Performance durch Begeisterung

Interview mit Konstantinos Liapis und Joachim See , Geschäftsführer der Performance in Lighting GmbH und Joachim See, General Manager DACH der GEWISS Deutschland GmbH

Wirtschaftsforum: Wirtschaftsforum: Herr See, was war der Hintergrund der Übernahme von Performance in LIghting durch GEWISS?

Joachim See: Mit der Übernahme von Performance in Lighting haben wir die Licht-Division unserer Gruppe ergänzt, um Bereiche wie zum Beispiel Bürobeleuchtung, architektorale und urbane Beleuchtung. GEWISS war immer stark auf die Bereiche Stadion-, Industrie- und Lagerbeleuchtung ausgerichtet. So sind wir als Gruppe jetzt als komplette Licht-Brand aufgestellt.

Wirtschaftsforum: Herr Liapis, was bedeutet die Übernahme für Performance in Lighting?

Konstantinos Liapis: Durch den Zusammenschluss mit der GEWISS-Gruppe ergeben sich für uns viele positive Effekte. Die Synergien sind hervorragend. Diese werden wir in der nächsten Zeit konsequent nutzen. Somit wird Performance in Lighting, nach einem Übergangsjahr, in dem bereits konsequent an Synergien gearbeitet wird, ab 2025 auch die GEWISS Lichtprodukte vermarkten. Damit werden beide Brands am Markt noch stärker, GEWISS mit Fokus auf Installation und Mobility und Performance in Lighting im Bereich Licht. Die Zeichen für die Zukunft stehen also positiv. Wir gehen zuversichtlich nach vorne, auch wenn wir natürlich wahrnehmen, dass bestimmte Marktbereiche aktuell schwächeln, wie zum Beispiel der Wohnungsbau. Wir sind aber 2023 gut im Projektgeschäft gewachsen und unser Auftragsbuch ist auch für 2024 bereits gut gefüllt.

Wirtschaftsforum: Ihr Portfolio ist also sehr vielseitig. Was sind für Performance in Lighting besonders wichtige Bereiche?

Konstantinos Liapis: Das Portfolio ist vielschichtig, aufgeteilt in die Bereiche Innen- und Außenbeleuchtung. Von der Historie her sind wir stark mit dem Handel verbunden, was auch so bleiben wird. Gleichzeitig hat sich Performance in Lighting in den letzten acht Jahren ebenfalls im Projektgeschäft gut entwickelt. Von der Konzeptphase, bis hin zur Ausführung ist Performance in Lighting ein starker Partner. Beispielsweise sind wir bei Shopping Malls in Deutschland und auch im Ausland mittlerweile sehr gut im Geschäft. Hier bieten wir Beleuchtung komplett mit Managed Services an, also inklusive der Montage. Zum Beispiel haben wir das Microsoft Headquarter in München komplett mit über 3.000 Leuchten illuminiert. Daneben haben wir jüngst zum Beispiel ein Bildungszentrum mit einem Beleuchtungs-Volumen von über einer halben Million EUR mit einem sehr guten Großhandelspartner gemeinsam gewinnen können. Ebenfalls ist die Außenbeleuchtung ein wichtiges Standbein des Unternehmens, sodass wir auch hier verschiedene große Objekte mit der kompletten Außenbeleuchtung ausgestattet haben. Für die Deutsche Bundesbahn illuminieren wir gerade den DB-Tower – ebenfalls ein sehr großer Auftrag. Wir haben also einen guten Mix zwischen Projekt- und Stock-and-Flow Geschäft.

Wirtschaftsforum: Konzentrieren Sie sich bewusst auf größere Objekte und Projekte?

Konstantinos Liapis: Ja. Wir waren immer schon stark im Sonderleuchten-Bau. Dies bedingt sich durch die hohe Flexibilität, die wir haben und die der Kunde von uns kennt. Wir sind ein Mix aus Manufaktur und Serienfertigung. Volumen erzeugen, gleichzeitig aber auch individuelle Wünsche erfüllen; das ist Performance in Lighting. Wir steigen schon früh in die Wertschöpfungskette ein und sind somit bereits ab der konzeptionellen Phase im Projekt involviert.

Wirtschaftsforum: Auf welchen Faktoren basiert der Erfolg von Performance in Lighting?

Konstantinos Liapis: Eine unserer Besonderheiten ist unser „Made in Germany“-Ansatz. Nach wie vor ist das international ein Gütesiegel. Zudem überzeugen wir durch energieeffiziente Lösungen, durch Human-Centric Light, durch Planungseffizienz, durch einen ganzheitlichen Ansatz und vor allem durch Kundennähe. Aus der Historie heraus hatten wir immer ein gutes Verhältnis zu unseren Kunden. Das hat sich gerade in herausfordernden Zeiten bewährt, zum Beispiel bei Problemen der Lieferketten. Zudem sind wir groß genug, um große Projekte zu stemmen, weil wir klein genug sind, diese flexibel zu handeln. Nicht zuletzt sind wir dank unserer gesunden Unternehmenskultur und dem tollen Team, sehr kundenorientiert und dadurch auch erfolgreich.

Wirtschaftsforum: Welche Trends stellen Sie aktuell in der Branche fest?

Konstantinos Liapis: Der Sanierungsmarkt wächst. Hiermit beschäftigen wir uns seit Monaten. Wir werden auf der Light + Building im März hierzu neue Produkte, wie zum Beispiel die neue Leuchtenserie FlexiLed vorstellen. Hier ist der Name Programm – flexible LED-Lösungen. Die Systeme werden modular und konfigurierbar sein. Der Office-Markt zeigt sich nach wie vor stabil. Auch hier möchten wir uns noch stärker aufstellen.

Wirtschaftsforum: Was ist Ihr langfristiges Ziel für Performance in Lighting?

Joachim See: Das Unternehmen in Goslar soll bis 2027 auf einen Umsatz von rund 50 Millionen EUR anwachsen, die gesamte DACH-Region auf 55 Millionen EUR. Wichtig ist uns auch, unseren Export zu stärken. Aktuell liegen wir bei rund 10%. Durch GEWISS eröffnen sich international für uns neue Perspektiven, auch außerhalb der DACH-Region. Hier erwarten wir weiteres Wachstum um zwölf Millionen EUR. Deshalb blicken wir trotz der herausfordernden Marktsituation zuversichtlich nach vorne.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Spezialisten für Enterprise Information Management

Interview mit Ursula Flade-Ruf, Geschäftsführerin und André Vogt, Geschäftsführer der mip Management Informationspartner GmbH

Spezialisten für Enterprise Information Management

Ein außergewöhnliches Know-how im Unternehmen zu haben, war vom ersten Tag an der Anspruch und die Zielsetzzung von Ursula Flade-Ruf und Markus Ruf, als sie die mip Management Informationspartner GmbH…

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Interview mit Elio Lupica, CEO der Mikron Switzerland AG Division Tool

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Schweizer Produkte genießen weltweit einen besonderen Ruf. Das gilt für Uhren, Schokolade, Käse – und Werkzeuge. Die Mikron Switzerland AG Division Tool macht Swiss Quality alle Ehre. Das in Agno…

Spannendes aus der Region Landkreis Goslar

Verlässlicher Partner in schwierigen Zeiten

Interview mit Tobias Schulze, Geschäftsführender Gesellschafter der Ingenieurbüro Zammit GmbH

Verlässlicher Partner in schwierigen Zeiten

Qualität. Qualität. Qualität. Für Tobias Schulze, Geschäftsführender Gesellschafter der Ingenieurbüro Zammit GmbH aus Salzgitter, ist vor allem Qualität der Grund, warum sich das Ingenieurbüro seit über 30 Jahren erfolgreich am…

Wir züchten das Getreide für morgen

Interview mit Alexis von Rhade, Geschäftsführer der Nordsaat Saatzucht GmbH

Wir züchten das Getreide für morgen

Die Landwirtschaft steht allgemein vor großen Herausforderungen – zum einen der Krieg in der Ukraine, der auch Folgen für den gesamteuropäischen Getreidemarkt hat, und auf der anderen Seite die zunehmenden…

„Industrial IT – aber sicher. Kritische Infrastruktur – unsere Kernkompetenz.“

Interview mit Christian Daniel, Andree Plumeier und Jenny Braun von der PDV-Systeme GmbH

„Industrial IT – aber sicher. Kritische Infrastruktur – unsere Kernkompetenz.“

Es ist alles deutlich komplexer als in privater Umgebung und mit einem ganz starken Augenmerk auf Sicherheit ausgerichtet. Die PDV-Systeme GmbH ist ein hochspezialisierter Anbieter von IT-Infrastruktur- und -Securitylösungen für…

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Sicherheit die richtige Wahl

Interview mit Herbert Feller, Geschäftsführer der Pfalz-Alarm GmbH

Mit Sicherheit die richtige Wahl

Mittelständischen Unternehmen sagt man gerne nach, dass sie flexibler auf individuelle Kundenanforderungen eingehen können als große Firmen. Ein perfektes Beispiel hierfür ist die Pfalz-Alarm GmbH. Der rheinland-pfälzische Mittelständler ist spezialisiert…

Sensoren: die unsichtbaren Architekten

Interview mit Thomas Röttinger, CEO der Angst+Pfister Sensors and Power AG

Sensoren: die unsichtbaren Architekten

In einer Welt, die zunehmend von Technologie durchdrungen ist, spielen Sensoren eine entscheidende Rolle als unsichtbare Architekten unseres modernen Lebens. Von winzigen Mikrochips bis hin zu komplexen Systemen sind Sensoren…

Sicherheit made in Germany

Interview mit Dr. Timo Stock, Geschäftsführer der Telenot Electronic GmbH

Sicherheit made in Germany

Wohnungseinbrüche haben um mehr als 20% zugenommen – so eine Pressemeldung des BMI aus dem März 2023. 2022 wurden in Deutschland 65.908 Wohnungseinbrüche erfasst – ein Anstieg von 21,5% im…

TOP