Natürlich gestalten, nachhaltig leben

Interview mit Dip.-Ing. (FH) Peter Rose, Inhaber und Geschäftsführer der Peter Rose Garten- und Landschaftsbau GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Rose, welche Art von Projekten macht das Kerngeschäft von Peter Rose aus?

Peter Rose: Wir gestalten viel für öffentliche Auftraggeber, von kleineren Projekten bis hin zu Millionenprojekten.

Wirtschaftsforum: Bitte geben Sie uns doch einige aktuelle Beispiele für Projekte.

Peter Rose: Größere Projekte sind zum Beispiel die Neugestaltung des Schulhofes der Friedensschule Münster oder die Außenanlagen des Studierendencampus (Tita-Tory-Campus). Erwähnen lassen sich auch die zahlreichen Spielplatzbauten wie aktuell am Nordkirchenweg in Münster.

Wirtschaftsforum: Das Thema Klimawandel ist omnipräsent. Wie wirkt es sich auf Ihr Geschäft aus?

Peter Rose: Nachhaltigkeit ist zu einem zentralen Thema in unserer Branche geworden. Hitze und Wassermangel sind wichtige Stichworte der Debatte und sorgen für neue Anforderungen. Wir brauchen eine blau-grüne Infrastruktur mit Schatten, Verdunstungsmöglichkeiten, zum Beispiel über Schwammstadt-Konzepte, und einen Hochwasserschutz. Auch wenn sich die Überschwemmungen in vielen Orten noch in Grenzen halten und nicht zu großen Naturkatastrophen auswachsen, beeinträchtigen sie doch erheblich das Leben vor Ort, zum Beispiel, wenn in Zukunft in Hitzeperioden Sporthallen der Schulen zweckentfremdet werden müssen. Wir sehen uns als Unternehmen ganz klar in der Verantwortung, unseren Beitrag zu einer lebenswerten und gesunden Zukunft zu leisten. Aktuell bereiten wir unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht vor. Zudem engagieren wir uns bei Ökofit.

Wirtschaftsforum: Welche konkreten Maßnahmen haben Sie bereits ergriffen?

Peter Rose: Wir versuchen, wenn es möglich ist, alle unsere Kleingeräte und Maschinen wie zum Beispiel Heckenscheren und Rasenmäher auf Akku-Technik umzustellen. In naher Zukunft wollen wir auch in akkubetriebene Rüttelplatten investieren. Weniger Lärm, weniger Abgase: eine Win-win-Situation sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Umwelt.

Wirtschaftsforum: Welche Rolle spielt die Digitalisierung, die ja auch ein wichtiger Treiber von Nachhaltigkeit ist?

Peter Rose: Wir haben vor Kurzem einen Antrag auf Fördergelder gestellt. Wir möchten ein Dokumentenmanagementsystem einführen, in dessen Rahmen wir all unsere bürointernen und baustellbedingten Prozesse digitalisieren. Solch eine Umstellung erfordert hohe Investitionen. Für kleinere und mittelständische Unternehmen ist es nicht einfach, diese zu erwirtschaften.

Wirtschaftsforum: Was sind Ihre Pläne für die nächste Zeit?

Peter Rose: Erst einmal werden wir Ende November unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen. Zudem werden wir konsequent unsere Digitalisierung vorantreiben. Diesen Prozess durchlaufen wir während des normalen Tagesbetriebs. Deshalb ist es unser Ziel, ihn zeitnah, spätestens Anfang nächsten Jahres, abzuschließen.

Wirtschaftsforum: Herr Rose, Sie sind Inhaber des Unternehmens. Wo möchten Sie die Firma langfristig am Markt sehen?

Peter Rose: Im Umfeld der wirtschaftlichen Spannungen ist es zurzeit schwierig, langfristig zu planen. Mir ist es vor allem wichtig, dass wir weiterhin im Umfeld von Münster unseren guten Namen beibehalten. Kundenorientierung ist das höchste Gebot. Auch unter den aktuellen Herausforderungen finden wir immer eine Lösung, um termingerecht und mit Qualität abliefern zu können.

Wirtschaftsforum: Welche Rolle spielt bei Ihren Zukunftsplänen das Thema Fachkräftemangel?

Peter Rose: In unserer Branche ist das Thema Fachkräftemangel nicht neu. Wir bilden aus und sind zurzeit noch gut aufgestellt. Insgesamt haben wir sieben Azubis. Eigentlich müssen wir noch intensiver rekrutieren, zum Beispiel auf Azubi-Messen gehen. Leider fehlt dazu im Tagesgeschäft oft einfach die Zeit. Wir stellen aber im Gespräch mit den jungen Leuten immer wieder fest, dass grundsätzlich Interesse am Beruf des Landschaftsgärtners besteht. Das stimmt uns zuversichtlich.

Wirtschaftsforum: Was schätzen Ihre Mitarbeiter an Ihrem Unternehmen? Warum bleiben Sie bei Ihnen?

