Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Der Duft von Metall

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Schon als Kind habe ich meinen Eltern bei der Arbeit zugesehen. Ich habe den Duft des Metalls eingeatmet und gesehen, welche Opfer meine Eltern für das Unternehmen gebracht haben. Das hat in mir eine unglaubliche Leidenschaft freigesetzt, die mich bis heute antreibt“, sagt Elena Pescetto. Zurvit ist für sie nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern eine Familie.

„Seit seiner Gründung vor 35 Jahren hat sich das Unternehmen sehr stark entwickelt. Während wir uns ursprünglich auf den Bereich Automotive konzentriert haben, fertigen wir heute vor allem Metallteile für die Bahnbranche, Greenpower und Erdbewegung“, fasst die zweifache Mutter zusammen. Die Exportrate liegt bei 100%, wichtigster Markt ist Deutschland.

„Neben unserem Hauptsitz haben wir außerdem eine Niederlassung in Kroatien, wo wir vor allem kleinere Teile produzieren“, ergänzt Elena Pescetto. In ihrer Nische gebe es neben Zurvit nur wenige Anbieter – ein großer Vorteil für das Unternehmen, wenn auch selbstverständlich nicht der Hauptgrund für dessen Erfolg.

„Die Kunden wollen heute alles aus einer Hand. Unser Ziel ist es deshalb, ihnen schlüsselfertige Produkte zu liefern und eine persönliche Beziehung zu pflegen. Bei uns bekommen die Kunden praktisch einen 360°-Service. Zudem haben wir immer viel in neue Technologien investiert“, so die Gesellschafterin.

Elena Pescetto, Leiterin Adminstration und Human Ressources der Zurvit Srl
„Wir investieren viel in unsere Mitarbeiter und bilden stetig Schulabgänger aus, um sie im Unternehmen zu halten.“ Elena PescettoLeiterin Adminstration und Human Ressources

Flexible Mitarbeiter

Dafür, dass dies gelingt, sorgen nicht zuletzt auch die rund 100 Mitarbeiter. „Unsere Mitarbeiter beherrschen nicht nur eine, sondern mehrere Maschinen. Damit sind wir natürlich sehr flexibel und können just in time liefern.“ Eine Besonderheit ist außerdem das niedrige Durchschnittsalter der Kolleginnen und Kollegen von 25 bis 35 Jahren.

„Wir investieren sehr viel in unser Team und bilden stetig Schulabgänger aus mit dem Ziel, diese auch im Unternehmen zu halten“, so Elena Pescetto. In Zukunft möchte sie mit Zurvit weitere Märkte erschließen, ein Schwerpunkt liegt dabei auf Nordeuropa. „Mein Ziel ist es, dem Unternehmen Kontinuität zu geben. Meine Eltern haben mir die Leidenschaft für Zurvit und die Metallverarbeitung vermacht, und ich möchte ihre Arbeit erfolgreich fortsetzen.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP