Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

Nachhaltig in vierter Generation

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

"Wir sind eines der traditionsreichsten Unternehmen der Branche in der Region", versichert Christian Tepker, Juniorchef der Heinrich Tepker GmbH & Co. KG, der den Betrieb gemeinsam mit seinem Vater, Geschäftsführer Bernd Tepker, leitet.

Zwei Standbeine

Handel und Produktion sind die beiden Standbeine des Familienunternehmens. So ist Heinrich Tepker ein Fachmarkt für Holz und Baustoffe und bietet seinen Kunden ein reichhaltiges Sortiment. Dazu gehören unter anderem Rohholz, Bauholz, Profilbretter, Span- und Sperrholzplatten, Leisten, Sicht- und Windschutzzäune, Blumentröge, Garten- und Gerätehäuser sowie Gartenmöbel.

Das zweite Geschäftsfeld ist die Produktion von Pfählen und Palisaden aus Eiche, Lärche und Fichte sowie von Rammpfählen und Spundbohlen für den Wasserbau. Weitere eigene Produkte sind Halblatten, Bongossi-Flechtmatten, Faschinen und Kamin-Brennholz.

„Wir sind eines der traditionsreichsten Unternehmen der Branche in der Region.“ Christian TepkerJuniorchef

Modernster Maschinenpark

Mit einem Anteil von mehr als 50 Prozent macht der Rohholzhandel mit Lärche, Fichte und Kiefer den größten Teil der Aktivitäten von Heinrich Tepker aus. Dabei beliefert das Unternehmen Kunden in ganz Schleswig-Holstein und Teilen von Niedersachsen. Etwa ein Viertel der Produktion wird sogar an Kunden in Skandinavien geliefert.

Sämtliche Dienstleistungen bietet der Familienbetrieb aus einer Hand, angefangen beim Einschlag über die Verarbeitung bis zur Anlieferung beim Kunden. Der Transport erfolgt wahlweise mit eigenen Lkw, externen Spediteuren, Bahn oder Schiff.

Zur Bearbeitung des Holzes steht dem Unternehmen ein hochmoderner Gerätepark mit Sägewerk, Imprägnier- und Hobelanlage, Platten- und Trennbandsäge sowie Fräsmaschine zur Verfügung. Geliefert wird an private Abnehmer, landwirtschaftliche Betriebe, Zimmereien und Tischlereien. Das Rohholz geht an die Großindustrie, Zellstoffindustrie und Sägewerke.

Vom Urgroßvater gegründet

Mit der Gründung des Unternehmens 1921 schaffte Heinrich Tepker, der Urgroßvater des heutigen Juniorchefs, die Grundlage für den Erfolg der Firma. Die Produktion von Pfählen aus Eiche für die Landwirtschaft bildete zunächst das Kerngeschäft, das im Laufe der Zeit stetig erweitert wurde.

Heute ist das Betriebsgelände in Hanerau-Hademarschen, auf dem sich Holz- und Baustoffhandel, Säge- und Imprägnierwerk befinden, rund drei Hektar groß. 17 Mitarbeiter beschäftigt der Betrieb, von denen viele schon sehr lange im Unternehmen sind. Die wichtigste Vermarktungsaktivität sind die "Holzaktionstage" in Trappenkamp in der Nähe von Neumünster. Die Umsatzentwicklung ist positiv und angesichts der Qualität und Zuverlässigkeit des Familienunternehmens spricht alles dafür, dass es auch künftig so bleiben wird.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP