Düfte, die man sich leisten kann

Interview mit Leyla Lampe, Geschäftsführerin der ULRIC DE VARENS GmbH Deutschland

Wirtschaftsforum: Frau Lampe, wie hat sich das Unternehmen Ulric de Varens seit seiner Gründung entwickelt?

Leyla Lampe: Das Unternehmen wurde von dem Parfumdesigner Ulric Viellard 1981 gegründet. Er hatte eine Vision: Er wollte tolle Düfte zu erschwinglichen Preisen anbieten. In den 1980er-Jahren gab es kaum Düfte für den Massenmarkt. Zunächst beschränkte sich das Geschäft auf Frankreich, dann begann die Internationalisierung mit dem Aufbau ausländischer Niederlassungen. In Deutschland sind wir seit 20 Jahren vertreten. Neben Frankreich ist Deutschland der wichtigste Markt. Heute exportieren wir in rund 90 Länder, wobei sich Produktion und Lager nach wie vor in Frankreich, in der Normandie, befinden. Worauf wir auch sehr stolz sind. Die ULRIC DE VARENS GmbH Deutschland ist ausschließlich für den deutschen Markt zuständig.

Wirtschaftsforum: Ist Ulric de Varens noch in Familienhand?

Leyla Lampe: Ja, der Gründer ist noch mit Herzblut an der Gestaltung aus dem Headquarter in Paris beteiligt. Ebenso wird die türkische Niederlassung seit Jahren erfolgreich von seiner Tochter geführt.

Wirtschaftsforum: Wo sind Ihre Produkte erhältlich?

Leyla Lampe: Der Verkauf erfolgt hauptsächlich über die Drogerien. Wir beliefern große Drogerieketten wie Rossmann, dm, Müller und Budni. Ebenso sind wir in den Lebensmittelketten wie EDEKA und Kaufland vertreten. Des Weiteren erfreuen sich unsere Konsumenten an unserem Webshop mit einem weit größeren Sortiment.

Wirtschaftsforum: Wie sieht Ihr Sortiment aus und welche Produkte daraus würden Sie besonders hervorheben?

Leyla Lampe: Wir bieten Düfte für Mädchen, Damen und Herren, vom Eau de Cologne über Eau de Toilette bis zum Eau de Parfum. Unsere jüngsten Konsumentinnen sind im Teenageralter und schreiben uns über unsere Social Media-Kanäle fleißig an. Bei den Herren handelt es sich in der Regel um solche, die bereits im Berufsleben stehen. Unsere Bestseller sind die Minis, hier vor allem das Produkt Mini Love. Bei den Herrendüften ist das Eau de Toilette UDV FLASH besonders beliebt und genießt sehr hohe Wiederkaufsraten, die auf zufriedene und loyale Kunden zurückzuführen sind.

Wirtschaftsforum: Die Coronazeit war für viele Branchen ein harter Einschnitt. Wie haben Sie diese Zeit überstanden?

Leyla Lampe: Corona hat der Beauty-Industrie insgesamt geschadet. In diesen unsicheren Zeiten haben die Menschen weniger Geld in dieser Kategorie ausgegeben. Gepaart mit Homeoffice und Reduzierung des sozialen Lebens, etablierten sich auch neue Gewohnheiten im Umgang mit Pflege- und Beauty-Produkten. Trotz der langsamen Erholung von Corona befinden wir uns leider noch nicht wieder auf dem Niveau von 2019.

Wirtschaftsforum: Ihren Onlineshop haben Sie schon erwähnt. Welche Rolle spielt in Ihrem Unternehmen die digitale Transformation?

Leyla Lampe: Auch für uns wird die Digitalisierung immer wichtiger. Wir nehmen an Influcencer Events teil, um im engen Austausch mit interessanten Influencern und am Puls der Zeit zu sein. Parallel arbeiten wir an der Erweiterung unserer Social Media-Kanäle. Auch sind wir offen für neue Projekte, wie die erfolgreiche Kooperation mit dem Germany‘s Next Top Model Adventskaldender.

Wirtschaftsforum: Das Unternehmen Ulric de Varens ist nun schon seit Jahrzehnten erfolgreich auf dem Markt. Woran liegt das Ihrer Meinung nach?

Leyla Lampe: Für uns spricht die regionale Herstellung – alle Produkte werden ausnahmslos in Frankreich produziert. Made in France steht für Qualität. Auch erfreuen sich unsere Kunden an einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis über Jahre hinweg, bei uns sind Produkte schon für weniger als 10 EUR zu haben. Dabei bieten wir eine hohe Qualität, für die wir schon mehrfach ausgezeichnet worden sind.

Wirtschaftsforum: Was haben Sie bereits unternommen, um als Unternehmen nachhaltiger zu werden?

Leyla Lampe: Das Thema haben wir uns groß auf die Fahne geschrieben und werden step by step unser Sortimeent überarbeiten. Bereits unsere neue Linie Varens Sweet enthält weder eine Außenfolie noch ein Inlay. Ebenso werden unsere Sets für Weihnachten 2024 mit reduziertem Anteil an Plastik produziert. Hierbei setzen wir immer mehr auf die 4 Rs, reduced, reused, recycelt und recyclbare Materialien.

Wirtschaftsforum: Bleiben wir bei Ihren Planungen für die Zukunft – Welche weiteren Ziele haben Sie?

