Digital, innovativ und nachhaltig

Interview mit Norbert Zinkel, Geschäftsführer der Schuster & Walther IT-Business GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Auf drei Geschäftsfeldern ist die Schuster & Walther IT-Business GmbH aktiv. Als klassisches Systemhaus deckt Schuster & Walther alle Facetten von IT-Struktur und Datensicherheit ab. „Einen großen Teil unseres Umsatzes erzielen wir durch Dienste aus der Cloud“, erläutert Geschäftsführer Norbert Zinkel. „So kann der Kunde seine Rechenleistung zum Betrieb von Software bei uns mieten. Wir können diese Infrastruktur auch veredeln, zum Beispiel durch Backups, Firewalls und Virenscanner innerhalb der Cloud. Bezahlt werden diese Leistungen wahlweise mittels ‘pay per use’ oder ‘pay per month’. Wir beraten unsere Kunden ausführlich und suchen die für sie geeignete Lösung.“

Die zweite Säule ist die Kollaboration. Hier geht es um orts- und zeitunabhängige Telefonie sowie die effiziente Zusammenarbeit verschiedener Teilnehmer. Basis dieser Lösungen sind Microsoft 365, MS Teams, MS Office sowie MS Azure, die Cloud Computing-Plattform von Microsoft.

In der Sparte Anwendungen bietet Schuster & Walther seinen Kunden Digitalisierungsprozesse. „Hier verstehen wir uns als Digitalisierungsfabrik, die ihren Kunden unter anderem digitale Buchungsvorgänge ermöglicht“, sagt Norbert Zinkel.

Als Bürohandel begonnen

Eine wichtige Kundengruppe von Schuster & Walther sind Steuerberater. Diese Zusammenarbeit basiert auf einer engen und langjährigen Partnerschaft mit dem IT-Dienstleister DATEV. Ansonsten reicht das Spektrum von der kleinen Kfz-Werkstatt mit fünf Beschäftigten über Alten- und Pflegeheime bis hin zu großen Energieversorgern und Biomarktketten.

„Größere Kunden betreuen wir bundesweit im Netzwerk FNEXT, kleine und mittelgroße Firmen zumeist in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen“, verdeutlicht Norbert Zinkel. Um die Akquise und Betreuung neuer Kunden kümmert sich der eigene Vertrieb, in der Unternehmenskommunikation setzt Schuster & Walther zunehmend auf Social Media.

Gegründet wurde das Unternehmen 1925 als klassischer Bürobedarfshandel, der sich in den 1970er- und 1980er-Jahren zum ausschließlichen IT-Haus gewandelt hat. Die in Nürnberg und Regensburg präsenten IT-Spezialisten beschäftigen 90 Mitarbeiter. Der Umsatz liegt bei knapp 20 Millionen EUR. „Wir können ganzheitlich digitalisieren, stehen für Kontinuität und sind innovativ und skalierbar“, beschreibt Norbert Zinkel wesentliche Stärken. „In den kommenden Jahren wollen wir weiter wachsen im Bereich der Cloud und der Managed Services.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP