Erfolg in großen Dimensionen – seit 150 Jahren

Interview mit Harald Herr, Geschäftsführer der Mennicke Rohrbau GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Im Jubiläumsjahr 2022 hat sich die Nürnberger Mennicke Rohrbau GmbH viel vorgenommen. „Bisher haben wir als eigenständige GmbH mit zwei weiteren Standorten in München und Memmingen agiert“, erläutert Harald Herr. „Daneben gibt es einen weiteren Firmensitz in Dresden. Zum diesjährigen Jubiläum erfolgt die Zusammenführung beider GmbHs, Dresden wird eine Niederlassung der Mennicke Nürnberg GmbH.“

Der 49 Jahre alte Geschäftsführer mit kaufmännischer Ausbildung ist seit dem 18. Lebensjahr im Bauwesen tätig und hat sich in leitenden Positionen bei renommierten Firmen bewährt, bevor er 2019 zur Nürnberger Baugruppe kam. „Diese Unternehmensgruppe fördert innovative Technologien und umfasst verschiedene Baufirmen, auch Mennicke gehört seit langen Jahren dazu. Ich habe 2020 die Geschäftsführung der Mennicke Rohrbau GmbH übernommen. Zusammen mit dem Dresdner Standort beschäftigen wir 130 Mitarbeiter und erzielen einen Jahresumsatz von 18 Millionen EUR.“

Projekte jeder Dimension

Eine Spezialisierung, die auf das Jahr 1872 zurückreicht, ist im Rohrleitungsbau wohl einzigartig. Hinzu kommt, dass Mennicke Rohrbau das Leistungsspektrum stetig erweitert hat. So wundert es kaum, dass das Nürnberger Unternehmen aufgrund seines Know-how und seiner Erfahrung, aber auch dank seiner technischen Ressourcen in der Lage ist, Projekte jeder Dimension schnell zu realisieren.

Mennicke verlegt Rohrleitungen für die Wasser-, Gas- und Fernwärmeversorgung in allen gängigen Werkstoffen und Drucken. „Gleich, ob es um die Errichtung von Industrieanlagen geht, vorhandene Rohrnetze saniert oder neue Wohnviertel und Gewerbegebiete mit Gas, Wasser, Medienanbindung oder Kanalisation erschlossen werden sollen – wir sind in der Lage, Projekte jeder Art und Größenordnung durchzuführen“, bestätigt der Geschäftsführer. „Dabei übernehmen wir, soweit gewünscht, die Planung, die Ausführung und die Inbetriebnahme, aber auch die Wartung und Instandhaltung.“

Gute Kundenbeziehungen

Die Kunden der Mennicke Rohrbau GmbH sind neben industriellen Auftraggebern vor allem Stadtwerke und die städtische Infrastruktur. Der hohe Qualitätsanspruch des Unternehmens, seine Erfahrung und Effektivität gehören zu den Faktoren, die langjährige Kundenbeziehungen und neue Aufträge sichern. So weiß Harald Herr die vertrauensvolle, mehr als zehnjährige Partnerschaft mit dem Klärwerk Nürnberg und die jahrzehntelange Kooperation mit den Stadtwerken zu schätzen, verweist aber auch auf aktuelle Projekte: „Da wäre zum Beispiel die Verlegung neuer Leitungen und Kabelschächte mitten in Großstädten wie Fürth oder Nürnberg zu nennen, wo viele Rohre in der Tiefe liegen. Oder die Erstellung eines Dükers, mit der Verlegung von Rohrleitungen unter der Elbe, für das Fernwärmenetz der Stadt Dresden.“

Gemeinsam in die Zukunft

Gute Zusammenarbeit bedeutet auch das Eingehen auf Kundenwünsche und Veränderungen im Markt. „Die Vorgaben unserer Auftraggeber zeigen, dass Nachhaltigkeit und Umweltschutz immer wichtiger werden“, sagt der Geschäftsführer. „Darauf gehen wir ein, arbeiten mit entsprechenden Filtern in unseren Baumaschinen und stellen auf den Einsatz von E-Maschinen um. Auch im Bereich der Digitalisierung investieren wir massiv, ersetzen die manuelle Erfassung. Das bedeutet zwar einen enormen Schulungsaufwand, lohnt sich aber und zieht neue Mitarbeiter an. Generell ist die Betriebsbindung ein großer Erfolgsfaktor bei Mennicke. Uns verbindet der Stolz auf die Projekte, die wir meistern. Wir haben Mitarbeiter, die seit Jahrzehnten bei uns sind und den Geist der Firma an die Jungen weitergeben. Für mich selbst ist der Umgang mit Menschen wichtig, ich arbeite gern auf Augenhöhe. Wir bilden selbst aus, kümmern uns intensiv um unsere Fachkräfte und bemühen uns sehr um neue Mitarbeiter, auch in den sozialen Medien und auf Arbeitnehmermessen. Wir haben eine gute Marktposition und viel Erfolg bei Ausschreibungen. In den vergangenen 150 Jahren hat sich Mennicke immer wieder neu erfunden. Die Zusammenführung, die nun ansteht, wollen wir gut auf die Beine stellen. So werden wir auch in Zukunft der richtige Partner für unsere Kunden sein.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Bau