Leyla Lampe: Wir freuen uns in neue Kategorien einzusteigen und unsere erfolgreichen Herrendüfte auch als Deo Body Spray (DBS) zu lancieren. Ebenso möchten wir wieder wachsen und Marktanteile zurückgewinnen. Im Sinne von ‘Think global but act local’, bieten wir des Weiteren erstmalig Promotions, die speziell für den deutschen Markt etabliert worden sind an.

Wirtschaftsforum: Erlauben Sie eine persönliche Frage zum Schluss: Was macht für Sie die Arbeit in diesem Unternehmen so reizvoll, was motiviert Sie?

Leyla Lampe: Trotz der aktuellen Herausforderungen wurde die Produktion in Frankreich aufrechterhalten. Nicht nur ich, sondern viele Mitarbeiter schätzen dieses familiäre Miteinander. Daher sind die meisten auch seit vielen Jahren ein beständiger Teil des Teams. Ich bin ebenfalls sehr dankbar für das Vertrauen und die gestalterische Freiheit, welche mir der Gründer von Anfang an entgegengebracht hat. Doch ein wesentlicher Punkt für mich als Mutter ist, die Vereinbarung von Familie und Beruf, welche bei uns gelebt wird.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Selbstbestimmte Energieversorgung

Interview mit Michael Schnakenberg, CEO der Commeo GmbH

Selbstbestimmte Energieversorgung

Eine wirtschaftliche Energieversorgung ist zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor für Industrie- und Gewerbeunternehmen geworden und Voraussetzung, um die steigenden gesetzlichen Anforderungen an Nachhaltigkeit zu erfüllen. Mit flexiblen Energiespeichersystemen ermöglicht die Commeo…

Wir sind HR!

Interview mit Thierry Lutz, Chief Operating Officer der Abacus Umantis AG

Wir sind HR!

Eine der großen unternehmerischen Herausforderungen ist der anhaltende Personal- und Fachkräftemangel, häufig ein wachstumslimitierender Faktor. Die Basis für ein erfolgreiches HR Management ist eine Software, die bestmöglich auf die individuellen…

Mit Sicherheit pumpen

Interview mit Jörg Bornemann, Geschäftsführer und Alexander Hammer, Vertriebsleiter der DICKOW PUMPEN GmbH & Co. KG

Mit Sicherheit pumpen

Industrielle Pumpen werden in den verschiedensten Branchen eingesetzt. Als Hersteller von Spezialpumpen für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche ist die DICKOW PUMPEN GmbH & Co. KG schon seit über 110 Jahren am…

Spannendes aus der Region Heidelberg

„Unser Mehrwert? Wir sprechen Bahn!“

Interview mit Mathias Mund, Geschäftsführer der mund + ganz GmbH

„Unser Mehrwert? Wir sprechen Bahn!“

Kaum eine andere Organisation in Deutschland muss eine derart umfassende Komplexität verwalten wie die Deutsche Bahn – eine Herausforderung, die sich auch auf Unternehmen auswirkt, die eng mit ihr zusammenarbeiten:…

Kunstrasenfasern für die ganze Welt

Interview mit Dr. Cornelia Röger-Göpfert, Managing Director der Morton Extrusionstechnik GmbH

Kunstrasenfasern für die ganze Welt

Die Morton Extrusionstechnik GmbH, ein Tochterunternehmen des Tarkett-Konzerns, entwickelt und fertigt Monofilamente, die vom Partner FieldTurf zu Kunstrasen weiterverarbeitet werden. Dieser kommt wiederum in Stadien aus aller Welt zum Einsatz…

Im Eldorado des Automobilgewerbes

Interview mit Bernd Baldus, Geschäftsführer der Autowelt Ebert

Im Eldorado des Automobilgewerbes

Während sich die Konsolidierung im Autohausmarkt derzeit ungehindert fortsetzt, sieht die Autowelt Ebert aus dem Rhein-Neckar-Raum in diesem Kontext nicht nur durch gezielte Zukäufe weiteres Wachstumspotenzial. Mit Wirtschaftsforum sprach Geschäftsführer…

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir wollen die Menschen immer wieder überraschen!“

Interview mit Anneke Snijders, Geschäftsführerin der Silk-ka BV

„Wir wollen die Menschen immer wieder überraschen!“

Was für wunderbare Blumen und Pflanzen! Und so natürlich! Was auf den ersten Blick wie eine perfekte Kreation der Natur aussieht, ist doch nur eine Illusion, denn die täuschend echt…

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Interview mit Olaf Thode, Geschäftsführer der Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Die Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH blickt mit inzwischen zwei Filialen in Mittelhessen auf fast vier Jahrzehnte Erfahrung im Sanitätshausgeschäft zurück. Neben Pflegebetten und Aktivrollstühlen vertreibt das Unternehmen mit ERGOFITair…

„Erlebnisse schaffen, die begeistern“

Interview mit Mike Hommel, Marketing Director von Exertis AV

„Erlebnisse schaffen, die begeistern“

In einer Welt, in der Technologie und menschliche Interaktion immer stärker miteinander verwoben sind, steht ein Unternehmen aus Baden-Württemberg im Rampenlicht, das durch Innovation, starke Markenidentität und tief verwurzelte Unternehmenswerte…

TOP