„Wohlbefinden für die ganze Familie!“

Interview mit Stefan Schwarz, Geschäftsführer der Dr. Niedermaier Pharma GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Schwarz, in diesem Jahr feiert die Dr. Niedermaier GmbH ihr 85-jähriges Firmenjubiläum. Wie hat das Unternehmen damals angefangen und wo steht es heute?

Stefan Schwarz: Der Gründer Dr. Hans Niedermaier war Apotheker und fing damals – ich möchte fast sagen ganz ʿklassischʾ – mit der Herstellung eines Herztonikums an. Sein eigentliches Steckenpferd war aber das Thema Verdauung: Auf diesem Gebiet forschte er intensiv und entdeckte mehr oder weniger zufällig das Prinzip der Kaskadenfermentation. Dabei handelt es sich um einen mehrstufigen Fermentationsprozess, der Nahrung so hoch aufschließt, dass der Körper sie optimal aufnehmen und verwerten kann. Das Herstellverfahren hat seine Tochter Cordula patentieren lassen und über die Jahre mit einer Vielzahl auf diesem Prinzip basierender Produkte ein sehr erfolgreiches Unternehmen aufgebaut. Vor acht Jahren haben wir unseren sehr modernen Verwaltungs- und Produktionsstandort hier in Hohenbrunn bezogen – ein weiterer wichtiger Meilenstein, um die Qualität unserer Produktionsprozesse nochmals zu steigern.

Mit einem weiteren Standort in der Schweiz sind wir inzwischen auch über die Grenzen Deutschlands hinaus aktiv und bekannt; unsere Produkte verkaufen wir in die ganze Welt.

Wirtschaftsforum: Im vergangenen Jahr hat die Dr. Niedermaier GmbH den Wechsel vom Familien- zum managementgeführten Unternehmen vollzogen. Welche Veränderungen hat dieser Schritt mit sich gebracht?

Stefan Schwarz: Mit Ufenau Capital Partners aus der Schweiz haben wir jetzt einen starken strategischen Investor im Hintergrund. An unserer Unternehmenskultur und unserem Anspruch mit unseren Produkten für die Gesundheit von Menschen zu sorgen, ändert sich dadurch nichts, aber wir haben jetzt ganz andere Möglichkeiten: Ufenau verfolgt eine Buy-and-Build-Strategie, kauft also Mittelständler oder kleinere Familienunternehmen, um deren Produktportfolio auszubauen und eventuell auch Synergien in der Gruppe zu generieren, wenn es zum Beispiel um Cross Selling geht. In diesem Rahmen haben wir aktuell mit der Sinoplasan-Gruppe eine weitere Unternehmensgruppe aus dem Nahrungsergänzungsmittel- Bereich erworben. Angesiedelt in der Nähe von Stuttgart sind sie sehr stark in der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln im Kapselformat und zertifiziert nach IFS. Hier versprechen wir uns große Synergiepotenziale für die Zukunft.

Wirtschaftsforum: Sie selbst sind seit Juni 2023 an Bord. Ursprünglich kommen Sie aus der Finanzbranche – wohin wollen Sie das Unternehmen ausrichten, was sind Ihre Ziele für die nächste Zeit?

Stefan Schwarz: Synergie, Strategie, Finanzen, Unternehmenswachstum – das sind tatsächlich meine Themen. Wir müssen jetzt überlegen: Wo kommen wir her und wo wollen wir hin? Die Kaskadenfermentation ist ja das, womit wir groß geworden sind. Wir haben zwei verschiedene Patente mit unseren Liquids und der Plan ist, uns basierend auf unserem bereits existierenden Produktportfolio auf unsere Stärken zu fokussieren und diese weiter auszubauen. Sehr wichtig dabei ist für mich und die gesamte Unternehmensgruppe das Thema Forschung und Entwicklung. Unsere Patente sind in diesem Zusammenhang echte Meilensteine, denn wir sind damit unserer Zeit weit voraus gewesen. Fermentierte Produkte erleben gerade einen Hype und andere Hersteller steigen hier gerade erst ein, während wir uns schon lange damit beschäftigen und frühzeitig erkannt haben, dass Lebensmittel durch Mikroorganismen und Enzyme aufgeschlossen werden können. Bei unserer Regulatessenz geschieht dies in mehreren Stufen mit der besonders effektiven und patentierten Kaskadenfermentation. Hierauf müssen wir aufbauen. Eine besondere Bedeutung für die Entwicklung neuer Produkte haben neben den uns nun zur Verfügung stehenden neuen Ressourcen vor allem strategische Partnerschaften, auch mit Universitäten, die wir zukünftig noch stärker vorantreiben wollen. Für das kommende Jahr planen wir, zwei bis drei neue Produkte auf den Markt zu bringen.

Wirtschaftsforum: An was für Produkte denken Sie dabei im Besonderen?

Stefan Schwarz: Ganz oben auf unserer To-do-Liste steht die Gesundheitsvorsorge für die gesamte Familie. Derzeit arbeiten wir an einer Art ʿFamily Drinkʾ, in den wir unser fermentiertes Produkt einbringen und mit dem vom Kind bis zu den Großeltern die gesamte Familie optimal versorgt sein soll. Weiterhin forschen wir in Zusammenarbeit mit Universitäten an Produkten zur Förderung der Lebensqualität und beschäftigen uns in diesem Zusammenhang auch mit dem Trend Longevity.

Wirtschaftsforum: Was reizt Sie persönlich an Ihrer Arbeit?

Stefan Schwarz: Zum einen finde ich unsere Produkte und ihre Wirkung unglaublich spannend. Zum anderen reizt es mich, dass ich meine persönlichen Interessen und Fähigkeiten für das Unternehmen einsetzen kann. Ein strategisch gesundes Wachstum ist mein Ziel.

Mehr zum Thema Gesundheit, Medizin & Pharma

Vitalität, die von innen kommt

Interview mit Jana Keym, Geschäftsführerin der Astrid Twardy GmbH

Vitalität, die von innen kommt

War das Gesundheitsbewusstsein während der Coronapandemie besonders stark ausgeprägt, verzichten aktuell viele Menschen aufgrund der wirtschaftlichen Gesamtsituation wieder auf den Kauf gesundheitsfördernder Produkte. Die Astrid Twardy GmbH aus Bad Aibling…

Werte wahren, Neues wagen

Interview mit Stefan Wirth, Geschäftsführer FUJIFILM medwork GmbH

Werte wahren, Neues wagen

Das Beste aus zwei Welten zu vereinen, bedeutet, neue Möglichkeiten, Chancen und Perspektiven zu haben. Genau das trifft für die FUJIFILM medwork GmbH aus Höchstadt zu. Der Anbieter von medizintechnischen…

Schwäbische Präzision rettet weltweit Leben

Interview mit Florian Tyrs, Vice President Global Operations & General Manager der JOTEC GmbH

Schwäbische Präzision rettet weltweit Leben

Die auch als Hauptschlagader bezeichnete Aorta ist das größte Gefäß innerhalb des menschlichen Körpers und deshalb ganz besonders wichtig. Erkrankungen dieses Gefäßes sind deshalb überaus vorsichtig zu behandeln und erfordern…

Spannendes aus der Region Landkreis München

Pionier der digitalen Realität

Interview mit Steffen Dilger, Vice President Sales der Hexagon Manufacturing Intelligence Division

Pionier der digitalen Realität

Als integraler Bestandteil von Hexagon, einem weltweit führenden Anbieter von Sensor-, Software- und autonomen Lösungen, hat sich die Hexagon Manufacturing Intelligence Division zu einem Vorreiter der digitalen Realität entwickelt. Steffen…

Wenn Tradition auf Zukunft trifft

Interview mit Ralf Waibl, Vorstand FUTRONIKA AG

Wenn Tradition auf Zukunft trifft

Die Lohnfertigung spielt eine entscheidende Rolle in verschiedenen industriellen Bereichen. Unternehmen setzen vermehrt auf Lohnfertigung, um flexibler auf Marktanforderungen reagieren zu können und gleichzeitig ihre Kernkompetenzen zu stärken. Die FUTRONIKA…

Wenn Warten Sinn und Spaß macht

Interview mit Christian-Georg Siebke, Geschäftsführer der TV-Wartezimmer® Gesellschaft für moderne Kommunikation MSM GmbH & Co. KG

Wenn Warten Sinn und Spaß macht

‚Nehmen Sie bitte kurz im Wartezimmer Platz.“ Wartezeiten sind ungeliebt, lassen sich aber nicht immer vermeiden. Wartezimmer sind Aushängeschilder einer Praxis; ihre Gestaltung von zentraler Bedeutung. Das gilt nicht allein…

Das könnte Sie auch interessieren

Besser leben mit pflanzenbasierter Ernährung

Interview mit Stefan Cohrs und Michael Rudnick, Geschäftsführer der Naturawerk Gebr. Hiller GmbH & Co. KG

Besser leben mit pflanzenbasierter Ernährung

Seit seiner Gründung 1901 wird das Naturawerk® von der Philosophie geleitet, dass pflanzliche, natürliche Ernährung die gesündere und nachhaltigere Form des Lebens ist. Als einer der ersten offiziellen Hersteller der…

Persönliche Schicksale sind unser Antrieb

Interview mit Michael Lugez, General Manager CH und A der Bristol Myers Squibb SA

Persönliche Schicksale sind unser Antrieb

Der Slogan „Die Welt ein Stück besser machen“ klingt wie eine allseits bekannte Floskel, doch für den BioPharma-Giganten Bristol Myers Squibb ist er weit mehr als das: Das Unternehmen möchte,…

Sicherheit und Qualität: FD Pharma setzt auf Europa

Interview mit Christian Sarnoch Geschäftsführer FD Pharma GmbH

Sicherheit und Qualität: FD Pharma setzt auf Europa

Weltweite Krisenherde, eine mehrjährige Pandemie und mittendrin der deutsche Arzneimittelmarkt, dessen Achillesferse inzwischen die Abhängigkeit von weit entfernten Produzenten ist. Kein Wunder, dass dies nun verstärkt innovative und flexible Player…

TOP