Wohnwelten, die eine Wohnung zum Zuhause machen

Interview mit Lena Schaumann, Geschäftsführerin der Möbel Schaumann GmbH & Co. KG

Wirtschaftsforum: Frau Schaumann, was sind in Ihrem großen Möbelsortiment die wichtigsten Bereiche?

Lena Schaumann: Grundsätzlich sind wir im Bereich qualitativer und solider Möbel tätig, nicht im High-End-Bereich. In der Tat decken wir alle Bereiche von Schlaf-, Wohn- und Esszimmer über Küche, Diele und Flur sowie Arbeitszimmer bis hin zu Gartenmöbeln ab. Unser Küchenstudio und der Polsterbereich sind wichtige Säulen für unser Unternehmen.

Wirtschaftsforum: Welche Trends stellen Sie aktuell bei Ihren Kunden fest?

Lena Schaumann: Wir merken, dass eine schnelle Lieferzeit nicht entscheidend ist, insbesondere dann nicht, wenn wir Möbel für unsere Kunden individuell zusammenstellen. Der Anspruch an Qualität, Dienstleistung und eine zuverlässige Auslieferung ist wichtiger. Der Anteil der Selbstabholer wird immer geringer. Darüber hinaus geht der Trend von einzelnen Möbelstücken zu Komplettlösungen für das jeweilige Zimmer.

Wirtschaftsforum: Legen die Kunden Wert auf eine nachhaltige Produktion oder nachhaltige Materialien?

Lena Schaumann: Nachhaltigkeit ist eher noch ein Randthema bei unseren Kunden. Der Preis ist oft ausschlaggebend. Manchmal wird die Logistik hinterfragt, woher die Materialien kommen. Wir haben viele Produkte aus nachhaltigem Lederersatz, aber tatsächlich werden diese noch nicht verstärkt nachgefragt. Für uns als Familienunternehmen mit einer langen Tradition ist das Thema sehr wichtig. Wir begegnen dem Thema auf jeder Ebene, ökologisch, sozial und auch in unserer Unternehmensführung. Wir haben als Unternehmen, aber auch als Führungskräfte und Inhaberfamilie eine Vorbildrolle, nicht nur gegenüber unserer Gesellschaft, sondern auch gegenüber unseren Mitarbeitern. Wir reduzieren unsere Verpackung wo immer möglich und setzen verstärkt Mehrwegverpackungen ein. Hier kooperieren wir eng mit unseren Lieferanten. Auch unsere Autoflotte stellen wir sukzessive auf Elektroantriebe um.

Wirtschaftsforum: Die Digitalisierung macht nach wie vor Quantensprünge. Ein aktuelles Thema ist Künstliche Intelligenz. Wie verändert die digitale Transformation Ihr Geschäft?

Lena Schaumann: Die Digitalisierung ist eines meiner wichtigsten Themen. Wir haben bereits viele Prozesse automatisiert und unsere komplette IT-Infrastruktur so umgebaut, dass wir mehr Zeit für unsere Kunden haben. Auch unseren Onlineshop und unsere Homepage haben wir entsprechend aufgestellt, sodass unsere Kunden ein bestmögliches Einkaufserlebnis haben. Mit unserem neuen ERP-System gewährleisten wir außerdem ein Höchstmaß an Effizienz.

Wirtschaftsforum: Wie wichtig sind digitale Tools in Ihrer Kommunikation mit dem Kunden?

Lena Schaumann: Die digitalen Instrumente bieten sinnvolle Ergänzungen. Aber die persönliche, ehrliche Beratung bleibt nach wie vor wichtig. Jetzt, wo die Corona-Einschränkungen gefallen sind, drängen die Kunden verstärkt ins Möbelhaus. Auch viele junge Menschen kommen. Allerdings haben sich unsere Kunden häufig vorher informiert. Für uns heißt das, dass wir unseren Kunden auch in unserem Möbelhaus ein echtes Erlebnis bieten müssen, mit einer individuellen, guten Beratung, aber auch mit Überraschungsmomenten. Wir präsentieren unsere Ware jetzt anders als früher, in Wohnwelten anstelle von Abteilungen.

Wirtschaftsforum: Ihr Urgroßvater hat das Unternehmen 1912 gegründet. Worauf führen Sie diesen sehr langfristigen Erfolg von Möbel Schaumann zurück?

Lena Schaumann: Jede unserer Generationen hat infrage gestellt, was die vorherige Generation gemacht hat und hat immer wieder Mut und Unternehmergeist bewiesen. Unser Motto war immer ‘Better done than perfect’ und damit konnten wir uns oft einen Vorsprung am Markt sichern. Bei allem, was wir tun, zahlen wir immer auf unsere Marke ein. Das Ergebnis sind treue Mitarbeiter sowie ein treuer Kundenstamm.

Wirtschaftsforum: Was haben Sie sich für die zweite Jahreshälfte 2023 vorgenommen?

Lena Schaumann: Wir werden abwarten, wie die Politik sich entwickelt. Der Sommer ist generell in unserem Bereich immer eher ruhig. Dies ist die Zeit, in der unsere Führungskräfte visionär arbeiten und planen können.

Wirtschaftsforum: Sie vertreten das Unternehmen bereits in der vierten Familiengeneration. Haben Sie sich ein langfristiges Ziel für Möbel Schaumann gesetzt?

Lena Schaumann: Wir haben keine festgeschriebene Vision. Ich bin offen und freue mich auf alles, was kommt, auch auf die Herausforderungen. Wichtig ist mir persönlich, dass wir unseren Werten treu bleiben, solide agieren und für unsere Kunden flexibel sind. Mittel- und langfristig werden wir überlegen, uns in andere Regionen auszudehnen.

Mehr zum Thema

„Wir helfen den Kunden, sicherer zu werden!“

Interview mit Detlef Weidenhammer, Geschäftsführer der GAI NetConsult GmbH

„Wir helfen den Kunden, sicherer zu werden!“

Nahezu jedes Unternehmen muss sich heute mit der Informationssicherheit beschäftigen. Angriffe von außen oder innen bedrohen die IT-Landschaften und verursachen immense Schäden. Unterbrechungen in digital gesteuerten industriellen Produktionsprozessen gehen schnell…

Eine visionäre Reise

Interview mit Johannes Sréter, Partner Safety Tax Free GmbH

Eine visionäre Reise

Balkonkraftwerke boomen. Unlängst wurde in Deutschland erstmals die Marke von einer halben Million geknackt, was einer Verdoppelung der gemeldeten Anlagen seit Mitte 2023 entspricht. Immer mehr Menschen wollen Teil der…

Architektur als Philosophie

Interview mit Peter Roelvink Architekt & Partner IAA Architecten B.V.

Architektur als Philosophie

Das Nachbarland die Niederlande war schon immer so etwas wie ein kleines Amerika in Westeuropa. Denn während die Deutschen traditionell alles bis zu Ende denken und erst dann mit einem…

Spannendes aus der Region Kassel

„Europa darf nicht blauäugig auftreten!“

Interview mit Dr. Jürgen Reinert, Vorstandsvorsitzender der SMA Solar Technology AG

„Europa darf nicht blauäugig auftreten!“

Die SMA Solar Technology AG hat die bewegten Jahre der deutschen Solarbranche hautnah miterlebt und befindet sich nun erneut auf einem stabilen Wachstumspfad. Dabei sieht sich das Unternehmen inzwischen vornehmlich…

„Das Nachhaltigkeitsthema ist ideologisch getrieben“

Interview mit Jens Dörffler, Geschäftsführender Gesellschafter der Dörffler & Schütz Transport + Logistik GmbH

„Das Nachhaltigkeitsthema ist ideologisch getrieben“

Dass Transport und Logistik eine ganz persönliche Angelegenheit sein kann, beweist die Dörffler & Schütz Transport + Logistik GmbH in Kassel. Jens Dörffler, Geschäftsführender Gesellschafter und Mitgründer, sprach mit Wirtschaftsforum…

Sauberkeit und Sicherheit für höchste Ansprüche

Interview mit Olivera Mautner, Managing Director der PLIWA Hygiene GmbH

Sauberkeit und Sicherheit für höchste Ansprüche

Die Coronapandemie hat das Hygienebewusstsein der Öffentlichkeit entscheidend geschärft. Das Thema Desinfektion hat seitdem einen neuen Stellenwert. Die PLIWA Hygiene GmbH ist seit über 30 Jahren ein gefragter Partner für…

Das könnte Sie auch interessieren

Massivholz – dafür stehen wir

Interview mit Bernd Lauer, Geschäftsführer der Holzmanufaktur GmbH

Massivholz – dafür stehen wir

Seit über 45 Jahren steht die Holzmanufaktur für hochwertige, handgefertigte Möbel, die nicht nur durch ihr Design, sondern auch durch ihre nachhaltige Herstellung überzeugen. Das Unternehmen hat sich im Laufe…

Auf Allgäuer Ehrlichkeit und Kompetenz gebaut

Interview mit Dominik Buhl, Geschäftsführer der hagenauer GmbH

Auf Allgäuer Ehrlichkeit und Kompetenz gebaut

Eine Branche in der Krise. Die Baubranche schloss das Jahr 2023 mit einem Umsatzrückgang von 5,3% gegenüber dem Vorjahr ab. Für 2024 erwarten Ökonomen des Zentralverband Deutsches Baugewerbe ein Minus…

Wir gestalten Zuhause

Interview mit Nina Hamann-Hensel, Geschäftsführerin der Möbel Hensel GmbH

Wir gestalten Zuhause

Die Pandemie hat vielen Menschen bewusst gemacht, dass die eigenen vier Wände mehr sind als nur ein Platz zum Wohnen und Übernachten. Sie sind ein Zuhause, ein wichtiger Rückzugsort. Genau…

TOP