Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Die wirklich wichtigen VIPs

Interview mit Dr. Joachim Kuhn, CEO und Vorstand der va-Q-tec AG

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Dr. Kuhn, va-Q-tec hat jahrelange Erfahrungen, wenn es um die Logistik temperaturempfindlicher Produkte wie Pharmazeutika geht. Da liegt es nahe, dass die Produkte auch bei der Distribution von Covid-Impfstoffen gefragt sind. Wie kam es zu dieser beeindruckenden Entwicklung?

Dr. Joachim Kuhn: va-Q-tec spielt in der Tat eine signifikante Rolle in der internationalen Corona-Logistik. Weltweit haben mehr als 100 Länder den Impfstoff in unseren va-Q-tainern erhalten. Mit temperaturkontrollierter Logistik haben wir uns schon immer beschäftigt, schon bei der Gründung 2001, als wir zu dritt in einem Kellerbüro saßen. Bei unseren Lösungen geht es immer darum, dass etwas kalt oder warm bleibt, auch zuverlässig über längere Zeit und auf engstem Raum. 2003 haben wir die ersten Thermoboxen des Namens va-Q-box entwickelt; heute machen sie drei Viertel des Umsatzes aus. 2011 haben wir dann begonnen, va-Q-tainer zu vermieten. Damals waren wir die Ersten, die auf Miet- und Servicelösungen in diesem Bereich setzten und die allgemeine Skepsis war groß. Seit fünf Jahren bieten wir den Service auch für Boxen an; es war wieder eine revolutionäre Idee, an die niemand geglaubt hat und die heute sehr erfolgreich ist.

Wirtschaftsforum: Ein Meilenstein war sicherlich der Börsengang 2016. Was geschah danach?

Dr. Joachim Kuhn: Danach standen die Zeichen auf Wachstum, Ausbau und Internationalisierung. Heute haben wir zwei Fabriken in Deutschland, sieben Tochtergesellschaften im Ausland und in der Gruppe mehr als 500 Mitarbeiter. Mit Ausnahme eines einzigen Jahres hatten wir Wachstumsraten von 20 bis 30%, sodass wir heute mehr als 90 Millionen EUR umsetzen. Da unsere Märkte intakt sind und zum Teil zweistellig wachsen, sind wir zuversichtlich, weiter zu expandieren. Durch den Börsengang sind wir natürlich sehr stark in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt; heute gibt es über 23.000 Einzelaktionäre.

Wirtschaftsforum: Welche Produkte beziehungsweise Technologien stecken hinter dieser Dynamik?

Dr. Joachim Kuhn: Basis und Schlüsseltechnologie unserer Produkte sind Vakuumisolationspaneele, die zehnmal besser als konventionelle Dämmstoffe dämmen. Sie werden aus hochwertigen Materialien hergestellt, garantieren über Jahre hinweg konstante Leistungen, sind platzsparend und umweltfreundlich. Daneben entwickeln und produzieren wir Produkte wie Hochleistungsverpackungen und Luftfracht-Container sowie Wärme- und Kältespeicherelemente PCMs. Zum Einsatz kommen sie zum Beispiel bei Transporten von Pharmaprodukten, in Kühl- oder Gefriergeräten, Autos, Flugzeugen oder Gebäuden. Ein Highlight des Angebots ist va-Q-proof, eine wiederverwendbare thermische Transportlösung, die weltweit in Studien eingesetzt wird, unter anderem für den Transport von Covid-Impfstoffen. Die Box garantiert sichere Transporte ohne Temperaturschwankungen. Mit va-Q-pal bieten wir Einwegtransportlösungen mit integrierten VIPs für Destinationen, in denen es zum Beispiel keine oder langwierigen Rückgabemöglichkeiten gibt, die situativ in der Corona-Zeit entstanden sind. 90% unserer Produkte sind Standardprodukte, allerdings bieten wir ab einer bestimmten Stückzahl auch kundenspezifische Lösungen an. Wir haben das in der Vergangenheit zum Beispiel für verschiedenen Pharmafirmen oder den National Health Service in England gemacht.

Wirtschaftsforum: va-Q-tec ist Pionier und Marktführer auf dem Gebiet der Thermoverpackungen und zählt Global Player der Pharmabranche zu den Stammkunden. Gibt es für Sie ein Geheimnis des Erfolgs?

Dr. Joachim Kuhn: Natürlich haben wir sehr gute Produkte und Schlüsseltechnologien. Allerdings nützen diese wenig, wenn man kein Team hat, dass die Technologien umsetzen kann. Wir haben hier ein tolles, harmonisches Team und trotz mehr als 500 Mitarbeitern herrscht nach wie vor ein familiärer Geist. Für mich ist das die Basis, um langfristig am Markt erfolgreich zu sein.

Wirtschaftsforum: Wie beurteilen Sie die Branche und wo sehen Sie künftige Herausforderungen?

Dr. Joachim Kuhn: Wir agieren auf einem Wachstumsmarkt, der vom Trend zur Energieeffizienz geprägt ist. Für uns ist nachhaltige Effizienz ein zentrales Thema, das tolle Möglichkeiten bietet. So wie wir signifikanter Teil der weltweiten Corona-Logistik sind, wollen wir das auch für die Energieeffizienz sein. Unsere Vision ist, die thermische Effizienz in allen Lebenslagen weltweit zu steigern und einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Welt zu leisten, indem wir vielen Produkten eine bessere Energieeffizienz geben – angefangen bei Kühlschränken, über Elektrofahrzeuge bis hin zu Gebäuden.

TOP