Peter Rose: Wir sind ein Familienbetrieb, mit allen Werten, die dazugehören, und ein gutes Team. Ich betreue gemeinsam mit meinen Mitarbeitern die Baustellen und nehme, wenn es möglich ist, auch Rücksicht auf die privaten Lebensumstände oder auf Probleme, zum Beispiel, wenn jemand gerne Elternzeit haben möchte. Für einen Betrieb in unserer Größenordnung ist ein personeller längerfristiger Ausfall immer eine Herausforderung, da wir ja trotzdem termingerecht liefern müssen. Mein Ziel ist es aber, die Kunden und Mitarbeiter zufriedenzustellen! Somit nehem ich die Herausforderungen gerne an!

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Land- & Forstwirtschaft

Wir züchten das Getreide für morgen

Interview mit Alexis von Rhade, Geschäftsführer der Nordsaat Saatzucht GmbH

Wir züchten das Getreide für morgen

Die Landwirtschaft steht allgemein vor großen Herausforderungen – zum einen der Krieg in der Ukraine, der auch Folgen für den gesamteuropäischen Getreidemarkt hat, und auf der anderen Seite die zunehmenden…

Eine Plattform – endlos viele Anwendungen

Interview mit Andreas Ganseforth, Senior Produktmanager der ANEDO GmbH

Eine Plattform – endlos viele Anwendungen

ANEDO liefert seit 20 Jahren Basistechnologien für die Landtechnik und gestaltet darüber die Welt der Elektronik in der Branche entscheidend mit. Pünktlich zur agritechnica-Messe im November stellt das Unternehmen eine…

Die Saat geht auf

Interview mit Matthias Kühlmann, Vorstand der farmsaat AG

Die Saat geht auf

Mais, soweit das Auge reicht. Rund 2,5 Millionen Hektar Mais werden heute in Deutschland angebaut. Und das aus gutem Grund. Mais ist vielseitig nutzbar, liefert überdurchschnittliche Erträge und viel Energie…

Spannendes aus der Region Münster

Die Palettenprofis

Interview mit Josef Winkelheide, Geschäftsführer der Josef Winkelheide GmbH

Die Palettenprofis

Unser Wald leidet. Borkenkäfer, Stürme, Dürre- und Hitzeperioden haben ihm in den letzten Jahren zugesetzt. Die Durchforstung der Wälder ist deshalb so wichtig wie nie. Die Josef Winkelheide GmbH aus…

„Wir erschaffen und erhalten Mobilität“

Interview mit Andreas Muthig, Sprecher der Geschäftsführung der Beresa und Beresa OWL GmbH & Co. KG

„Wir erschaffen und erhalten Mobilität“

Mobilität ist eines der Schlüsselthemen für die Zukunft unserer Gesellschaft. Damit stehen insbesondere die Stakeholder des Automobilmarktes vor einem umfassenden Transformationsprozess. Die Beresa-Gruppe aus Münster, ein traditionsreiches Familienunternehmen mit einer…

Von Warendorf in die Welt

Interview mit Dr. Benedikt Meier, Geschäftsführer der Helmes Apparatebau GmbH & Co. KG

Von Warendorf in die Welt

Seit über 100 Jahren werden in Freckenhorst hochwertige Apparate, Behälter, Rohrsysteme und komplette Anlagen gefertigt; meist individuell nach Kundenwunsch. In dieser langen Zeit haben sich die Helmes Apparatebau GmbH &…

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Sicherheit die richtige Wahl

Interview mit Herbert Feller, Geschäftsführer der Pfalz-Alarm GmbH

Mit Sicherheit die richtige Wahl

Mittelständischen Unternehmen sagt man gerne nach, dass sie flexibler auf individuelle Kundenanforderungen eingehen können als große Firmen. Ein perfektes Beispiel hierfür ist die Pfalz-Alarm GmbH. Der rheinland-pfälzische Mittelständler ist spezialisiert…

Garant für Wissenserhalt und Wissensaustausch

Interview mit Olaf Theuerkauf, Geschäftsführer der Kongress- und Kulturmanagement GmbH

Garant für Wissenserhalt und Wissensaustausch

Kongresse und Tagungen, Konferenzen und Seminare – kurzum Fachveranstaltungen – sind eine wichtige Grundlage für den Wissensaustausch und die wissenschaftlichen Diskussionen. Diese dynamischen Veranstaltungen spielen eine entscheidende Rolle in der…

Metamorphosen und Transformationen

Interview mit Tobias Ragge, CEO der HRS Group

Metamorphosen und Transformationen

Vom Reisebüro zum Technologieunternehmen – das klingt märchenhaft, ist aber eine ganz reale Geschichte: Die HRS Group mit Hauptsitz in Köln arbeitet für etliche der erfolgreichsten Großunternehmen der Welt und…

TOP