Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Plädoyer für nachhaltiges Bauen

Interview mit Johann Aschauer, Geschäftsführer der GAP-Solution GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Wenn wir eine gute Hülle schaffen, bleibt die Wärme drin“, ist die Erkenntnis des Geschäftsführers der GAP solution GmbH. Und diese gute Hülle ist die Glasfassade GAP:skin. Gemeinsam mit der Lüftungslösung GAP:air und der Warmwasserversorgung GAP:water sorgt sie für ein behagliches und nachhaltiges Wohnklima.

„Die Schlüsselprodukte wie Wabenpaneele und Betonkollektor-Elemente fertigen wir selbst“, betont Johann Aschauer. Andere Kompetenzen, zum Beispiel den Holzbau, organisiert GAP solution im Rahmen von Projekten innerhalb von Netzwerken. „Europa ist schon gebaut“, unterstreicht Johann Aschauer. Deshalb steht für den Fachmann die Sanierung von Gebäuden im Vordergrund:

„Wenn wir einmal ordentlich umbauen, dann haben wir 40 bis 50 Jahre Ruhe und sind wirklich nachhaltig unterwegs. Deshalb plädieren wir für die Sanierung nach Neubaustandard. Beim Bauen müssen wir die Lebenszykluskosten über den gesamten Nutzungsraum betrachten. Wenn wir nur 10% mehr in Baukosten investieren, haben wir auf Dauer große Spareffekte.“

Johann Aschauer, Geschäftsführer der GAP solution GmbH Plädoyer
„Wenn wir eine gute Hülle schaffen, bleibt die Wärme drin.“ Johann AschauerGeschäftsführer

Resiliente Gebäude

Zahlreiche erfolgreiche Projekte belegen das nachhaltige Konzept. Um ein weiteres Umdenken zu erreichen, spricht Johann Aschauer vor allem Entscheidungsträger in der Immobilienwirtschaft an.

„Wir möchten mit starken Finanziers und Investoren Europa umbauen. 50.000 Wohneinheiten könnten wir bewerkstelligen. Das wäre ein großer Schritt. Wir möchten Häuser und resiliente Gebäude erschaffen, die Sicherheit geben.“

TOP