Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Sinnvoll, sinnlich, nachhaltig

KOLIBRI GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Ziegler, Frau Jagersberger, KOLIBRI ist ein gefragter Anbieter von Werbeartikeln, der konstant wächst und heute mit 45 Mitarbeitern zehn Millionen EUR umsetzt. Wenn Sie zurückblicken, was waren einschneidende Meilensteine, die das Unternehmen nach vorn gebracht haben?

Heiko Ziegler: Alles begann 1996 sehr klassisch, klischeemäßig, nämlich mit T-Shirts im Hause meiner Schwiegereltern. Wir haben schnell 250.000 T-Shirts im Jahr bedruckt, sind dann Schritt für Schritt gewachsen, haben größere Räume gemietet, 2006 das erste eigene Gebäude bezogen und 2016 schließlich den heutigen Standort.

Karin Jagersberger: Ganz wichtig ist, dass wir immer sehr solide gewirtschaftet und nie über unsere Verhältnisse gelebt haben – typisch schwäbisch vielleicht. Seit 2013 sind wir zertifiziert – als eine der wenigen Werbeagenturen – und unterstreichen damit unseren Qualitätsanspruch.

Wirtschaftsforum: Was ist der besondere Reiz der Werbemittel oder Giveaways von KOLIBRI?

Heiko Ziegler: Wir arbeiten genauso für Zwei-Mann-Betriebe wie für Großkonzerne, für IT-Unternehmen, Maschinenbauer oder Krankenhäuser und können diesen das komplette Sortiment von Kulis bis hin zu Kühlschränken anbieten. Das können nicht viele. Besonders gut sind wir, wenn es um individuelle Sonderanfertigungen geht. Beispielhaft sind Daimler-Autoschlüssel als Multitool, Holzfeuchtigkeitsmesser für STIHL, Lackierroboter als Tischmodell oder Kaugummi-Automaten; wir sind da sehr erfindungsreich.

Karin Jagersberger: Wir legen großen Wert auf Nachhaltigkeit und sind besonders stolz auf unsere Upcycling-Produkte. Hier wird nichts weggeworfen, stattdessen schaffen wir etwas Sinnvolles, Neues. So entstehen Taschen aus LKW-Plane oder Portemonnaies aus Kofferraumabdeckungen. Als das Daimler-Stadion ein neues Dach bekam, haben wir das alte zu Taschen verarbeitet. Im Vorfeld haben wir natürlich die Planen prüfen lassen, ob sie belastet sind. Es macht einfach Spaß, Dinge zu kreieren, ohne die Umwelt zu belasten. Wir haben sogar einen eigenen Bienenstock.

Wirtschaftsforum: ‚Wir sind anders, kreativ und verrückt.‘ So lautet ein zentrales KOLIBRI-Statement. Was genau heißt anders, kreativ und verrückt in der Welt der Werbegeschenke?

Heiko Ziegler: Wir bieten alle klassischen Werbeartikel an, nicht nur Kugelschreiber in hundertfacher Ausführung. Die Kunst ist, den passenden Kuli für den Kunden zu finden. Jetzt in der Corona-Krise spielen Masken eine zentrale Rolle. Unsere Produkte sind kreativ, nachhaltig und qualitativ hochwertig. Wir wollten nie der biedere Werbemittelanbieter sein, sind immer unseren eigenen Weg gegangen, ohne auf den Wettbewerb zu schauen. Anders sind wir auch, weil wir Full Services anbieten. Wir erstellen für unsere Kunden ein Sortiment, übernehmen Einlagerung, Vorfinanzierung, Recherche, Aufbau des Webshops, Fakturierung, Reporting – also den gesamten Prozess.

Karin Jagersberger: Für uns haben Werbeartikel etwas mit Sinnlichkeit zu tun. Wir wollen sinnliche Werbung machen; Produkte anbieten, die man in die Hand nehmen, spüren, riechen und fühlen kann. Mit dem Radio oder Printmedien kann man dies nicht erreichen.

Wirtschaftsforum: Nicht nur in Sachen Produkte ist KOLIBRI gerne anders. Wie sieht es im Unternehmen selbst aus?

Heiko Ziegler: Es herrscht ein besonderer Geist im Unternehmen, eine große Authentizität; das spüren und schätzen Kunden. Das Herzstück sind einfach unsere Mitarbeiter; wir haben hier ein richtig gutes Team, das sich in die Bedürfnisse der Kunden hineindenkt, mitdenkt und einen Schritt vorausdenkt. Es gibt so wenig Hierarchien wie möglich, jeder duzt sich, es gibt einen Fitnessraum im Gebäude. Für uns zählt die Meinung jedes Einzelnen; deshalb werden regelmäßige Personal- und Zielgespräche initiiert, zudem gibt es einen Vertrauensrat, an den man sich wenden kann.

Karin Jagersberger: Hier hat jeder einen großen Gestaltungsspielraum, um kreativ zu werden und positive Energie umzusetzen. Das schafft eine ganz besondere Atmosphäre.

TOP