Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Kein Glas zu viel

Interview mit Arianna Morimando, Marketingleiterin der Vetroelite SpA

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Vetroelite steht für einen ‚Stil, der den Unterschied in der Branche macht‘. Hochwertige, attraktive Glasverpackungen für Spirituosen, Wein, Kosmetik, Feinkost wie Essig, Öl oder Ahornsirup sind Aushängeschild des italienischen Unternehmens. Vetroelite entwirft und produziert exklusive Flakons, Karaffen, Flaschen und Gläser und sieht sich selbst als ‚Ideen- und Trendwerkstatt‘.

Designer und Techniker experimentieren mit Farben, Formen und Materialien und präsentieren in kürzester Zeit dreidimensionale Entwürfe und Modelle. „Vetroelite wurde 1994 von Daniele Feletto gegründet und hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt“, sagt Marketingleiterin Arianna Morimando. „Wir haben zum Teil unser Angebot verändert, sind aber unseren Werten und Prinzipien immer treu geblieben.“

Nah am Kunden – auch virtuell

Qualität und Kundenorientierung sind zwei zentrale Bausteine der Philosophie. Das Unternehmen versteht sich als Partner der Kunden, der dessen Produkt erhält und die Form verbessert. „Kunden kommen zu uns, weil sie einen kompetenten und kreativen Partner für ihre Glasverpackung suchen“, erklärt Arianna Morimando. „Wir unterstützen sie von der ersten Idee bis zur Realisierung. Dieser enge Kontakt ist einer unserer wichtigsten Erfolgsfaktoren.“

Umdenken, schnell und flexibel

In Zeiten von COVID-19 fällt diese enge, persönliche Kundenbetreuung weg; eine schwierige Situation. Auch Messen, sonst fester Bestandteil des Marketings, fallen aus. Für Vetroelite bedeutet das, umdenken, neudenken, kreativ und flexibel sein.

„Wir sind weltweit aktiv und leben von der Zusammenarbeit mit den Kunden“, so Arianna Morimando. „Allein für Deutschland haben wir drei Mitarbeiter, die sich nur um den speziellen Markt kümmern. Wir haben sehr schnell begonnen, neue Wege der Kundenkommunikation zu suchen. Newsletter, social media und vor allem Videocalls haben geholfen, den Kontakt sicherzustellen. Natürlich können digitale Medien keine persönlichen Treffen kompensieren, aber ohne sie hätten wir nicht die Margen erzielt, die wir trotz Pandemie erzielt haben.“

Exquisit mit italienischer Note

Vetroelite setzte zuletzt mit rund 100 Mitarbeitern 35 Millionen EUR um. Flaschen für Spirituosen machen mit 50% den Löwenanteil am Umsatz aus, gefolgt von Kosmetika mit 20%, Food und Wein mit jeweils 10% und Accessoires.

Der Export, seit langem wichtiger Umsatztreiber, schlägt mit 60% zu Buche. Frankreich, Großbritannien und die USA sind aktuell wichtige Kernmärkte. Auch Deutschland ist ein interessanter Markt, der künftig stärker in den Fokus rücken soll.

„Die Umsatzentwicklung ist momentan schwierig zu beurteilen“, sagt Arianna Morimando. „Einerseits gibt es neue Projekte, die anstehen, anderseits sind wir seit dem 16. März wieder im Lockdown. Auch wenn das unsere Situation erschwert, bleiben wir zuversichtlich. Wir werden zwar nicht reisen können, aber wir suchen nach neuen Wegen und Instrumenten, um unsere Produkte auch aus der Ferne präsentieren zu können und zum Beispiel Messen zu ersetzen. Ab nächsten Monat werden wir einen virtuellen Showroom öffnen, in dem wir und unsere Kunden uns über Produkte, ihr Design und Personalisierungen austauschen können.“

Kaufimpuls weil Eyecatcher

Bei den Produkten aus Glas müssen verschiedenste Kriterien erfüllt sein, wenn sie sich am Markt durchsetzen sollen. Neben Qualität und Design spielt auch Funktionalität eine nicht unwesentliche Rolle. Wofür wird die Flasche, der Flakon entwickelt? Für Ahornsirup, ein Parfum oder Essig? Vetroelite ist dafür bekannt, mit High End-Lösungen den Spagat zwischen Form und Funktionalität mühelos zu schaffen. Das illustriert zum Beispiel ‚Linea‘, eine Karaffe, die durch ihre schlichte Linienführung besticht. Linea ist ein Klassiker in einer Branche, in der Schnelligkeit und Flexibilität gefragt sind.

„Schnelle Reaktionen sind extrem wichtig“, betont Arianna Morimando. „Neue Produkte müssen zum Beispiel Trends widerspiegeln. Wir geben Produkten oft eine lokale Note, so dass sie zwar sehr italienisch wirken, aber gleichzeitig auf dem internationalen Markt bestehen. Noch in diesem Jahr werden wir zwei neue Produkte lancieren, auf die man gespannt sein darf.“

Mit neuen Produkten und bewährter Strategie will Vetroelite seine Marktposition konsolidieren – in Italien und international. Doch damit nicht genug. „Am Markt muss ein Umdenken stattfinden“, so Arianna Morimando. „Eine Verpackung ist keine isoliert zu betrachtende Komponente; sie zieht die Blicke auf sich und animiert letztlich zum Kauf. Das muss in den Köpfen ankommen.“

TOP