbH und ihr Spin-off PAILOT GmbH zu wegweisenden Akteuren in der dynamischen KI-Landschaft entwickelt. Im Interview mit Wirtschaftsforum vermitteln…

„Erlebnisse schaffen, die begeistern“

Interview mit Mike Hommel, Marketing Director von Exertis AV

„Erlebnisse schaffen, die begeistern“

In einer Welt, in der Technologie und menschliche Interaktion immer stärker miteinander verwoben sind, steht ein Unternehmen aus Baden-Württemberg im Rampenlicht, das durch Innovation, starke Markenidentität und tief verwurzelte Unternehmenswerte…

Spezialisten für Enterprise Information Management

Interview mit Ursula Flade-Ruf, Geschäftsführerin und André Vogt, Geschäftsführer der mip Management Informationspartner GmbH

Spezialisten für Enterprise Information Management

Ein außergewöhnliches Know-how im Unternehmen zu haben, war vom ersten Tag an der Anspruch und die Zielsetzzung von Ursula Flade-Ruf und Markus Ruf, als sie die mip Management Informationspartner GmbH…

TOP