Think B.I.G.

Interview mit Thomas Pfanner, General Manager für Deutschland und Österreich bei Rodenstock

Der Name Rodenstock ist Inbegriff für gutes Sehen. Das Unternehmen ist weltweiter Innovationsführer im Bereich Augengesundheit und bedeutender Hersteller von Brillengläsern und -fassungen.

„Wir sind Qualitäts- und Innovationsführer, nicht Preisführer“, wie Thomas Pfanner, Geschäftsführer Deutschland und Österreich, betont. „Rodenstock hat die Art, Augen zu vermessen und die Herstellung von Gleitsichtbrillen revolutioniert. Als einziges Unternehmen arbeiten wir mit der sogenannten DNEye®-Technologie, die neben der klassischen Sehstärkeermittlung das Auge individuell scannt; wie eine Art MRT. Auf diesen individuellen Parametern basierend, können wir biometrisch exakte Brillengläser herstellen, die perfektes Sehen ermöglichen.“

Kultureller Wandel und klares Commitment

Hinter den revolutionären Technologien steht ein Unternehmen mit großer Erfahrung, bei dem Innovation in der DNA liegt. Rodenstock wurde 1877 gegründet und meldete schon drei Jahre später ein Patent für die weltweit erste Brille mit Gläsern und Gestell an.

Immer wieder setzte das Unternehmen Maßstäbe – mit Entspiegelungsbeschichtungen, selbsttönenden Brillengläsern, besonders leichten Fassungen oder dem DNEye® Scanner für individuelle Augenvermessungen. Auch die Coronapandemie konnte den Erfolgskurs nicht stoppen.

„Corona war letztlich ein Booster für den kulturellen Wandel im Unternehmen“, sagt Thomas Pfanner. „Die Pandemie hat eine moderne Arbeitsweise hin zu Agilität, Diversifizierung und Empowerment der Mitarbeiter gefördert. Wir haben die Krise als Chance genutzt. Corona zwang uns, neu und anders zu denken, erweiterte die Möglichkeit zu flexiblem Homeoffice, veränderte die Kommunikation und führte zu mutigen Entscheidungen. Es ging darum, wirtschaftliche Stabilität und Handlungsfähigkeit zu garantieren. Wir haben Pakete zur Unterstützung für den Handel geschnürt, Kunden wirtschaftliche Stabilität zugesichert und damit antizyklisch gehandelt. Wir haben Fachgeschäfte mit innovativen Geräten ausgestattet, für die sie nicht in Vorleistung gehen mussten. So konnten sie sich vom Wettbewerb absetzen und stärker am Markt positionieren.“

Die B.I.G. VISION® FOR ALL

Mit der Einführung des DNEye® Scanners und biometrischen, exakten Brillengläsern hat Rodenstock die Augenvermessung revolutioniert und seine Position als Marktführer weiter ausgebaut. „Wurden Brillengläser vorher lediglich auf den vier Standard-Refraktionswerten berechnet, ermöglicht diese innovative Technologie, das Auge an mehreren tausend Messpunkten weitaus präziser als zuvor zu erfassen und diese Daten dann direkt in die Brillenglasfertigung einfließen zu lassen. Denn schließlich wissen wir, dass jedes Auge einzigartig ist. Je exakter ein Brillenglas an das individuelle Auge angepasst ist, desto schärfer ist das Seherlebnis“, erklärt Thomas Pfanner.

Mit der Einführung von B.I.G. NORM® im letzten Jahr gelang es Rodenstock, durch einen enormen Erfahrungsschatz und moderne Innovationen biometrische Brillengläser einer breiteren Zielgruppe zugänglich zu machen und erneut neue Maßstäbe zu setzen.

„Durch mehrere hunderttausend Augenvermessungen mit dem DNEye® Scanner verfügt Rodenstock über einen der größten biometrischen Datenpools der Branche, wo-raus Korrelationen zwischen den biometrischen Parametern des Auges und den Standard-Refraktionswerten hervorgegangen sind. Mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz fertigt Rodenstock nun biometrisch normierte Brillengläser, die weitaus präziser als herkömmliche Brillengläser zum individuellen Auge passen, auch wenn lediglich die vier traditionellen Standard-Refraktionswerte vorliegen – für uns ein weiterer Meilenstein für unsere B.I.G. VISION® FOR ALL, in der wir allen Menschen bestmögliche Sicht anbieten möchten“, führt Thomas Pfanner weiter aus.

Getreu der Unternehmensphilosophie stellt Rodenstock in diesem Jahr sein erstes Brillenglas für kurzsichtige Kinder vor. Rodenstock MyCon korrigiert die Kurzsichtigkeit bei Kindern nicht nur, sondern kann dem Fortschreiten einer Myopie durch ein spezielles und innovatives Design im Glas sogar entgegenwirken.

Stark in die Zukunft

Rodenstock arbeitet nicht nur kontinuierlich an der Weiterentwicklung seiner Produkte, sondern unterstützt seine Partner auch im Bereich Geräte und Services. „Ein gutes Beispiel hierfür ist unsere digitale Plattform CNXT®, die es Optikern zum einen ermöglicht, alle erforderlichen Rodenstock-Geräte digital miteinander zu vernetzen. Zum anderen unterstützt diese Plattform Optiker bei der modernen Verkaufsberatung und führt Brillenkäufer durch eine ansprechende Customer Journey“, sagt Thomas Pfanner. „Wir bieten unseren Partnern moderne Komplettlösungen und beschäftigen uns auch mit den Herausforderungen des Fachgeschäfts der Zukunft, die über das reine Produkt Brille weit hinausgehen“, ergänzt Thomas Pfanner.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Gesundheit, Medizin & Pharma

Schuhe: Einfach bequem und schön

Interview mit Isabel Krol, General Manager der The Sensible Shoe Company B.V.

Schuhe: Einfach bequem und schön

Gibt es das? Schuhe, die super bequem sind und auch noch gut aussehen? Die Antwort auf diese Frage liefert The Sensible Shoe Company B.V. aus dem niederländischen Berg en Dal.…

Für jeden Look die richtige Lösung

Interview mit Oliver Krehl, General Manager der BaByliss Deutschland GmbH

Für jeden Look die richtige Lösung

BaByliss wurde 1961 in Frankreich von zwei Starfriseuren gegründet, die damals den ersten elektrischen Lockenstab erfanden. Der Legende nach haben sie sich bei dem Markennamen von der französischen Schauspielerin Brigitte…

Top-Qualität aus 100% Natur

Interview mit Malte Graf, Geschäftsführer der Peer-Span GmbH

Top-Qualität aus 100% Natur

Jeder Reiter und Pferdebesitzer will nur das Beste für sein Pferd. Der Anspruch beginnt bereits im Stall, zum Beispiel bei der Einstreu. Die Peer-Span GmbH aus Gönnebek genießt einen hervorragenden…

Spannendes aus der Region München

„IT ist kein Selbstzweck!“

Interview mit Thomas Fraenzke, Vorstand der birkle IT AG

„IT ist kein Selbstzweck!“

Mit ihrem Bestshoring-Konzept vereint die birkle IT AG profundes Digital-Know-how aus dem Baltikum mit den bewährten agilen Prozessstrukturen eines deutschen mittelständischen IT-Dienstleisters, um für Kunden Lösungen am Puls der Zeit…

Präzision, die sich messen lässt

Interview mit Wolfgang Rausch und Michael Fröschl, Geschäftsführer der MueTec Automatisierte Mikroskopie und Messtechnik GmbH

Präzision, die sich messen lässt

Bei Halbleitern und mikroelektronischen Geräten ist höchste Präzision gefragt. Die MueTec Automatisierte Mikroskopie und Messtechnik GmbH aus München bietet optische State-of-the-art Messgeräte und Mikroskopie-Lösungen. Mit einem großen Entwicklungsteam ist das…

Software weist den Weg im Verordnungs-Dschungel

Interview mit Florian Clever, Geschäftsführer der cleversoft group GmbH

Software weist den Weg im Verordnungs-Dschungel

Unsere komplexe Welt wird bestimmt durch eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und anderen Regularien. Banken und Versicherungen sowie institutionelle Kapitalanleger müssen ihre Prozesse diesen sich ständig wandelnden Bestimmungen anpassen, um…

Das könnte Sie auch interessieren

Salat in Bestform

Interview mit Bernhard Flößer, Geschäftsführer der Nafa Feinkost GmbH

Salat in Bestform

Frisches Obst, frisches Gemüse, frischer Salat – Inbegriff einer ausgewogenen Ernährung. Im Idealfall kreiert man selbst einen Salat; wenn das nicht geht, sollte die Wahl auf hochwertige Qualitätsprodukte fallen, wie…

Erfrischend anders seit 1991

Interview mit Axel Heidebrecht, Geschäftsführender Gesellschafter der Getränkeland Heidebrecht GmbH & Co. KG

Erfrischend anders seit 1991

Der Getränkehandel ist weit mehr als nur der Ort, an dem Durst gelöscht wird. Hinter den schlichten Regalen und gut gefüllten Kühltheken verbirgt sich eine faszinierende Welt voller Geschichten, Traditionen…

Wohnwelten, die eine Wohnung zum Zuhause machen

Interview mit Lena Schaumann, Geschäftsführerin der Möbel Schaumann GmbH & Co. KG

Wohnwelten, die eine Wohnung zum Zuhause machen

Der Kauf von Möbeln für das eigene Zuhause ist mehr als die Anschaffung von Objekten. Er bedeutet die Gestaltung des persönlichen Lebensumfeldes, des Rückzugortes. Die Möbel Schaumann GmbH & Co.…

TOP