Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

„Wir machen unsere Kunden zu Fans!“

Interview mit Viktor Wingert, Mitgründer und CFO Enpal GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Wingert, Sie und Ihre Mitstreiter haben große Ziele und wollen Deutschlands führender Anbieter für nachhaltige Energielösungen werden. Woher nehmen Sie Ihren Optimismus?

Viktor Wingert: Uns unterscheiden Tempo und Drive von der Konkurrenz. Wir haben uns schneller entwickelt. In diesem Jahr haben wir rund 5.000 Anlagen installiert, 2021 gehen wir in Richtung 10.000.

Wirtschaftsforum: Eine beeindruckende Entwicklung. Wie kamen Sie überhaupt auf die Idee, sich mit Solarenergie zu beschäftigen?

Viktor Wingert: Mario Kohle, unser Geschäftsführer, Jochen Ziervogel, unser Head of Partner Management und ich wollten etwas Nachhaltiges auf die Beine stellen und suchten nach einer Branche, in der viel Dynamik ist. So kamen wir auf den Energiemarkt. Mich hatte zudem das Buch ‘Clean Disruption’ fasziniert, das die Umstellung von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien beschreibt - allein schon aus wirtschaftlichen Gründen. Vor diesem Hintergrund gründeten wir drei im Februar 2017 zusammen mit zwei Mitarbeitern die Enpal GmbH. Unser Ziel war es, erneuerbare Energien in die Masse zu bringen, denn nur so können sie sich auch durchsetzen.

Wirtschaftsforum: Und wie ging es dann mit Ihrem Unternehmen weiter?

Viktor Wingert: Zunächst einmal haben wir Kontakte geknüpft zu Politikern, Handwerkern, Unternehmen und Kunden, um sie zu verstehen. So entstand unser Geschäft: neu, digital, grün und dezentral. Wir machen Onlinemarketing, beraten und verkaufen digital und arbeiten mit Handwerkern für die Installation zusammen. Wir begleiten unsere Kunden durch den gesamten Prozess. Damals war unser Konzept noch auf Verkauf ausgerichtet. Wir hatten noch nicht die Mietlösung, die uns so erfolgreich gemacht hat. Das war gewissermaßen unsere Lernphase. Vor zwei Jahren - im November 2018 - haben wir dann unser Mietmodell eingeführt. Mit dieser Mietlösung bieten wir den Kunden eine langfristige Partnerschaft über 20 Jahre an. Von zwei Kunden, denen wir dieses Angebot online per Videokonferenz unterbreiten, entscheidet sich immer mindestens einer dafür. Seitdem wachsen wir rasant.

Wirtschaftsforum: Was bedeutet das konkret?

Viktor Wingert: Trotz der angespannten Lage war das Interesse an unserer Solarlösung groß. Gerade während des ersten Lockdowns haben wir nochmal einen Schub bekommen. Unser Geschäft hat sich inzwischen verdreifacht. Mittlerweile beschäftigen wir 450 Mitarbeiter, davon rund 150 in unserer eigenen Montagegesellschaft.

Wirtschaftsforum: Wie sieht Ihr typischer Kunde aus und wie erreichen Sie ihn?

Viktor Wingert: Unser typischer Kunde ist 54 Jahre alt, wohnt am Stadtrand und ist meistens digitalaffin. Beim Vertrieb bedienen wir unterschiedliche Kanäle: Onlinemarketing und Videos in den sozialen Medien ebenso wie Display Online-Anzeigen, zum Beispiel in der FAZ und in Spiegel Online. Aktuell liegt unser Fokus auf Deutschland, langfristig denken wir auch an das internationale Geschäft.

Wirtschaftsforum: Und was wünschen Sie sich noch für die Zukunft?

Viktor Wingert: Wir werden Batteriespeicher einführen und der Grüne Enpal-Stromtarif wird kommen. Wir arbeiten an intelligenten Thermostaten und programmieren gerade eine App, damit der Kunde sieht, was seine Photovoltaikanlage leistet. Wir machen aus der Solarlösung eine ganzheitliche Energielösung. Der Kunde hat keine fünf Ansprechpartner mehr, sondern einen Shop und alles ist grün. Wir möchten unsere Kunden zu Fans machen.

TOP