Mehr als nur parken

Interview mit Christoph Hornikel, Geschäftsführer der PARK SERVICE HÜFNER GmbH + Co. KG

Heute sind die Anforderungen an ein Parkhaus ganz andere als noch vor einigen Jahren. Es reicht nicht mehr nur ein guter Standort mit ausreichend Platz, sondern es muss vor allem der Komfort stimmen. Außerdem haben die digitalen Technologien Einzug in die Parkhäuser gehalten, und mit der Veränderung der Mobilität in den Städten sind ebenfalls neue Bedürfnisse wie zum Beispiel Elektrotankstellen vorhanden.

„Je besser wir die neuen Möglichkeiten nutzen und die Bedürfnisse der Kunden erfüllen, desto wirtschaftlicher können wir die Parkstandorte nutzen“, sagt Christoph Hornikel, Geschäftsführer der PARK SERVICE HÜFNER GmbH + Co. KG. „Wir setzen auf spürbaren Service, Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit – auch wenn das standortbezogen zum Beispiel bauwerksbedingt schwierig ist.“

Mehr als 50 Jahre Erfahrung

Die PARK SERVICE HÜFNER GmbH + Co. KG (PSH) wurde 1969 als eines der ersten zehn Unternehmen dieser Art in Deutschland gegründet und hat damit mehr als 50 Jahre Erfahrung im Bereich des Parkraummanagements. Im Laufe der Jahre hat PSH enge Beziehungen zu seinen Geschäftspartnern aufgebaut und mit ihnen gemeinsam sein Netzwerk an Parkhäusern stetig ausgebaut. Aktuell sind es 56 Objekte von Mainz bis Halle und München.

„Wir dürfen sehr zufrieden sein, dass wir sehr gut gelegene Parkstandorte betreuen“, so Christoph Hornikel. „Diese liegen zum Beispiel direkt in der Innenstadt, wie das im Shopping Center MILANEO in Stuttgart oder in der unmittelbaren Nähe zu Kulturstätten, unter anderem in München an der Isarphilharmonie.“

Da Kundenzufriedenheit ein wichtiges Erfolgskriterium für das Parkhausmanagement-Unternehmen ist, setzt PARK SERVICE HÜFNER auf Benutzerfreundlichkeit und Service. Die Parkhäuser verfügen über breite Stellplätze, sind barrierefrei. Sie verfügen über ein Leitsystem, zum Beispiel in großen Parkgaragen mit Digitalanzeige, das die Autofahrer zügig zum nächstgelegenen freien Parkplatz führt.

Sieben Standorte verfügen bereits über Elektroladesäulen, knapp 100 weitere Ladepunkte an weiteren acht Standorten sind bereits geplant. Darüber hinaus bietet der Betrieb weiteren Mehrwert wie zum Beispiel die Möglichkeit, über das Kennzeichen am Parkautomaten zu bezahlen, sodass Tickets überflüssig werden. QR-Codes, Web-Payments und die Zahlung über Guthabenkarten der Städte sind weitere Optionen.

Persönlicher Service

Eine besondere Stärke von PSH ist das eigene Servicecenter, in dem Mitarbeiter 7 Tage in der Woche 24 Stunden am Tag im Einsatz sind. Sie helfen Kunden bei Fragen und sorgen mit regelmäßigen virtuellen Rundgängen für Sicherheit in den Parkhäusern.

„Hier machen wir den Unterschied für unsere Kunden erlebbar. Schnell, freundlich und professionell werden unsere Kunden betreut“, betont Christoph Hornikel, der seit Mitte 2021 Geschäftsführer des Unternehmens ist. „Wir haben viele langjährige Mitarbeiter und alle werden im Umgang mit den Kunden geschult, vor allem auch darin, wie sie mit Stresssituationen umgehen. Das Thema Vandalismus, Obdachlose und Kriminalität hat sich gerade in beziehungsweise nach der Coronazeit wieder verschärft und ist eine weitere Herausforderung, mit der wir umgehen müssen.“

Bei all den Herausforderungen ist Transparenz in der Zusammenarbeit mit den Geschäftspartnern besonders wichtig. Als mittelständisch und bodenständig geprägtes Unternehmen setzt PARK SERVICE HÜFNER auf persönliche, beständige und auf Vertrauen basierende Geschäftsverbindungen und zeichnet sich durch Zuverlässigkeit, Erfahrung, finanzielle Leistungsfähigkeit und Transparenz aus. Als verbindendes Element zwischen den Geschäftspartnern und den Kunden der Parkhäuser kann das Unternehmen diese mit dem Einzelhandel und Gewerbe vernetzen und damit noch bessere Services für die Kunden ermöglichen.

Innovative Konzepte

Auch in der Zukunft sollen Präsenz und Kompetenz den Unterschied machen. Dabei wird die Digitalisierung eine immer größere Rolle spielen, um auch mobilitätsübergreifend vernetzt zu sein. „Wir werden in diesen Bereich weiter investieren, um uns über digitale und vernetzte Services differenzieren zu können. Kundenorientierung ist für mich in diesem Zusammenhang ganz essenziell“, ergänzt Christoph Hornikel. „Kunden brauchen Zeit für die neuen Technologien, wir müssen sie sukzessive an sie heranführen.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

IT-Lösungen: innovativ,  intelligent und integriert

Interview mit Melanie Brill, CEO der TWL-KOM GmbH

IT-Lösungen: innovativ, intelligent und integriert

Zur digitalen Transformation gehören effiziente IT-Infrastrukturen und innovative IT-Lösungen, hochperformante Rechenzentren und leistungsfähige Telekommunikationsnetze. Die TWL-KOM GmbH vereint alle Werkzeuge unter einem Dach und unterstützt ihre Kunden bei der Gestaltung…

„Wir helfen den Kunden, sicherer zu werden!“

Interview mit Detlef Weidenhammer, Geschäftsführer der GAI NetConsult GmbH

„Wir helfen den Kunden, sicherer zu werden!“

Nahezu jedes Unternehmen muss sich heute mit der Informationssicherheit beschäftigen. Angriffe von außen oder innen bedrohen die IT-Landschaften und verursachen immense Schäden. Unterbrechungen in digital gesteuerten industriellen Produktionsprozessen gehen schnell…

Pioneer in der Elektrifizierung der Welt

Olivier Thudor, Geschäftsführer Nexans Power Accessories Germany GmbH

Pioneer in der Elektrifizierung der Welt

Elektrizität ist eine treibende Kraft der modernen Zivilisation, die unsere Welt seit über einem Jahrhundert erleuchtet und antreibt. Aktuell stehen wir an der Schwelle eines neuen Zeitalters: dem Energiewandel. Auch…

Spannendes aus der Region Stuttgart

Datensicherheit als Vorbereitung auf den Tag X

Interview mit Alina Mot, Geschäftsführerin der Empalis Consulting GmbH

Datensicherheit als Vorbereitung auf den Tag X

Ganz gleich, wie gut die IT-Infrastruktur konzipiert und implementiert wurde – die Angreifer werden ein Einfallstor in das System finden. Doch mit der richtigen Vorbereitung lässt sich im besten Fall…

Der Da Vinci-Code: „Die Arbeit muss Spaß machen!“

Interview mit Massimiliano Cava, Geschäftsführer der Da Vinci Engineering GmbH

Der Da Vinci-Code: „Die Arbeit muss Spaß machen!“

Vor 18 Jahren startete Massimiliano Cava mit der Da Vinci Engineering GmbH als One-Man-Show im Automotive Engineering. Längst ist das heute 560 Mitarbeiter starke Unternehmen im Automobilsektor mit einem umfassenden…

Klein und fein

Interview mit Bernd Hoffmann, Geschäftsführer der RSB Retail + Service Bank GmbH

Klein und fein

Die Zentralregulierung ist ein Abrechnungssystem für den Zahlungsverkehr zwischen Lieferanten und Mitgliedern von Einkaufsverbänden – im Idealfall eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Die RSB Retail + Service Bank GmbH aus…

Das könnte Sie auch interessieren

Pioneer in der Elektrifizierung der Welt

Olivier Thudor, Geschäftsführer Nexans Power Accessories Germany GmbH

Pioneer in der Elektrifizierung der Welt

Elektrizität ist eine treibende Kraft der modernen Zivilisation, die unsere Welt seit über einem Jahrhundert erleuchtet und antreibt. Aktuell stehen wir an der Schwelle eines neuen Zeitalters: dem Energiewandel. Auch…

„Klein und fein – ein Kongresshaus wie die Schweiz“

Interview mit Michel Loris-Melikoff, CEO der Kongresshaus Zürich AG

„Klein und fein – ein Kongresshaus wie die Schweiz“

Auf 5.300 m2 multifunktionaler Veranstaltungsfläche finden im Kongresshaus Zürich nicht nur Tagungen, Workshops und Hauptversammlungen, sondern auch erlesene Konzerte und spannende Kultur-Events statt. Welche Veränderungen die Pandemie mit sich brachte…

Der Partner für eine vernetzte Zukunft

Interview mit Pierre-Pascal Urbon, CEO und CFO der KOMSA AG und Harald Josef Ollinger Vice President Marketing/Retail & Solutions der KOMSA AG

Der Partner für eine vernetzte Zukunft

In einer zunehmend vernetzten Welt ist digitale Infrastruktur das Rückgrat, das unsere Gesellschaften, Wirtschaften und Institutionen zusammenhält. Die Distribution von Telekommunikations- und IT-Produkten hat sich im Laufe der Jahre zu…

TOP