Mit einer neuen Technologie gegen die ‘stille Pandemie’

Interview mit Rubino Di Girolamo, Chief Executive Officer und Marek Hahn, Chief Financial Officer sowie Agnieszka Mierzejewska, Chief Operating Officer der aap Implantate AG

Wissenschaftler schlagen seit vielen Jahren Alarm: Laut einem in der renommierten Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlichten Artikel sind allein im Jahr 2019 schätzungsweise 100.000 Todesfälle weltweit auf multiresistente Keime zurückzuführen gewesen – ein tragischer Umstand, der in Fachkreisen mittlerweile mit dem Begriff ‘stille Pandemie’ umschrieben wird.

Silberbeschichtete Implantate

Damit liegt nahe: Wer erfolgversprechende Lösungen entwickelt, mit denen durch antibiotikaresistente Erreger ausgelöste Infektionen effektiv zurückgedrängt werden können, dem winkt in der Welt der Medizintechnik eine goldene Zukunft. Genau dieses Ziel verfolgt die in Berlin ansässige aap Implantate AG, die sich bisher auf die Herstellung von Platten und Schrauben für die operative Korrektur von Frakturen konzentriert hat.

Derzeit entwickelt das Unternehmen eine neue Silberbeschichtungstechnologie. Die Implantatoberfläche wird mit dem plasmaelektrolytischen Oxidationsverfahren (PEO) modifiziert, wodurch metallische Silberpartikel immobilisiert und in die Titanoxidschichten eingebaut werden können.

Durch die Freisetzung von Silberionen soll das silberbeschichtete System die Besiedlung seiner Oberflächen verhindern, die der erste Schritt zur Biofilmbildung und damit zu biofilmbezogenen Infektionen ist. Gerade Patienten mit Diabetes oder anderen immunreduzierenden Grunderkrankungen könnten so besser geschützt werden.

„Unsere Forschungsarbeit hat das Bett des Patienten bereits erreicht“, fasst CFO Marek Hahn das aktuelle Stadium des Entwicklungsprozesses zusammen. Derzeit nehmen sechs Kliniken in Deutschland an der gegenständlichen Studie teil, bis Ende des Jahres soll diese Zahl bereits bei 20 Krankenhäusern liegen. Die endgültige Marktreife will das mittelständische Unternehmen in drei bis vier Jahren erreicht haben und sieht perspektivisch auch weitere Einsatzmöglichkeiten, die über sein angestammtes Tätigkeitsfeld in der unfallchirurgischen Schrauben- und Plattentechnik hinausgehen; beispielsweise in Form von silberbeschichteten Herzschrittmachern, Zahnimplantaten oder künstlichen Hüft- und Kniegelenken.

Der Mittelstand als Erfolgsgeheimnis

Dass dieser erfolgreiche Weg von einem mittelständischen Unternehmen beschritten wird und nicht von einem vielfach größeren Konzern mit deutlich umfangreicheren Forschungsmöglichkeiten und einer stärkeren finanziellen Schlagkraft, ist für COO Agnieszka Mierzejewska jedoch keine Überraschung: „Wir sehen uns seit jeher als innovatives Unternehmen, das Produkte entwickelt, die bestehende und bisher unterversorgte Probleme lösen sollen. Dabei machen wir uns konsequent die agilen mittelständischen Strukturen mit ihren flachen Hierarchien und die engagierte Dynamik unserer Mitarbeiter zunutze. Aus dieser Haltung heraus haben wir schon unser bekanntes LOQTEQ®-Plattensystem entwickelt, das sich in den zehn Jahren seit seiner Markteinführung klar bewährt hat. Wir sind guten Mutes, dass die von uns entwickelte Silberbeschichtungstechnologie in ähnlicher Weise zu einem verlässlichen Goldstandard wird, der neben dem besonderen gesundheitlichen Nutzen für die Patienten auch mit einer klaren Kostenreduktion für das Gesundheitssystem einhergehen wird.“

Ein Weg, der nicht ohne Herausforderungen ist: Neben steigenden Energie- und Rohstoffpreisen gilt es auch die umfangreichen Dokumentationsvorschriften im Rahmen der Medizinprodukteverordnung zu bewältigen. „Anders als ein Konzern können wir keine Armada an Mitarbeiterinnen allein für diese Aufgabe abstellen“, resümiert Agnieszka Mierzejewska und erwartet, dass die bisherige Innovationskraft des deutschen Mittelstands in der Branche sich deutlich verlangsamen wird. „Wir sehen jetzt schon eine Verlagerung der Erstzulassungen in den US-Markt.“ Die aap Implantate AG will trotz der Herausforderungen den Medizinproduktemarkt weiterhin auch in Europa innovativ mitgestalten.

Mehr zum Thema Gesundheit, Medizin & Pharma

Präzision, Kontinuität und Leidenschaft

Interview mit Linus Diener, COO der Diener AG Precision Machining

Präzision, Kontinuität und Leidenschaft

Ein Familienunternehmen auf operativer Ebene zu übernehmen und langfristig in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, ist eine Herausforderung – erst recht, wenn man sich kurzfristig flexibel in eine solche Position…

Sicherheit und Qualität: FD Pharma setzt auf Europa

Interview mit Christian Sarnoch Geschäftsführer FD Pharma GmbH

Sicherheit und Qualität: FD Pharma setzt auf Europa

Weltweite Krisenherde, eine mehrjährige Pandemie und mittendrin der deutsche Arzneimittelmarkt, dessen Achillesferse inzwischen die Abhängigkeit von weit entfernten Produzenten ist. Kein Wunder, dass dies nun verstärkt innovative und flexible Player…

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Interview mit Olaf Thode, Geschäftsführer der Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Die Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH blickt mit inzwischen zwei Filialen in Mittelhessen auf fast vier Jahrzehnte Erfahrung im Sanitätshausgeschäft zurück. Neben Pflegebetten und Aktivrollstühlen vertreibt das Unternehmen mit ERGOFITair…

Spannendes aus der Region Berlin

„Glasfaser ist Rückgrat der schnellen Kommunikation“

Interview mit Dipl.-Ing. Christian Kutza, Geschäftsführer der FOC-fibre optical components GmbH

„Glasfaser ist Rückgrat der schnellen Kommunikation“

Glasfasernetze sind die Basis der zukünftigen Kommunikationstechnologie und schon jetzt in vielen Bereichen unentbehrlich. Die FOC-fibre optical components GmbH mit Sitz in Berlin hat sich bereits vor 30 Jahren mit…

„Unsere Stores sind Erlebnisbereiche“

Interview mit Sascha Dühring, Prokurist von Intersport Olympia

„Unsere Stores sind Erlebnisbereiche“

„Der Einzelhandel hat in der Pandemie eine neue Chance bekommen, die er nun auch nutzen muss“, meint Sascha Dühring, Prokurist des Unternehmens Intersport Olympia, das unter der bekannten Intersport-Marke sechs…

Die Weichen gestellt: Die Zukunft auf Schienen

Interview mit Roland Müller, Vorstandsvorsitzender und Marian Thomas, Kaufmännischer Vorstand der BUG Verkehrsbau SE

Die Weichen gestellt: Die Zukunft auf Schienen

Zu einer Zeit, da die Weichen für eine nachhaltige Verkehrswende gestellt werden, agiert die BUG Verkehrsbau SE als zentraler Player im Schienennetz des Fortschritts. Seit der Gründung im Mai 1990…

Das könnte Sie auch interessieren

„Mit Omnichroma können wir Farbe aus Licht erzeugen!“

Interview mit Markus Leson, General Manager der Tokuyama Dental Deutschland GmbH

„Mit Omnichroma können wir Farbe aus Licht erzeugen!“

Die ästhetischen und funktionalen Ansprüche der Patienten an restaurativen Zahnersatz sind in den letzten Jahren rasant gestiegen. Die Tokuyama Dental Deutschland GmbH vertreibt entsprechend attraktive Produkte ihres japanischen Mutterkonzerns in…

Präzisionsfertigung für die Industrie

Interview mit Felix Öschger, Geschäftsführer der Öschger GmbH

Präzisionsfertigung für die Industrie

Die Herstellung von Bauteilen und Komponenten für die Medizintechnik und den Maschinenbau stellt eine essenzielle Säule der modernen Industrie dar. In diesem hoch spezialisierten Bereich geht es nicht nur um…

Präzision, Kontinuität und Leidenschaft

Interview mit Linus Diener, COO der Diener AG Precision Machining

Präzision, Kontinuität und Leidenschaft

Ein Familienunternehmen auf operativer Ebene zu übernehmen und langfristig in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, ist eine Herausforderung – erst recht, wenn man sich kurzfristig flexibel in eine solche Position…

TOP