Die Palettenprofis

Interview mit Josef Winkelheide, Geschäftsführer der Josef Winkelheide GmbH

Paletten sind multifunktional und aus den meisten Industriebereichen nicht wegzudenken. Mit ihnen können Waren einfach befördert und gelagert werden. Die Josef Winkelheide GmbH ist ein ausgewiesener Profi rund um hochwertige Paletten.

Zeichen der Zeit erkannt

Seit Gründung des Unternehmens 1864 steht der Name Winkelheide für die professionelle Holzverarbeitung. Holzstiele für Werkzeuge, die an Zechen und Hüttenwerke geliefert wurden, bestimmten nach dem Krieg die Arbeit. Mit dem allmählichen Zechensterben stellte man die Weichen neu.  

„Als die Nachfrage nach Stielen zurückging und zunehmend Gabelstapler eingesetzt wurden, sahen wir das Marktpotenzial von Paletten“, erklärt Josef Winkelheide, der seit 1985 die Geschäftsführung innehat und die 5. Generation der Familie repräsentiert. „Mein Vater und ich entschieden uns deshalb für ein neues Produkt.“

Vom Besenstiel zur Palette

Vater und Sohn trafen eine weitsichtige Entscheidung. Mit Umstellung der Produktion auf Paletten und die Integration der 6. Familiengeneration mit Markus Winkelheide als Geschäftsführer ist das Unternehmen konstant gewachsen. Heute sind 110 Mitarbeiter an vier Standorten für Winkelheide tätig. „Der Ursprung liegt am Standort Senden Bredenbeck mit seiner gewachsenen Struktur“, so Josef Winkelheide. „1999 kam ein erstes Außenlager hinzu, 2010 eine neue Produktionsstätte in Senden in der Industriestraße, wo vor allem Massenprodukte gefertigt werden.“

Seit 2019 gibt es einen vierten Standort in Dülmen-Rödder, wo momentan ein neues Sägewerk entsteht. Langfristig soll dieses das alte Werk ersetzen und 30% des Holzbedarfs abdecken. Dank dieser Aufstellung fertigt Winkelheide heute um die 15.000 Paletten täglich, im Jahr rund 3,5 Millionen – schwerpunktmäßig EUR/Epal-Flachpaletten und CP-Paletten. Neben der Fertigung spielt die für den weltweiten Export essenzielle Wärmebehandlung nach IPPC-Standard eine zentrale Rolle.

Die Waldaufräumer

Seit 1985 wurde die Produktion schrittweise automatisiert; der Eigeneinschnitt ist von großer Bedeutung. „Wir hatten immer eine direkte Verbindung zum Forst und legen Wert auf die Verarbeitung regionaler Hölzer“, betont Josef Winkelheide.

„Dank einer speziellen Technik in unserem neuen Sägewerk können wir auch Hölzer verarbeiten, die sonst in den Hacker gehen würden; krumme Hölzer zum Beispiel sind genau richtig für uns. Wir können dieses Holz minderer Qualität optimal verarbeiten, vorausgesetzt, es ist statisch gesund, und schonen damit wertvolle Ressourcen.“

Um das sicherzustellen, setzt Winkelheide auf die Kompetenz der eigenen Fachkräfte. Das Unternehmen steht für fundierte Ausbildungen und setzt sich mit diesem Qualitätsanspruch vom Markt ab. Holzbearbeitungsmechaniker lernen das einzigartige Rohmaterial Holz von der Pike auf kennen.

„Dank unserer Fachkräfte können wir statische Berechnungen und Kontrollrechnungen aufstellen“, so Josef Winkelheide. „Inzwischen bilden wir zudem zum Industriekaufmann aus.“

Der Mensch im Blick

Das Familienunternehmen spielt längst erfolgreich in der ersten Liga der Branche mit. Kunden, zu denen produzierende Großkonzerne vor allem aus der Chemieindustrie, aber auch Logistiker und Palettenhändler zählen, schätzen die zuverlässige Zusammenarbeit mit Winkelheide. Viele arbeiten seit Jahrzehnten mit dem Unternehmen zusammen. Stammkunden werden regelmäßig persönlich besucht – auf gute Beziehungen legt man Wert.

„Wir sind ein Familienunternehmen mit einer fast 150-jährigen Geschichte“, sagt Josef Winkelheide. „Für uns steht immer der Mensch im Mittelpunkt, sei es der Mitarbeiter oder der Kunde. Ihr Wohl haben wir stets im Blick.“ Auch wenn die Nachfrage infolge einer schwachen Konjunkturlage in der jüngsten Vergangenheit nachgelassen hat, blickt Winkelheide positiv nach vorn und bleibt seinen Prinzipien treu.

„Holzladungsträger sind mit ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis zwar unschlagbar“, betont Josef Winkelheide, „der Markt wird dennoch nicht wachsen. Wir werden deshalb stärker in die Fertigungstiefe gehen und uns am Standort Siemensstraße auf Sonderverpackungen spezialisieren. Einzelanfertigungen, Kistenbau für den Export nach Übersee und Spezialverpackungen werden hier im Mittelpunkt stehen. Auch vor dem Hintergrund der Ostentwicklung wird die Holzgewinnung für uns oberste Priorität genießen. Unser Ziel ist es, deutsches Holz in Deutschland zu verarbeiten und die Wertschöpfung in der Region zu halten. Wir räumen den Wald auf, sorgen dafür, dass so viel Material wie möglich vom Rohholz genutzt wird, um Ressourcen zu schonen und die CO2-Bilanz zu verbessern.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Kunststoff, Metall, Holz & Co.

„Wir sind ein verlässlicher und flexibler Partner!“

Interview mit Marcel Sanders, Technisch-Kaufmännischer Direktor der GS Staalwerken Holding B.V.

„Wir sind ein verlässlicher und flexibler Partner!“

Mit diversen Produkten und Dienstleistungen haben sich die GS Staalwerken mit dem Hauptsitz in Helmond auch außerhalb der Niederlande etabliert. Dabei sieht sich das Unternehmen als One-Stop-Shop für seine Kunden.…

Schwaben nehmen es ganz genau

Interview mit Wolfram Barth, Geschäftsführer der BARTH Präzisionstechnik GmbH

Schwaben nehmen es ganz genau

Seit über 50 Jahren bearbeitet die BARTH Präzisionstechnik GmbH Metall. Das schwäbische Familienunternehmen steht seit der Gründung für höchste Ansprüche an Qualität und Präzision, um Kunden Wettbewerbsvorteile am Markt zu…

Kupfer – Enabler der Energiewende

Interview mit Martin Gerlach, Vice President Sales der HME Copper Germany GmbH

Kupfer – Enabler der Energiewende

Im 17. Jahrhundert als Hammerwerk gegründet, heute, nach verschiedenen Umstrukturierungen und Übernahmen, Teil eines chinesischen Konzerns – die HME Copper Germany GmbH blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Eine Unternehmensgeschichte,…

Spannendes aus der Region Kreis Coesfeld

Smarte Logistiklösungen für palettierte Produkte

Interview mit Klaus Segbert, Geschäftsführer der Segbert GmbH

Smarte Logistiklösungen für palettierte Produkte

Palettierer bilden das Herzstück des Produktportfolios der Segbert GmbH aus Ahaus im Münsterland. Das Familienunternehmen in 2. Generation hat seine Wurzeln in der Tiefdruck-Herstellung von Zylindern für die Druckindustrie, hat…

„Wir erschaffen und erhalten Mobilität“

Interview mit Andreas Muthig, Sprecher der Geschäftsführung der Beresa und Beresa OWL GmbH & Co. KG

„Wir erschaffen und erhalten Mobilität“

Mobilität ist eines der Schlüsselthemen für die Zukunft unserer Gesellschaft. Damit stehen insbesondere die Stakeholder des Automobilmarktes vor einem umfassenden Transformationsprozess. Die Beresa-Gruppe aus Münster, ein traditionsreiches Familienunternehmen mit einer…

Die Saat geht auf

Interview mit Matthias Kühlmann, Vorstand der farmsaat AG

Die Saat geht auf

Mais, soweit das Auge reicht. Rund 2,5 Millionen Hektar Mais werden heute in Deutschland angebaut. Und das aus gutem Grund. Mais ist vielseitig nutzbar, liefert überdurchschnittliche Erträge und viel Energie…

Das könnte Sie auch interessieren

„Wer bei uns arbeitet, prägt das Stadtbild Hamburgs mit!“

Interview mit Isabel Matthiessen, Geschäftsführerin der D.H.W. Schultz & Sohn GmbH

„Wer bei uns arbeitet, prägt das Stadtbild Hamburgs mit!“

Das kann Isabel Matthiessen, Geschäftsführerin der D.H.W. Schultz & Sohn GmbH, guten Gewissens behaupten, denn das älteste Handwerksunternehmen Hamburgs hat den Anblick der Alsterstadt über fast drei Jahrhunderte maßgeblich geprägt.…

Von Warendorf in die Welt

Interview mit Dr. Benedikt Meier, Geschäftsführer der Helmes Apparatebau GmbH & Co. KG

Von Warendorf in die Welt

Seit über 100 Jahren werden in Freckenhorst hochwertige Apparate, Behälter, Rohrsysteme und komplette Anlagen gefertigt; meist individuell nach Kundenwunsch. In dieser langen Zeit haben sich die Helmes Apparatebau GmbH &…

Die richtigen Verbindungen unter einem Dach

Interview mit Marian Mehlhose, Geschäftsführer und Jürgen Bartenstein Leiter Vertrieb der KRUG Holzsystembinder GmbH

Die richtigen Verbindungen unter einem Dach

Dachbindersysteme und Holzrohbau bilden das Fundament für eine moderne und nachhaltige Bauweise. Als zentrale Elemente im Konstruktionsprozess von Gebäuden bieten sie nicht nur Stabilität und Sicherheit, sondern auch vielfältige gestalterische…

TOP