Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Renn-erprobt und technologisch führend

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Der Speckgürtel um Moskau und St. Petersburg hat es Geschäftsführer Wolfgang Kruse angetan: „Dort werden viele ältere Modelle von Mercedes oder BMW gekauft. Dadurch wächst der Tuning-Markt ganz beachtlich.“

Optimale Voraussetzungen für ein Unternehmen wie die Wiechers Sport GmbH also. Zusätzlich zum Tuning, so der Geschäftsführer, wolle Wiechers sich aber auch den Markt der OEM weiter erschließen – nicht mit Großserien, sondern mit Prototypen.

Markenteile und Tuning-Kunst

Überrollbügel für BMW waren das erste Produkt der 1969 gegründeten Wiechers Sport GmbH. Schon bald danach kamen die Domstreben auf den Markt, mit denen die Nienburger noch heute einen großen Teil ihres Umsatzes von zuletzt drei Millionen EUR machen.

„Die Domstreben sind so etwas wie unser Alleinstellungsmerkmal. Da sind wir ziemlich groß und bekannt.“ Wolfgang KruseGeschäftsführer

„Die Domstreben sind so etwas wie unser Alleinstellungsmerkmal. Da sind wir ziemlich groß und bekannt“, sagt Wolfgang Kruse. Er hat das Unternehmen 2008 vom Gründer übernommen und erweitert seither das Leistungsspektrum kontinuierlich.

Heute bietet Wiechers Überrollkäfige, Dom- und Fahrwerksstreben, Unterbodenschutz, Felgen, Gurte und Sitze sowie Trägersysteme an. Zu den Kunden gehören die OEM großer Namen wie Mercedes, MAN, Volvo oder BMW genauso wie private Kunden. Hinzu kommen Händler und der eigene Online-Shop.

Motorsport als Versuchsküche

Einen Teil des Erfolgs verdankt Wiechers sicher seiner Erfahrung im Automobilrennsport. So hat das Unternehmen zum Beispiel für den AMG Flügeltür-Mercedes, der sehr erfolgreich in der GT Rennserie fährt wichtige Teile geliefert. Auch der ADAC Chevrolet Cruze Cup wird von Wiechers betreut. Hier bauen die 40 Mitarbeiter Serien- in Rennautos um. Ein Know-how, das inzwischen von Skandinavien über die Schweiz bis England Beachtung findet. Zu besichtigen sind die Wiechers-Entwicklungen aber nicht nur an den Rennstrecken.

Auf der Motorshow in Essen und der Tuning World in Friedrichshafen ist die Wiechers Sport GmbH regelmäßig prominent vertreten. Der angestrebte Ausbau des OEM-Geschäftes bleibt indes ureigenstes Feld des Geschäftsführers: „Ich spreche die Unternehmen und ihre Entwicklungsabteilungen persönlich an“, erläutert Wolfgang Kruse.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP