Partner der Recycling- und Zerkleinerungsindustrie

Interview mit Oliver Huther, Geschäftsführer, CEO der CUTMETALL Holding GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Huther, wie bei vielen erfolgreichen Unternehmen stand am Anfang von CUTMETALL eine Idee. Die Entwicklung seitdem ist erstaunlich.

Oliver Huther: Meine Erfahrung mit Holz-Recycling, der Schreddertechnik und entsprechenden Schneidwerkzeugen brachte mich in den 1990er-Jahren dazu, den Verkauf von Ersatzteilen professionell anzugehen. So kam es zur Gründung der CUTMETALL als Handelsunternehmen. Schon zwei Jahre später begann die Eigenproduktion zunächst in Kiew, Ukraine, später in Deutschland, um unseren Anforderungen an Qualität und Quantität gerecht zu werden. Mit unseren hochmodernen Werken in Eisfeld, Thüringen, und Eisenhüttenstadt, Brandenburg, steht uns nun ausreichend Kapazität für die Herstellung von Maschinenmessern und Maschinensieben in Premiumqualität zur Verfügung – mit dem Alleinstellungsmerkmal ‘Made in Germany’.

Wirtschaftsforum: CUTMETALL ist allerdings nicht nur Produzent, sondern Vollsortimenter.

Oliver Huther: Anteilmäßig machen unsere Eigenprodukte etwa 60% aus, 40% sind Handelsware. Dank der Kooperation mit Partnern in Südostasien können wir neben unserer Premiumware auch eine sogenannte Ecoline-Ware anbieten – zu einem günstigeren Preis, aber mit weniger Performance. Unser umfangreiches Sortiment umfasst zum Beispiel auch Befestigungsmittel. Wir beliefern im Wesentlichen den aufbereitenden Recyclingbetrieb.

Wirtschaftsforum: Mit E-Commerce waren Sie sehr früh am Markt.

Oliver Huther: Wir haben regelrecht Pionierarbeit geleistet und bereits 2018 eine E-Commerce-Plattform eingeführt. Wir wollen Systemlieferant sein, ganze Baugruppen liefern. Der Kunde soll über das ERP-System alles aus einer Hand bekommen können. Wir haben das B2B-Thema erfolgreich gelöst, sind als KMU-Unternehmen für Kunden aus aller Welt erreichbar – ein weiteres Alleinstellungsmerkmal. Der Kunde kann seine relevante Maschine im CUTMETALL-Shop finden und entsprechende Ersatzteile hinzufügen. Neben dem digitalen Vertriebsweg gibt es aber auch weiterhin den klassischen Weg über die Vertriebsbüros und Anwendungstechniker.

Wirtschaftsforum: Die Holdingstruktur besteht seit 2020?

Oliver Huther: Ich habe mich entschlossen, das Unternehmen neu aufzustellen und verdienten Mitarbeitern die Verantwortung zu übertragen. Die beiden Produktionswerke, die CUTMETALL Sales und die CUTMETALL plus Carbide, sind nun in der Holding organisiert, die Zentrale in Breitengüßbach ist inzwischen vergrößert worden. Aktuell erzielt CUTMETALL mit 150 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 30 Millionen EUR. Seit Gründung sind wir kontinuierlich gewachsen.

Wirtschaftsforum: Welche Erwartungen haben Sie für die nächsten Jahre?

Oliver Huther: Der Recycling-Markt ist ein starker Wachstumsmarkt, schon aufgrund der steigenden Rohstoffkosten, und wir streben starkes Wachstum an, auch international. Für 2023 ist eine Dependance im US-Markt geplant. Wachstum ist sowohl ein Handels- als auch ein Beschaffungsthema, wir möchten daher immer mehr aus eigener Hand darstellen. Wir haben unser Lager während der Pandemie gut gefüllt, denn für E-Commerce braucht man Vorräte. Wir sind da immer ein wenig gegen den Strom geschwommen. Ich bezeichne uns gern als ‘Old-Economy-Start-up’, denn wir bringen bewährte Prinzipien in eine neue Branche.

Wirtschaftsforum: Wo sehen Sie CUTMETALL in Zukunft?

Oliver Huther: Die Welt verändert sich, die digitale Welt bestimmt, wie es weitergeht. Das Produkt als solches wird immer nebensächlicher, das Unternehmen stellt sich mehr als digitale Plattform dar, als Wissensdatenbank, die dem Kunden Content, Informationen vermittelt. Für CUTMETALL nehmen wir einen Paradigmenwechsel wahr vom Händler über den Hersteller zur digitalen Plattform. Wir möchten andere Hersteller auf diese Plattform bitten und hoffen auf eine Entwicklung im industriellen Bereich, die CUTMETALL als die relevante Seite für Recycling ausweist.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Kunststoff, Metall, Holz & Co.

Kompetenz schafft Vertrauen

Interview mit Andreas von Feilitzsch, Geschäftsführer der JKL Kunststoff Lackierung GmbH

Kompetenz schafft Vertrauen

Digitalisierung, Nachhaltigkeit, wachsende globale Konkurrenz – dies sind nur einige Stichworte, die das Spannungsfeld beschreiben, in dem sich die deutsche Automobilbranche seit Jahren bewegt. Während die Preise der OEMs seit…

Präzision in Kunststoff

Interview mit Tobias Wild, CEO der Wild & Küpfer AG

Präzision in Kunststoff

Neben Formenkomplexität und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten überzeugt Kunststoffguss vor allem durch eine hohe Maßgenauigkeit und präzise Detailwiedergabe. Die Wild & Küpfer AG aus der Schweiz erfüllt hier seit 45 Jahren höchste…

Hier wird an der Zukunft geschweißt

Interview mit Thomas Huldi, Geschäftsführer der RUWA-Drahtschweisswerk AG

Hier wird an der Zukunft geschweißt

Mit über 60 Jahren Erfahrung im Mattenschweißen ist die RUWA-Drahtschweisswerk AG nicht nur von Anfang an ihrer Kernkompetenz treu geblieben, sondern hat im Laufe der Jahrzehnte ihr Portfolio kontinuierlich ausgebaut…

Spannendes aus der Region Bamberg

Das Haus mit sich führen: Fahren statt fliegen

Interview mit Robert Crispens, Geschäftsführer der MORELO Reisemobile GmbH

Das Haus mit sich führen: Fahren statt fliegen

Mit dem eigenen Heim zu verreisen hat seit der Coronapandemie Hochkonjunktur. Der Urlaub mit einem Reisemobil ist aber nicht nur ʻvirensicherer’, sondern steht auch für ein Lebensgefühl. Die MORELO Reisemobile…

Überall auf der Welt zu Hause

Interview mit Robert Crispens, Geschäftsführer der MORELO Reisemobile GmbH

Überall auf der Welt zu Hause

Die Erde ist ein Ort mit zahlreichen wunderschönen Landschaften. Für viele Menschen gibt es nichts Schöneres, als dem Alltag zu entfliehen und diese Orte zu entdecken. Ein Reisemobil bedeutet dabei…

Ultraschall in Bewegung

Interview mit Dipl.-Ing. (FH) Thomas Siebenhaar, Geschäftsführender Gesellschafter und Dipl.-Phys. MBA Eugen Gergert, Geschäftsführer der SECO Sensor Consult GmbH

Ultraschall in Bewegung

Sowohl in Einparkhilfen und Rückfahrsensoren als auch in Geldausgabegeräten und an Windrädern sind Ultraschallwandler entscheidend für die Funktion, denn sie ermöglichen schnelle und exakte Messungen. In der Entwicklung und Produktion…

Das könnte Sie auch interessieren

Im Kreis gedacht - Nachhaltigkeit als Treiber für Wachstum

Interview mit Michael Pooley, CEO der IFCO Systems GmbH

Im Kreis gedacht - Nachhaltigkeit als Treiber für Wachstum

Die Kreislaufwirtschaft besiegelt das Ende der Verschwendung von Ressourcen und des Aufkommens riesiger Abfallmengen: Recycelte Materialien lassen sich beliebig oft wiederverwenden. Mit ihren Transportverpackungen aus Kunststoff für Frischeprodukte leistet die…

Stahl im Wandel der Zeit

Interview mit Alexander Stier, Leiter Verkauf und Logistik der Stahlwerk Thüringen GmbH

Stahl im Wandel der Zeit

Es ist ein ehrgeiziges Ziel: 2050 will Deutschland klimaneutral sein. Allein bis 2030 sollen mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgase emittiert werden als 1990. Um dieses Ziel zu erreichen, ist Umdenken…

Stahlharte Leistung!

Interview mit André Walter, Geschäftsführer der Härterei Reese Chemnitz GmbH & Co. KG

Stahlharte Leistung!

Das Härten durch Wärme ist ein uraltes Verfahren: „Das gibt es schon ewig“, weiß André Walter, Geschäftsführer der Härterei Reese Chemnitz GmbH & Co. KG. Allerdings bedarf vor allem das…

TOP