Vom Lohnfertiger zum Präzisionshersteller

Interview mit Thomas Löhn, Geschäftsführer der GDS Präzisionszerspanungs GmbH

Vom Lohnfertiger zum Präzisionshersteller

1 μm, das sind 0,0001 cm – mit dieser hohen Präzision arbeiten die Geräte, die die GDS Präzisionszerspanungs GmbH produziert. Das Hightechunternehmen mit Sitz in der Nähe von Tübingen ist…

Schleifprozesse so effektiv wie möglich

Interview mit Frederik Dresen, CEO der Abraxos Holding AG mit den Marken Meister Abrasives AG und Schleifscheibenfabrik Alfons Schmeier GmbH & Co. KG

Schleifprozesse so effektiv wie möglich

Schleifprozesse effektiv und so einfach wie möglich zu machen, ist das Anliegen der Meister Abrasives AG mit Sitz in Andelfingen, Schweiz, sowie des deutschen Famili­enunternehmens Alfons Schmeier. Sie sind spezialisiert…

Die Liebe zum Holz

Interview mit Christian Henz, Geschäftsführer der Holzbau Henz GmbH

Die Liebe zum Holz

Heute liegt die Holzbauweise voll im Trend. Dieser traditionsreichste aller Baustoffe bietet eine Antwort auf mehrere Herausforderungen, denen sich die Bauindustrie derzeit gegenübersieht. Als nachhaltiger und nachwachsender Rohstoff erfüllt Holz…

Spannendes aus der Region Nürnberg

„Wir machen Installateuren das Leben leichter!“

Interview mit Maximilian Venzke, Geschäftsführer Vertrieb der EBERLE Controls GmbH

„Wir machen Installateuren das Leben leichter!“

Eine Heizung heizt. Doch wenn es darum geht, wann und wie sie heizen soll, dann kommt die EBERLE Controls GmbH ins Spiel. Das Unternehmen mit dem Hauptsitz in Nürnberg ist…

Rechenzentren der Zukunft

Interview mit Christian Leupold, Marketing Manager und Frank Zachmann, Managing Director DACH der NorthC Gruppe

Rechenzentren der Zukunft

Die Digitalisierung wäre ohne die entsprechende Infrastruktur nicht möglich. Rechenzentren sind die Grundvoraussetzung für die Digitalisierung von Unternehmen und damit ein wichtiger Baustein in der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Menge der…

Gemüse ohne Chemie: Mit Nützlingen schützen

Interview mit Stefan Scherzer, Geschäftsführender Gesellschafter der SCHERZER GEMÜSE GmbH

Gemüse ohne Chemie: Mit Nützlingen schützen

Gesunde Ernährung, nachhaltiger Anbau von Lebensmitteln und soziale Verantwortung – all das sind Themen, die heute aktueller sind, denn je. Die SCHERZER GEMÜSE GmbH mit Sitz in Nürnberg trifft deshalb…

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir schaffen Verbindungen technisch und menschlich!“

Interview mit Johannes Jeitler, Geschäftsführer der EISELE GmbH

„Wir schaffen Verbindungen technisch und menschlich!“

Es spricht so vieles für die hochwertigen Anschlusskomponenten der EISELE GmbH: die Erfahrung von mehr als 80 Jahren, die hohe Qualität sowie der tägliche Anspruch, den Kunden individuell das für…

Vom Lohnfertiger zum Präzisionshersteller

Interview mit Thomas Löhn, Geschäftsführer der GDS Präzisionszerspanungs GmbH

Vom Lohnfertiger zum Präzisionshersteller

1 μm, das sind 0,0001 cm – mit dieser hohen Präzision arbeiten die Geräte, die die GDS Präzisionszerspanungs GmbH produziert. Das Hightechunternehmen mit Sitz in der Nähe von Tübingen ist…

„Haptik macht einzigartig“

Interview mit Bernd Strobel, Geschäftsführer der Hinderer + Mühlich GmbH & Co. KG

„Haptik macht einzigartig“

Was auffällt, wird eher gekauft. Mit ihren Prägewerkzeugen verhilft die Hinderer + Mühlich GmbH & Co. KG (H + M) mit Sitz in Göppingen Produkten zu mehr Profil. Die Werkzeuge…

TOP