Der Geheimtipp für Schneebegeisterte

Interview mit Helmuth Grünbacher, Geschäftsführer der Skiliftgesellschaft Hochfügen GmbH

Mitten in der Zillertaler Bergwelt ist das Skigebiet Hochfügen ein wahrer Schneegarant, denn in Höhen ab 1.500 m liegt im Winter immer Schnee. „Natürlich kommt der Schnee, wann er will“, sagt Geschäftsführer Helmuth Grünbacher, der seit zehn Jahren im Unternehmen ist. „Aber wir haben aufgrund unserer Lage einen klimatischen Vorteil. Zudem können wir durch nachhaltige Beschneiungsanlagen Maschinenschnee zaubern, der durch sein fünffaches Gewicht im Vergleich zum normalen Schnee eine ganz andere Dichte hat und sehr lange hält, sollte der echte Schnee nicht so üppig fallen.“ Somit kann das Skigebiet im Verbund mit dem Hochzillertal ein abwechslungsreiches Schneeerlebnis bieten.

Potenzial auch im Sommer

Hochfügen liegt auf einem Hochplateau mit Loipen und Pisten direkt vor der Tür und verfügt auch über die entsprechende Hotellerie. „Bei uns können die Gäste vom Hotel direkt zum Lift. Das Schneevergnügen fängt vor der Tür an“, unterstreicht Helmuth Grünbacher. Seit 2004 haben sich Hochfügen und das Hochzillertal zusammengeschlossen, um die Destination weiter voranzubringen.

„Hochfügen hat ein großes Potenzial. Derzeit sind wir nur im Winter geöffnet, sieht man einmal vom Hotelbetrieb ab, doch insgesamt hat überall in den Alpen die Sommersaison an Bedeutung gewonnen, sodass auch wir in nächster Zeit hin zu einer Sommersaison kommen möchten. Doch das möchten wir langsam und überlegt entwickeln“, so Helmuth Grünbacher.

Betriebsbereite Pisten und Lifte

Über eine gut ausgebaute 12 km lange Panoramastraße gelangen die Touristen in den Ort und schon hier setzt eine der Aufgaben der Skigesellschaft ein. „Wir sorgen dafür, dass die Straßen lawinensicher sind und übernehmen den Winterdienst. Vor allem aber kümmern wir uns darum, dass Pisten und Skilifte betriebsbereit sind. Die Gastronomie haben wir inzwischen verpachtet“, sagt Helmuth Grünbacher. „Wir haben viel investiert, um alle Einrichtungen und Angebote noch komfortabler zu machen, um nicht den Anschluss an die Konkurrenz zu verlieren und unseren hohen Standard zu halten.“

Natürlich muss sich die Skiliftgesellschaft Hochfügen den klimatischen Verhältnissen anpassen, aber bisher gab es immer ausreichend Schnee. Der aktuelle Blick der Webcam zeigt bereits, dass hier oben in den Zillertaler Alpen schon der erste Schnee gefallen ist. „Das ist wichtig, denn wir halten bestimmte Betriebszeiten vor und müssen, auch wegen der Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter, die Saison nach vorn und hinten sichern“, unterstreicht Helmuth Grünbacher.

Bei Nacht und Sonnenaufgang

Hochfügen möchte Skifahrer von 1 bis 100 ansprechen. Das Zillertal ist als Skigebiet über Jahre gewachsen und genießt einen guten Ruf. Mit dem Superskipass ist das Skifahren im gesamten Tal möglich. „Das Tal ist sehr groß und reicht am Talende bis zum Gletscher hinauf, auf dem Skifahren ganzjährig möglich ist“, erklärt Helmuth Grünbacher.

Die Touristen, die sich bewusst für Hochfügen entscheiden, erwartet abseits der Piste ein großes Freizeitprogramm wie etwa die Hochfügen-Nächte mit Nightshows oder Sonnenaufgangsfahrten zu Plätzen, wo man auch schon morgens fahren kann. Zudem bietet Hochfügen eine traumhafte Winterlandschaft, auch wenn in tiefergelegenen Orten längst kein Schnee mehr liegt.

Damit es auch beim Skifahren nicht langweilig wird, hat Hochfügen eine Skimovie-Rennstrecke, Fotopoints, einen Kids Snowpark, Rodelbahnen, ein Freeride-Paradies und eine Höhenlanglauf-Loipe im Angebot. Natur ist das größte Pfund „Wir wollen als lokaler Arbeitgeber versuchen, mit der Natur zu wirtschaften und unseren Fußabdruck weiter zu minimieren. Auch die nächste Generation soll sich hier noch verwirklichen können“, so Helmuth Grünbacher. „Apropos Natur: Demnächst wird ein Biomasse-Heizkraftwerk fertig gestellt, das die etwa zehn Hotels mit eigener Energie aus dem Wald versorgt und man so auf fossile Brennstoffe verzichten kann. Auch da tut sich einiges in Hochfügen.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Tourismus & Freizeit

„Kunden bekommen, was zu den Kindern passt!“

Interview mit Julian Richter jun., Geschäftsführender Gesellschafter der Richter Spielgeräte GmbH

„Kunden bekommen, was zu den Kindern passt!“

Das Kind mit seinen Bedürfnissen und Möglichkeiten steht immer im Mittelpunkt. So lässt sich die Philosophie der Richter Spielgeräte GmbH ganz einfach beschreiben. Das Familienunternehmen aus dem oberbayerischen Frasdorf steht…

Pionier des alpinen Tourismus

Interview mit Reto Gurtner, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrats der Weisse Arena Gruppe

Pionier des alpinen Tourismus

Ski fahren ist nicht nur ein Sport, sondern eine Leidenschaft, die Menschen auf der ganzen Welt verbindet. Von majestätischen Berggipfeln bis zu verschneiten Tälern bietet diese Aktivität eine unvergleichliche Möglichkeit,…

Stilvoll und sicher Anlegen am Ufer der Donau

Interview mit Mag. Birgit Brandner-Wallner Geschäftsführerin der Donau Schiffsstationen GmbH

Stilvoll und sicher Anlegen am Ufer der Donau

Flussfahrten sind eigentlich so etwas wie der Inbegriff dessen, was man heute Achtsamkeit nennt. Ob unterwegs auf einer Linien-, Charter-, Ausflugs- oder gar Flusskreuzfahrt, das langsame Gleiten durch Wasser und…

Spannendes aus der Region Fügen

Wie sich Tradition und Moderne in die Wolle bekommen

Interview mit Mag. Markus Giesswein, Geschäftsführer Giesswein Walkwaren AG

Wie sich Tradition und Moderne in die Wolle bekommen

Sie wird bereits seit dem vierten Jahrtausend vor Christus verwendet, ist ein nachwachsender Rohstoff, steht für hohe Qualität und hält uns bis heute wohlig warm: Wolle. Aus diesem besonderen Geist…

Oase in den Bergen

Interview mit Peter Unterguggenberger, Hoteldirektor der Gartenhotel Crystal

Oase in den Bergen

Es gibt nicht viele Wellnesshotels, die so durchdacht sind. Denn Wellness heißt heute ja nicht nur für sich selbst etwas zu tun, sondern dies auch mit einem guten Gewissen zu…

Den Berg in seiner ganzen Vielfalt erleben

Interview

Den Berg in seiner ganzen Vielfalt erleben

Beeindruckende Dreitausender, ein umwerfendes Bergpanorama und eine einmalige Flora und Fauna: Mayrhofen liegt direkt an einem der schönsten Nationalparks in Österreich und dem Naturpark Zillertaler Alpen, Österreichs Naturpark des Jahres…

Das könnte Sie auch interessieren

Pionier des alpinen Tourismus

Interview mit Reto Gurtner, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrats der Weisse Arena Gruppe

Pionier des alpinen Tourismus

Ski fahren ist nicht nur ein Sport, sondern eine Leidenschaft, die Menschen auf der ganzen Welt verbindet. Von majestätischen Berggipfeln bis zu verschneiten Tälern bietet diese Aktivität eine unvergleichliche Möglichkeit,…

„Am Arlberg geht man nicht einkaufen, sondern strolzen!“

Interview mit Olivia Strolz, Geschäftsführerin der Strolz GmbH

„Am Arlberg geht man nicht einkaufen, sondern strolzen!“

Das traditionsreiche Skisporthaus Strolz im Herzen von Vorarlberg ist in seinem Heimatort so bekannt, dass es dort mittlerweile zu einem Synonym für ein ansprechendes Einkaufserlebnis geworden ist. Im Interview mit…

Erfolg auf der Überholspur

Interview mit Roman Müller, Geschäftsführer und Technischer Direktor der BBS Motorsport GmbH

Erfolg auf der Überholspur

Als Weltmarktführer in der Produktion von Magnesium-Schmiederädern beeindruckt die Haslacher BBS Motorsport GmbH mit hochwertigen Produkten und einer einzigartigen Handwerkskunst, die seit über 50 Jahren die Grundlage für jedes BBS-Rad…

TOP