Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Wie sich Tradition und Moderne in die Wolle bekommen

Interview mit Mag. Markus Giesswein, Geschäftsführer Giesswein Walkwaren AG

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Giesswein, Ihr Unternehmen hat einen starken, familiär geprägten Hintergrund. Inwiefern hat das auch Sie in Ihrem Werdegang beeinflusst?

Markus Giesswein: Die Firma war und ist natürlich ein wichtiges Gesprächsthema zu Hause, als Kind habe ich so von Anfang an alles mitbekommen. Es war toll, dass ich direkt als Werksstudent mit einsteigen konnte und genau in den Bereichen arbeiten durfte, die mich interessierten. Bei uns gibt es viele Details – diese Komplexität erlebe ich noch jetzt jeden Tag neu.

Wirtschaftsforum: Gerade in der heutigen Zeit, wo es viele künstlich hergestellte Fasern und Stoffe gibt, ist der Fokus auf Wolle als Kernprodukt schon etwas Besonderes. Wie vereinen Sie hierbei Altbewährtes und neue Produkttrends?

Markus Giesswein: Die Merinowolle an sich hat sehr gefragte Eigenschaften: Sie ist natürliches Funktionsmaterial, reguliert die Temperatur, kann Wasser aufnehmen und ist antibakteriell. Die Nachhaltigkeit spielt auch eine große Rolle. Kurzum: Wolle hebt sich quasi als Luxusprodukt zum Beispiel von Mikrofaser ab und ist extrem vielseitig. Dadurch bieten wir nicht nur Klassiker wie Hausschuhe an, sondern können durch Innovationen, wie unsere Runner-Sportschuhe oder Wollmützen mit Svarowskisteinen, unsere Wolle immer neu erfinden.

Wirtschaftsforum: Neu erfinden ist ein gutes Stichwort: Die digitale Transformation macht auch vor Ihrer Branche nicht halt. Wie wichtig ist hier für Sie die erfolgreiche Umsetzung im Unternehmen?

Markus Giesswein: Wenn ich zurückblicke, muss ich ganz klar sagen: Vor zwölf Jahren haben wir definitiv noch anders gearbeitet. Aber: Wir haben die digitale Transformation aus meiner Sicht gut geschafft. Dadurch sind wir nicht nur viel strukturierter und professioneller geworden, sondern haben uns durch den E-Commerce ein weiteres Standbein aufgebaut, 25% unseres Umsatzes generieren wir über unseren Shop. Hier haben wir ein Top-Team, dass uns innerhalb der Firma viele neue Impulse setzt. Mein Bruder Johannes richtet so zum Beispiel Produktinnovationen speziell an der ‘Internet-Zielgruppe’ aus – die Merino-Sneaker-Idee kam von ihm.

Wirtschaftsforum: Also brachte und bringt die Digitalisierung gerade für Sie als Mittelständler einige Veränderungen mit sich?

Markus Giesswein: Vollkommen richtig. Natürlich ist es immer eine Herausforderung, das Ganze mit vorhandenen Kapazitäten umzusetzen. Die bestehenden Abläufe anzupassen und umzustellen ist ein dauerhafter und langfristiger Prozess. Wir haben in sehr vielen Bereichen sehr viel verändert und so einen großen Sprung nach vorne gemacht. Die Textilbranche ist generell etwas langsamer hier, genauso wie die Schuhbranche auch. Im Onlinebereich sind Bekleidung, Schuhe im Speziellen, aber eine der Topkategorien. Es ist daher sehr wichtig für uns, dabei zu sein.

Wirtschaftsforum: Nicht nur beim E-Commerce müssen Sie fit sein, sondern auch darin, sich von Mitbewerbern nach all den Jahren noch abzusetzen. Wie gelingt Ihnen das?

Markus Giesswein: Als Firma in unserer Größe müssen wir hochspezialisierte Produkte anbieten, die nicht so leicht zu imitieren sind. Das Qualitätslevel im Bereich der hochwertigen Wollstoffe setzen wir zudem ganz oben an. Viele andere haben außerdem verschlafen, auch online aktiv zu werden. Die Kunden und ihr Verhalten verändern sich so natürlich ebenfalls. Der Kunde ist heutzutage verwöhnter, es herrscht ein Überangebot. Durch die genannten Kriterien gelingt es uns aber, Giesswein von anderen abzuheben.

Wirtschaftsforum: Sie haben auch das Thema Komplexität angesprochen. Wie bringen Sie all diese Themen unter ein Unternehmensdach?

Markus Giesswein: Mich persönlich reizt es sehr, Komplexität zu managen. Dinge, die auf den ersten Blick nicht einfach zu sein scheinen, gehe ich mit Spaß an. So können wir dem Kunden einen immer neuen Mehrwert bieten und sein Feedback in unsere Produktpalette einarbeiten und diese so immer weiterentwickeln.

Wirtschaftsforum: Welche Entwicklungen warten in Zukunft auf Giesswein?

Markus Giesswein: Unsere Sneaker kommen gut an, hier wollen wir eine sportliche Linie aufbauen. Wir haben jetzt schon viele innovative Produkte, aber daran gewöhnen sich unsere Kunden natürlich schnell. Daher stecken wir aktuell auch in der Grundlagenforschung für Smarte Textilien. Wir werden auch weiterhin versuchen, immer die nächste Stufe zu zünden!

TOP