Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Individuelle und innovative Arbeitskleidung

Interview mit Arne Kirchner, Key Account Manager der WORKS Kiefner GmbH & Co. KG

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

WORKS gehört zu den führenden Marken für Arbeitsbekleidung und Promotionwear im deutschsprachigen Raum. Inhaberin der erfolgreichen Marke ist die Works Kiefner GmbH & Co. KG, gegründet im Jahr 1956 von Heinz Kiefner. Heute wird das Familienunternehmen von der zweiten Generation geleitet, in Person von Jörg Kiefner und seiner Frau Claudia.

Bis Anfang der 1970er-Jahre hat man Kindermoden produziert, dann wurde auf Reinraumbekleidung umgestellt. Ab Mitte der 1990er-Jahre wurde das Geschäftsfeld in Richtung Berufskleidung weiterentwickelt und von Lohnfertigung auf eigene Produktion umgestellt.

„Continental war damals unser erste Kunde, den wir bis heute beliefern“, erklärt Key Account Manager Arne Kirchner. WORKS hat rund 100 aktive Kunden, vom Mittelständler bis zum DAX-Konzern. Was das Unternehmen auszeichnet, ist die hohe Geschwindigkeit, mit der neue Aufträge erfüllt werden, und der große Anteil der heimischen Aktivitäten an der Wertschöpfungskette. „Von der Designentwicklung über die Musterteilfertigung bis zum Produktionsauftrag decken wir alle Kompetenzen in Deutschland ab“, erläutert Arne Kirchner.

Produktion überwiegend in Europa

WORKS Kiefner beschäftigt am Standort Neckartenzlingen in der Nähe von Stuttgart 48 Mitarbeiter; hinzu kommen 1.200 Näherinnen in vier Produktionsstätten im europäischen Ausland. „Wir produzieren ganz überwiegend in Europa“, so Arne Kirchner. „So können wir neue Projekte innerhalb kürzester Zeit realisieren, vom ersten Muster bis zum fertigen Artikel. Vor allem jetzt, während der Corona-Pandemie, profitieren wir von der Produktion in Europa. Wir konnten dadurch Produktion kurzfristig verlagern.“

In Deutschland verfügt man über 8.000 m² Lagerfläche, hier erfolgt auch die Veredelung. Der Schwerpunkt von WORKS liegt auf Arbeitsbekleidung; das Sortiment beinhaltet zudem persönliche Schutzausrüstung, wie Sicherheitsschuhe, Helme oder Warnwesten, sowie Promotionwear. „Wir beliefern zum Beispiel Euronics europaweit“, sagt Arne Kirchner.

„Wir arbeiten sehr kundenzentriert, jeder Kunde hat einen festen Ansprechpartner.“ Arne KirchnerKey Account Manager
Arne Kirchner

Produziert wird alles von Bundhosen über T-Shirts, Poloshirts und Pullover bis hin zu Jacken. Die Produkte sind nicht nur industriewäschetauglich mit einer sehr guten Langlebigkeit und äußerst komfortabel zu tragen mit Stretchelementen, sondern teilweise auch sehr innovativ. „Wir bieten smarte Produkte wie beheizbare Jacken oder beheizbare Hosenträger, Knöpfe mit einem RFID-Chip oder integrierter Lademöglichkeit für Smartphones“, erläutert Arne Kirchner.

Fester Ansprechpartner für jeden Kunden

WORKS Kiefner beliefert alles vom Mittelständler bis zum Großkonzern, darüber hinaus nahezu alle Mietwäscheunternehmen in Deutschland. Jeder Kunde kann bei WORKS seinen individuellen Webshop gestalten, mit seinen Produkten zu definierten Preisen und inklusive automatischer Auftragsverwaltung. „Die meisten Kunden kommen aus Deutschland und Österreich, für die großen Konzerne sind wir europaweit und auch weltweit unterwegs“, erklärt Arne Kirchner. „Wir arbeiten sehr kundenzentriert, jeder Kunde hat in der Regel einen festen Ansprechpartner, der ihn viele Jahre betreut.“

In Zukunft will WORKS Kiefner die Sichtbarkeit der eigenen Marke steigern. Außerdem soll weiter in die Digitalisierung sämtlicher Abläufe investiert sowie der ökologische Fußabdruck weiter reduziert werden. „Biobaumwolle und zertifizierte Materialien sind ein Thema, 95% unserer Produkte kommen aus Europa, mit entsprechend kurzen Transportwegen und angemessenen Produktionsbedingungen“, sagt Arne Kirchner, der gleichzeitig Geschäftsführer der Krähe WORKWEAR GmbH & Co. KG ist. Die 75 Jahre alte Traditionsmarke gehört seit eineinhalb Jahren zur Firmengruppe und verkauft zu je 50% an Gewerbe- und Privatkunden. „Damit wollen wir verstärkt das Endkundengeschäft ausbauen“, so Arne Kirchner.

TOP