Messen als inspirierende Business-Plattformen

Interview mit Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender, über die Deutsche Messe AG

Wirtschaftsforum: Wie sieht die Zukunft der Deutschen Messe AG in Ihren Augen aus, Herr Dr. Köckler? Was sind die großen Pläne und Träume?

Dr. Jochen Köckler: Wir haben eine ehrgeizige und klare Vision für die Zukunft. Unser oberstes Ziel ist es, unsere Messen zu den führenden Business-, Wissens- und Inspirationsplattformen ihrer jeweiligen Branchen zu entwickeln. Die Marke Deutsche Messe soll dabei als führend in den Bereichen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung wahrgenommen werden. Dazu setzen wir weltweit auf innovative und emotional ansprechende Veranstaltungskonzepte. Diese verbinden wir mit erstklassiger Infrastruktur und exzellentem Service. Wir wollen aber auch immer wieder deutlich machen, welchen wesentlichen Beitrag wir als Messegesellschaft für die Gesellschaft leisten: Wir bringen Menschen zusammen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: Innovationen voranzutreiben, Nachhaltigkeit zu fördern und Wohlstand zu mehren.

Wirtschaftsforum: Die Welt ist online – wie springt die Deutsche Messe AG auf diesen digitalen Zug auf? Können Sie uns ein paar coole digitale Neuerungen nennen, die bald kommen?

Dr. Jochen Köckler: Wie in allen Branchen, so ist auch im Messewesen die Digitalisierung entscheidend, um den Kundennutzen signifikant zu steigern. In den letzten Jahren haben wir bereits bedeutende Schritte unternommen – sei es eine digitale Besucherführung via App, sowie weitere digitale Lösungen, die es Besuchern erleichtern, die passenden Aussteller zu finden.

Für die Zukunft setzen wir zum Beispiel auf digitales Besuchertracking, um unseren Ausstellern präzise Informationen über die Besuchergruppen, deren Bewegungsprofile und Interessenschwerpunkte zu liefern. Darüber hinaus wird die künstliche Intelligenz (KI) zunehmend eine zentrale Rolle im Messegeschäft einnehmen. Ein vielversprechender Ansatz ist der Einsatz von Technologien wie ChatGPT zur Unterstützung bei der Aussteller- und Produktsuche.

Wirtschaftsforum: Nachhaltigkeit ist das große Ding – wie macht die Deutsche Messe AG die Welt ein bisschen grüner? Haben Sie ein paar Beispiele, wie Ihre Messen umweltfreundlicher werden?

Dr. Jochen Köckler: Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur ein Schlagwort, sondern eine zentrale Säule unserer Unternehmensphilosophie. Ziel unseres unternehmensweiten Nachhaltigkeitsprojekts Fair2Future ist es, bis zum Jahr 2035 C02-neutral zu werden. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Bereichen Energie, Mobilität und Entsorgung. So beziehen wir seit einigen Jahren ausschließlich Ökostrom. Wir überarbeiten auch unser Angebot an Mietständen, indem wir verstärkt auf CO2-arme und energieeffiziente Komponenten setzen. Wie etwa recycelbare Bodenbeläge, Grafikmaterialien und LED-Beleuchtung.

Wirtschaftsforum: Welche neuen, spannenden Orte haben Sie im Blick für die Deutsche Messe AG? Gibt es Länder, in denen Sie besonders gerne eine Messe veranstalten würden?

Dr. Jochen Köckler: Im Ausland sind wir bereits stark vertreten. Mit Tochtergesellschaften unter anderem in Australien, China, Italien, Kanada, Mexiko oder Indien und einem weltweiten Netz von Vertretungen. Doch auch hier wollen wir weiter wachsen. Dafür haben wir eigens einen neuen Geschäftsbereich geschaffen: „New & Global Business Development“. Kernaufgabe wird es sein, neue Messen im In- und Ausland zu konzipieren und voranzutreiben.

Wirtschaftsforum: Was hält Sie nachts wach, Herr Dr. Köckler? Welche großen Hürden muss die Deutsche Messe AG nehmen, und wie stellen Sie sich diesen?

Dr. Jochen Köckler: Angesichts der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und des Kostendrucks in vielen Unternehmen stehen Messebeteiligungen jedes Jahr auf dem Prüfstand. Messeveranstalter müssen daher noch näher an den Themen und Herausforderungen der jeweiligen Branche sein, um ihre Messen so zu konzipieren, dass sie einen echten Mehrwert für die ausstellenden Unternehmen und die Besucherinnen und Besucher schaffen. Es reicht nicht mehr aus, nur einmal im Jahr eine Messe zu veranstalten. Auch unter dem Jahr müssen Anknüpfungspunkte geschaffen werden, damit die Messe bei den Zielgruppen relevant bleibt.

Deshalb haben wir im Januar erstmals eine neue Hannover Messe Konferenz zum Thema KI veranstaltet. Damit schaffen wir einen Anlaufpunkt für die KI-Community und einen Spannungsbogen zur Hannover Messe im April, auf der KI eine zentrale Rolle spielen wird.

Das erfordert natürlich auch ein Umdenken bei uns im Unternehmen. Die Teams müssen sich darauf einstellen, Teil der Communities zu sein, die sich auf unseren Messen treffen, um die Trends und Themen der Branche aufzuspüren. Nur so können wir jede Veranstaltung gezielt auf die aktuellen und zukünftigen Trends der Branche ausrichten.

Wirtschaftsforum: Wie sehen Messen in 10 Jahren aus? Haben Sie spannende Visionen oder verrückte Ideen für die Zukunft?

Dr. Jochen Köckler: Ich bin überzeugt, dass sich der Kern von Messen nicht ändern wird. Die Menschen werden sich auch in 10 Jahren noch persönlich treffen wollen, um sich inspirieren zu lassen, vertrauen zu Geschäftspartnern auszubauen und komplexe Technologien zu verstehen. Das hat auch der Neustart nach der Corona gezeigt: Menschen wollen sich nicht nur online treffen und informieren.

Was sich aber ändern wird, sind die Rahmenbedingungen. Die so genannte Customer Journey wird komplett digital unterstützt und auch B2B-Messen werden zunehmend Eventcharakter haben. Das wird gerade für die jüngere Zielgruppe, die wir ja auch für Messen begeistern wollen, eine wichtige Rolle spielen.

Wirtschaftsforum: Zum Schluss etwas Persönliches: Was war Ihr glänzendster Moment bei der Deutschen Messe AG? Gibt es ein Projekt, das Ihnen besonders am Herzen liegt?

Dr. Jochen Köckler: Natürlich trifft man auf jeder Messe die unterschiedlichsten, beeindruckenden Menschen und hochrangige Staatsvertreter, aber besonders in Erinnerung geblieben ist mir der Besuch des damaligen US-Präsidenten Barack Obama auf der HANNOVER MESSE 2016. Das war schon etwas ganz Besonderes.

Strategisch liegt mein Fokus derzeit darauf, unser Unternehmen noch stärker auf den Kunden auszurichten. Dazu läuft ein unternehmensweites Projekt mit dem Ziel, alle Prozesse so auszurichten, dass sie einen echten Mehrwert für den Kunden schaffen. Und das alles zahlt wiederrum auf unsere Vision ein: Messe auszurichten, die die führenden Business-, Wissens- und Inspirationsplattformen ihrer jeweiligen Branche sind.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Für eine saubere Zukunft – Verwertung mit Verantwortung

Interview mit Carsten Haupt, Geschäftsführer der MINERALplus GmbH

Für eine saubere Zukunft – Verwertung mit Verantwortung

Im Zuge der Debatte um mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit gewinnt auch die Entsorgung und Verarbeitung von Abfällen zunehmend an Bedeutung. Die MINERALplus GmbH aus Gladbeck ist deutschlandweit ein führender Partner…

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Abrechnung leicht gemacht

Interview mit Christian Hartlieb, Geschäftsführer der Somentec Software GmbH

Abrechnung leicht gemacht

In der komplexen und sich ständig weiterentwickelnden Landschaft der Energie- und Wasserwirtschaft sind effiziente Abrechnungslösungen von entscheidender Bedeutung. Die sich verändernden regulatorischen Anforderungen, die steigende Nachfrage nach Transparenz und Genauigkeit…

Spannendes aus der Region Region Hannover

„Krankheiten warten nicht!“

Interview mit Joachim Dehmel, CEO der THUASNE DEUTSCHLAND GmbH

„Krankheiten warten nicht!“

Getreu dem Firmenmotto ‘Wings for your Health’ engagiert sich der französische Medizinproduktehersteller THUASNE seit vielen Jahrzehnten im Bandagen-, Kompressions- und Breast-Care-Segment und arbeitet derzeit an zahlreichen Innovationen, um den Alltag…

„Wir werden immer eine Lösung finden!“

Interview mit Dr. Dirk Rogowski, Vorstandsmitglied der Bantleon Invest AG

„Wir werden immer eine Lösung finden!“

Institutionelle Anleger brauchen einen besonders vertrauenswürdigen Partner, der ihre Gelder administriert und anlegt. Mit großer Kompetenz und der Erfahrung von Jahrzehnten hat sich die Bantleon Invest AG als zuverlässiger KVG-Partner…

Starker Lösungsanbieter an der Seite der Kunden

Interview mit Jonas Leffers, Geschäftsführer Steinlen Elektromaschinenbau GmbH

Starker Lösungsanbieter an der Seite der Kunden

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Doch was für den Menschen gilt, ist vielfach auch unverzichtbar für industrielle Prozesse. Die Steinlen Elektromaschinenbau GmbH mit Sitz im niedersächsischen Burgwedel ist…

Das könnte Sie auch interessieren

Messe Frankfurt – Global Player und ganzjähriger Business Enabler

Interview mit Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung über die Messe Frankfurt GmbH

Messe Frankfurt – Global Player und ganzjähriger Business Enabler

Die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt positioniert sich im internationalen Wettbewerb als einer der erfolgreichsten Player der Branche, mit weltweiten Plattformen, digitalen Formaten sowie mit einer tiefgreifenden Nachhaltigkeitsstrategie. Im Interview mit Wirtschaftsforum…

„Die Leute wollen sich sehen.“

Interview mit Marco Steg, CEO der SYMA HOLDING AG

„Die Leute wollen sich sehen.“

Nach zwei pandemiebeeinflussten Jahren, in denen Messen entweder online oder gar nicht stattfanden, hält Marco Steg, CEO der SYMA HOLDING AG aus der Schweiz, die Vorhersagen, dass Messen dauerhaft dem…

Garant für Wissenserhalt und Wissensaustausch

Interview mit Olaf Theuerkauf, Geschäftsführer der Kongress- und Kulturmanagement GmbH

Garant für Wissenserhalt und Wissensaustausch

Kongresse und Tagungen, Konferenzen und Seminare – kurzum Fachveranstaltungen – sind eine wichtige Grundlage für den Wissensaustausch und die wissenschaftlichen Diskussionen. Diese dynamischen Veranstaltungen spielen eine entscheidende Rolle in der…

TOP