Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

Zangen aus Solingen weltweit gefragt

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Die NWS Germany Produktion W. Nöthen e.K. fertigt ihre Zangen an drei Standorten in Deutschland: am Hauptsitz in Solingen sowie in den thüringischen Städten Steinbach-Hallenberg und Schwarza.

Geschmiedet werden die Zangen in Solingen und in Thüringen zerspant. Dort befindet sich auch eine vollautomatische Tauch-Isolieranlage. Fertig oder halbfertig kommen die Zangen wieder nach Solingen zurück. Hier erfolgt das Finishing, die Zangengriffe werden mit den dort hergestellten 3-Komponenten-Hüllen überzogen.

Mit seinem Premiumprodukten ist NWS aktuell die Nummer zwei der reinen Zangenhersteller in Deutschland.

Hersteller 

Als Hersteller bietet NWS die unterschiedlichsten Werkzeuge für Industrie, Elektrik, Elektroverbindung, Elektronik, Blechbearbeitung, Automobil, Sanitär sowie Bau und andere an. Werkzeugsortimente und -koffer runden das Portfolio ab. Zudem werden – insbesondere im Export – auf Nachfrage der Kunden ergänzende Handelsprodukte verkauft.

Innovative Produktentwicklungen erleichtern den Kunden immer wieder die Arbeit. Beispiele sind die multifunktionale Abisolierzange MultiCutter und der Hebel-Kraft-Seitenschneider FantasticoPlus. Viele Zangen, zum Beispiel Seitenschneider, sind durch die typischen ‘Schuppen’, bereits optisch als NWS-Werkzeuge zu erkennen. Hinzu kommen die 3-Komponenten-Hüllen mit dem patentiertem SystemClip.

Hoher Exportanteil 

Eigentümer Willibald Nöthen – mittlerweile 87 Jahre und noch täglich im Betrieb – gründete das Unternehmen 1973. Nach dem Konkurs der Firma Walter Gott, bei der er zuvor als Verkaufsleiter tätig war, konnte er einige erfahrene Beschäftigte für die Mitarbeit im neuen Unternehmen gewinnen.

„Unsere Zangen zeichnen sich durch Funktion, Qualität und Design aus.“ Michael AdamProkurist und Marketingleiter

NWS beschäftigt 135 Mitarbeiter, der Umsatz liegt bei rund 15 Millionen EUR. Geleitet wird das Unternehmen vom Inhaber Willibald Nöthen, von Geschäftsführer Thomas Küll sowie von Prokurist und Marketingleiter Michael Adam.

NWS liefert seine Zangen an die Industrie, den Fachhandel, an Baumärkte und Onlinehändler. Gut die Hälfte der Produktion geht an Private Label und OEMs. Zwischen 55 und 60% der Produktion werden im Ausland abgesetzt. Hier sind Europa, Australien, Nordamerika und Asien die wichtigsten Märkte.

NWS präsentiert sich auf Fachmessen wie der Eisenwarenmesse in Köln, der Automechnika, BAUMA, BATIMAT sowie regionalen Messen. Das Marketing ist auf die Anwender ausgerichtet, erfolgt in der Regel jedoch indirekt über den Handel, der entsprechend unterstützt wird.

44 neue Produkte

„Unsere Zangen zeichnen sich durch Funktion, Qualität und Design aus“, betont Prokurist und Marketingleiter Michael Adam. Zur Zeit sind die Verantwortlichen auf der Suche nach einem neuen und größeren Standort in Solingen. In spätestens zwei Jahren soll dieses Projekt verwirklicht sein. Außerdem setzt NWS weiterhin auf Innovationen.

Michael Adam: „Wir sind in unserem 44. Jahr und haben gerade 44 neue Produkte und Weiterentwicklungen auf der Kölner Eisenwarenmesse vorgestellt.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP