Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Alpines Herz, globaler Geist

Interview mit Peter Irschara, Vertriebsleiter der ROTHO BLAAS DEUTSCHLAND GMBH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Auf dem Papier sieht Rothoblaas wie ein vollkommen international ausgerichtetes Unternehmen aus. Dafür sprechen 13 Tochtergesellschaften, sieben Außenlager und ein Umsatz von inzwischen 60 Millionen EUR, von dem mehr als die Hälfte durch Exporte in aktuell 30 Länder eingenommen wird. Dahinter steckt aber eine Firma, die seit der Gründung im Jahr 1991 ganz auf Tiroler Werte setzt.

„Wir leben immer noch das Familiäre“, versichert Vertriebsleiter Peter Irschara. „Wenngleich das bei 350 Mitarbeitern schon etwas schwieriger ist, ist uns das Zusammengehörigkeitsgefühl sehr wichtig. Unser Ziel ist es, alles Mögliche zu tun, damit dieses familiäre Ambiente dauerhaft erhalten bleibt. Es ist ein tolles Unternehmen, denn wir begegnen unseren Chefs tatsächlich auf Augenhöhe.“

Firmeninterne Expertise

Auch sonst macht Rothoblaas so einiges, was für eine Handelsfirma eigentlich nicht üblich ist. Wenn möglich, werden Aufgaben firmenintern gelöst. 2003 hat Rothoblaas angefangen, Holzbauschrauben zu produzieren und dabei gleich eine riesige Technikabteilung mit zahlreichen Ingenieuren und technischen Beratern aufgebaut.

Egal, welches Thema der Holztechnik die Firma angeht, das Ziel ist immer, höchste Qualität anzubieten. „Unsere Kunden sind unser Labor“, betont Peter Irschara. „Wir brauchen den Austausch mit ihnen, um etwas Neues zu schaffen. Wenn ein Kunde ein Problem hat, dann geht die Forschungsabteilung daran, es zu lösen und ist dabei fast immer erfolgreich.“

Innovative Produkte

Das Unternehmen bedient zwei Arten von Kunden. In der Direktlinie werden Zimmereibetriebe, Architekten, Statiker und Ingenieure mit höchster Qualität versorgt. In der Verkaufslinie werden die Bedürfnisse des Handels erfüllt. Ursprünglich hieß das, Holzverarbeitungsmaschinen von deutschen Herstellern nach Italien zu importieren.

„Wir leben Handschlag, Qualität und Kundennähe.“ Peter IrscharaVertriebsleiter
Peter Irschara, Vertriebsleiter der Rotho Blaas GmbH

„Seit 1996 sind wir von den Maschinen abgekommen“, erklärt Peter Irschara. „Heute sind wir bekannt als Firma für Holzverbinder. Da sind wir der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus.“

Zu den Flaggschiffprodukten zählen unter anderem der Systemverbinder X-Rad, der Verbinder für punktgelagerte Flachdecken-Spider, Balkonelemente und die WHT-Produktline, mit der die Arbeit auf Baustellen erleichtert wird. „Nächstes Jahr werden wir viel auf akustische Entkopplung setzen“, offenbart Peter Irschara. „Damit werden wir aktuelle Normen erfüllen und den Lebensstandard in Häusern steigern.“

Einen Schritt voraus

Das ist nur eines der vielen Themen, die das Unternehmen in den nächsten Jahren angehen wird. Die Digitalisierung schreitet voran und es wird immer häufiger von einem Tag auf den anderen geordert. Die Firma setze alles daran, um mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten.

„Wir wollen auch weiterhin eine tragende Rolle im Holzbau spielen“, meint Peter Irschara. „Wir sehen uns als Richtschnur für die Konkurrenz.“ Beim Thema Nachhaltigkeit hat die Firma bereits ein sichtbares Zeichen gesetzt. „Holz ist ein guter CO2-Speicher“, erläutert Peter Irschara. „Unser Hauptsitz ist ein Paradebeispiel dafür, wie verschiedene Materialien miteinander kombiniert werden können für ein optimales Ergebnis. Glas, Stahl, Beton, Holz: Alles ist an diesem Haus verbaut.“

Profitieren kann Rothoblaas gerade von einer wachsenden Nachfrage nach Brettsperrholz, einem leichten Material, das sich schnell verschrauben und in die Höhe bauen lässt. „Ich sehe dahingehend einen großen Boom in den nächsten drei bis fünf Jahren“, prophezeit Peter Irschara. „Und wir sind die absoluten Sperrholzexperten in der Branche.“

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP