Leuchtende Ergebnisse in der Autoreparatur

Interview mit Michael Siegel, Betriebsleiter der Brillant GmbH

Brillant hat seinen Ursprung im Jahr 1963 und bekam seinen Namen von der Aufbereitung von Lacken. Im Laufe der Jahrzehnte kamen immer mehr Dienstleistungen dazu. Heute bietet Brillant Reparaturen aller Art für alle Marken, ist ein Elektrofachbetrieb, wurde als Tesla Bodyshop zugelassen und bereitet Fahrzeuge auf.

„Die größte Herausforderung sind allerdings die Ansprüche der Kundschaft“, sagt Betriebsleiter Michael Siegel. Seit 26 Jahren ist er bei Brillant tätig. „Die Erwartungen sind gewachsen. Es geht um Verbindlichkeit, Pünktlichkeit, Kommunikation und auch kostenlose Leihwagen – alles Dienstleistungen, die wir anbieten.“ Anfangs hat Brillant für Privatkunden und Autohäuser lackiert; inzwischen kommen die Kunden immer mehr von Versicherungen und Leasinggesellschaften.

Ständiges Wachstum

Mit der Erweiterung des Angebots kam auch die räumliche Vergrößerung. 1980 wurde am heutigen Standort neu gebaut und Brillant war somit die größte freie Werkstatt in Köln. Seitdem wurde mit Gebäuden für die Mechanik und eine eigene Lackiererei mehr an Fläche dazugewonnen.

Brillant war auch einer der ersten IDENTICA-Betriebe in Deutschland mit einem Standard für Werkstätten bezüglich der Führung, Struktur und Werkzeuge. „IDENTICA ist ein Qualitätsmerkmal von der Lackmarke Spies Hecker“, erklärt Michael Siegel. „Wir werden ständig bewertet und achten stets auf unseren Service.“

Glänzende Zukunft

Brillant lebt nicht nur im Moment, sondern auch mit Blick auf die Zukunft. Es wurde stark in E-Mobility investiert, denn Wallboxen und Ladestationen sind schon heute ein Thema. „Wir achten auch auf Nachhaltigkeit bei der Reparatur und Instandsetzung, bevor wir erneuern“, verrät Michael Siegel. Immer mehr Unfallfahrzeuge sind elektrisch und machen inzwischen circa 20% der Reparaturen aus.

Seit Jahren setzt der Betrieb auch auf umweltfreundliche wasserbasierte Lacke. „Es gibt aber auch immer Möglichkeiten, die Qualität zu verbessern, zum Beispiel in der Abnahme und Zwischenabnahme. Hier müssen wir den Kundenkontakt intensivieren.“ Wachstum bleibt ebenfalls stetiger Begleiter von Brillant. „Wir sind immer auf Wachstum ausgelegt“, sagt der Betriebsleiter. Die Auszubildenden von gestern sind die Führungskräfte von heute, was das Know-how des Betriebs sichert. „Gute Mechaniker und Lackierer sind schwer zu finden“, so Michael Siegel. „Wir wollen unsere Mitarbeiter mitnehmen und gemeinsam den Umsatz steigern.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Automobil & Fahrzeugbau

„Wir gestalten das  Nervensystem der Fabrik!“

Interview mit Dr. Daniel Tomic, Geschäftsführer der Tomic TEC GmbH

„Wir gestalten das Nervensystem der Fabrik!“

Seit beinahe 50 Jahren engagiert sich die Tomic TEC GmbH als Systemlieferant für Produktionsanlagen, die vornehmlich in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen. Wie das Unternehmen dabei an der ökologischen und…

„Nicht härter, sondern effizienter arbeiten!“

Interview mit Geert Veenstra, Sales Manager der Wierda Voertuig Techniek

„Nicht härter, sondern effizienter arbeiten!“

Standard kann jeder. Doch wenn es um die Anpassung eines Lkw-Fahrgestells an besondere Anforderungen geht, dann sind die Spezialisten der niederländischen Wierda Voertuig Techniek gefragt. Das familiengeführte Unternehmen aus dem…

Unterwegs zu Hause

Interview mit Sandra Tüter, Geschäftsführerin der SOMA Caravaning Center Bremen

Unterwegs zu Hause

Die Pandemie hat dem Markt für mobiles Reisen einen nachhaltigen Impuls gegeben. Ursprünglich von der Angst vor Ansteckung getrieben, haben inzwischen viele Menschen die Vorteile und den Reiz des mobilen…

Spannendes aus der Region Köln

„Die Lebensmittelindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel!“

Interview mit Thomas Wünsche, Industry Director Food & Beverage bei ANDRITZ Separation

„Die Lebensmittelindustrie steht vor einem tiefgreifenden Wandel!“

Die Weltbevölkerung wird in den nächsten 20 Jahren um cirka zwei Milliarden Menschen zunehmen, womit enorme Herausforderungen bei der globalen Nahrungsmittelversorgung einhergehen. Noch dazu stellen gerade junge Verbraucher deutlich strengere…

Regeneratfolien: Mit Knowhow für Nachhaltigkeit

Interview mit Stefan Sax, Geschäftsführer der TERDEX GmbH

Regeneratfolien: Mit Knowhow für Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Produzieren und Umweltschutz finden sich manchmal gerade da, wo man es am wenigsten vermutet. Die TERDEX GmbH, Folienhersteller mit Hauptsitz in Wiehl, zeigt, dass sich Nachhaltigkeit und Produktion von…

Elektrotechnik für anspruchsvolle Großbetriebe

Interview mit Tim Schmitz, Geschäftsführer der RL Elektrotechnik GmbH & Co. KG

Elektrotechnik für anspruchsvolle Großbetriebe

Wem Bayer und BASF ihre elektrische Mess-, Steuer- und Regelungstechnik anvertrauen, muss zweifellos besonderen Ansprüchen genügen können. Die RL-Elektrotechnik GmbH & Co. KG ist seit vielen Jahren Auftragnehmer von industriellen…

Das könnte Sie auch interessieren

Seit Jahrzehnten auf der richtigen Spur

Interview mit Karl Diehm, Geschäftsführender Gesellschafter der Robert Kunzmann GmbH & Co. KG

Seit Jahrzehnten auf der richtigen Spur

Die Automobilbranche befindet sich im Wandel; Mobilität wird neu gedacht. Autos werden auch in Zukunft einen festen Platz im Mobilitätsmix haben, werden klimafreundlich und smart sein und autonom fahren. Bei…

Unterwegs zu Hause

Interview mit Sandra Tüter, Geschäftsführerin der SOMA Caravaning Center Bremen

Unterwegs zu Hause

Die Pandemie hat dem Markt für mobiles Reisen einen nachhaltigen Impuls gegeben. Ursprünglich von der Angst vor Ansteckung getrieben, haben inzwischen viele Menschen die Vorteile und den Reiz des mobilen…

„Alles klar, wir können losfahren!“

Interview mit Markus Bast, Managing Director und Direktor Vertrieb B2B DACH der Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

„Alles klar, wir können losfahren!“

Beim Namen Michelin denken die Meisten als Erstes an hochwertige Reifen, den weltberühmten Hotel- und Restaurantführer – und das ebenso bekannte Michelin-Männchen. Inzwischen ist die gewachsene Materialkompetenz des Unternehmens jedoch…

TOP