Mit Sanierung gegen den Klimawandel arbeiten

Interview mit Dipl. Ing. Mag. Johann Aschauer, Geschäftsführer der GAP solution GmbH

Minimalinvasive, dezentrale und hochqualitative Sanierungslösungen mit Net-Zero-Emissionen und einer Performance-Garantie – das ist Versprechen der GAP solution GmbH. „Wir halten das, was wir versprechen, auch ein“, betont Dipl. Ing. Mag. Johann Aschauer, Geschäftsführer und Gründer. „Wir können ein ganz tolles Plusenergiehaus schaffen.“

Energierevolution von Dimbach aus

Die Geschichte der GAP solution GmbH begann im Jahr 1992, als Johann Aschauer als Gründer des ersten unabhängigen Energieberatungsinstituts Österreichs mit dem Thema transparente Wärmedämmung in Verbindung kam, das ursprünglich vom Fraunhofer Institut entwickelt wurde.

Nach der Neuaufbereitung und Präsentation der GAP-Solarwabe als saubere Lösung für großvolumige Gebäudesanierungen begann die Energie(r)evolution von Dimbach in Oberösterreich aus.

Dort fertigt der Betrieb die Schlüsselprodukte wie Wabenpaneele und Betonkollektor-Elemente. Andere Kompetenzen, zum Beispiel den Holzbau, organisiert GAP solution im Rahmen von Projekten innerhalb von Netzwerken. Das Portfolio umfasst die Glasfassade GAP:skin, die gemeinsam mit der Lüftungslösung GAP:air und der Warmwasserversorgung GAP:water für ein behagliches und nachhaltiges Wohnklima sorgt.

„Unsere patentierte Fassade ermöglicht eine einzigartige Gebäudehülle, frei von jeglichen Wärmeverlusten“, erläutert der Geschäftsführer. „Gebäude der 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahre werden so in energieoptimierte Gebäude verwandelt. Wir mussten den Markt 20 Jahre als Einzelkämpfer bearbeiten, aber mit der Net-Zero-Kampagne wurde das Ganze leichter für uns. In den letzten Jahren wurden über 250.000 m2 installiert und dabei C02-Einsparungen von circa 1,25 GWh erreicht. 2022 wurden wir sogar mit dem Business Award Berlin ausgezeichnet.“

Heute ist GAP fest in der Sanierungsbranche etabliert und übernimmt das gesamte Management vom Konzept bis zur Bauleitungsbegleitung. Als Gesamtanbieter von Net-Zero-Lösungen entwickelt und realisiert das Unternehmen mittlerweile Mehrfamilienhäuser bis zu acht Geschossen. Für die Wohnungsbaugesellschaft WWS Herford hat das Unternehmen vier Wohnhäuser mit 24 Wohneinheiten saniert und echte Plusenergiehäuser geschaffen. Ein weiteres großes Projekt mit 112 Wohneinheiten wird gerade mit Vonovia umgesetzt.

Neue Regularien schaffen

Sanierungen von kompletten Wohnquartieren sind in der Zukunft das Ziel der GAP solution GmbH, um den Klimawandel zu stoppen. Das Unternehmen hat die notwendige Basis geschaffen, um seine Aktivitäten ohne Schwierigkeiten innerhalb kürzester Zeit hochzuskalieren.

„Dazu werden gerade die ersten Kooperationsvereinbarungen mit großen Industriepartnern vorbereitet“, so Johann Aschauer. „Außerdem müssen wir Finanzierungslösungen etablieren, um die Unabhängigkeit von volatilen Märkten zu erreichen. Die energetische Transformation der Wohnungsbranche sollte als Service angeboten werden. Wenn wir einmal ordentlich umbauen, dann haben wir 40 bis 50 Jahre Ruhe und sind wirklich nachhaltig unterwegs. Deshalb plädieren wir für die Sanierung nach Neubaustandard. Beim Bauen müssen wir die Lebenszykluskosten über den gesamten Nutzungsraum betrachten. Wenn wir nur 10% mehr in Baukosten investieren, haben wir auf Dauer große Spareffekte. Es wäre ein großer Wunsch, wenn die Politik da entsprechende Regularien schafft. Wichtig ist, dass die Energieeinsparungen umgelegt werden können. Deshalb ist ein Übergang von Kaltmiete auf Warmmiete und/oder eine Anpassung der Refinanzierung der Sanierungsmaßnahmen an die Nutzungsdauer der Objekte notwendig.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Bau

Fenster und Türen made in Germany

Interview mit Sylvia Meeth-Kainz, Geschäftsführerin der Josef Meeth Fensterfabrik GmbH & Co. KG

Fenster und Türen made in Germany

Fenster und Türen sind mehr als bloße Öffnungen in unseren Häusern – sie sind die Schnittstelle zwischen Innen und Außen, verbinden Räume mit der Welt da draußen und beeinflussen maßgeblich…

Architektur im Wertewandel

Interview mit Martin Görge, Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH

Architektur im Wertewandel

Als Investor und Realisierungsträger für städtische Bauvorhaben spielt die Sprinkenhof GmbH eine maßgebliche Rolle in der Gestaltung und Sicherung der Zukunft Hamburgs. Durch innovative Neubau- und Sanierungsvorhaben prägt das Unternehmen…

Die Grundlage für stabile und energieeffiziente Bauwerke

Interview mit Jan Krings, Geschäftsführender Partner und Prüfingenieur für Baustatik bei GEHLEN Partnerschaft Beratender Ingenieure mbB

Die Grundlage für stabile und energieeffiziente Bauwerke

Bauingenieure stehen im Zentrum der Gestaltung, Planung und Umsetzung der gebauten Umwelt. Ihre Fachkenntnisse und kreativen Lösungsansätze prägen nicht nur die architektonische Landschaft, sondern auch die Funktionalität, Sicherheit und Nachhaltigkeit…

Spannendes aus der Region Dimbach

Stark im Heben

Interview mit Dipl.-Ing. Thomas Jakowiak, Geschäftsführer der Bulmor Industries GmbH

Stark im Heben

Es ist einfache Physik: Wenn man etwas Langes und Schweres transportieren will, klemmt man es seitlich unter den Arm, statt es in Armeslänge vor sich zu halten. Die dadurch verbesserte…

Plädoyer für nachhaltiges Bauen

Interview mit Johann Aschauer, Geschäftsführer der GAP-Solution GmbH

Plädoyer für nachhaltiges Bauen

In erster Linie sieht sich DI Mag. Johann Aschauer als Motivator und Botschafter für Nachhaltigkeit und den Wandel hin zur CO2-freien Bewirtschaftung von Gebäuden. Mit Partnern möchte er dahingehend einen…

Das ist vielleicht ne Marke

Interview mit Alfred Karl, Geschäftsführer Tante Fanny Frischteig GmbH

Das ist vielleicht ne Marke

Auch wenn es beim Kochen mal schnell gehen muss, bedeutet das nicht, dass man unbedingt auf ein Fertiggericht zurückgreifen muss. Durch das Kombinieren von vorgefertigten und frischen Produkten kann man…

Das könnte Sie auch interessieren

Abrechnung leicht gemacht

Interview mit Christian Hartlieb, Geschäftsführer der Somentec Software GmbH

Abrechnung leicht gemacht

In der komplexen und sich ständig weiterentwickelnden Landschaft der Energie- und Wasserwirtschaft sind effiziente Abrechnungslösungen von entscheidender Bedeutung. Die sich verändernden regulatorischen Anforderungen, die steigende Nachfrage nach Transparenz und Genauigkeit…

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Re:build the future

Interview mit Timo Brehme, einem der vier Geschäftsführer des Beratungs- und Architekturbüros CSMM – architecture matters

Re:build the future

CSMM – architecture matters gilt als eines der führenden Planungs- und Beratungsunternehmen für Büroarchitektur und Arbeitsweltkonzeption. Seit mehr als zwanzig Jahren begleitet das Unternehmen mit seinem über 100-köpfigen interdisziplinären Team…

TOP