Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Top-Dienstleistungen für die Herausforderungen des Volkswagen Konzerns

Interview mit Sebastian Krapoth, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Group Services GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Ihr Unternehmen sieht sich vor allem als fachlicher Dienstleister für den Volkswagen Konzern und dessen zugehörige Marken und Gesellschaften. Ist so ein Fokus im Hinblick auf unternehmerisches Wachstum denn sinnvoll?

Sebastian Krapoth: Das ist absolut sinnvoll: Der Volkswagen Konzern ist auf dem Weg, sich zu einem der führenden Mobilitätsanbietern zu entwickeln. Zukunftsfelder und Innovationsthemen wie E-Mobilität, Digitalisierung, autonomes Fahren, etc. sind auch für uns als Fachdienstleister interessant, da wir den Konzern, seine Marken und Gesellschaften in all ihren Herausforderungen als „Partner an der Seite“ bei diesem Wandel unterstützen können.

Gegenüber externen Mitbewerbern im Automotive-Bereich haben wir als Konzerngesellschaft zahlreiche Vorteile, so können wir beispielsweise viele IT-Systemlandschaften von Volkswagen nutzen, wir haben langjähriges Know-how und Prozesskenntnisse in der Automotive-Welt des Konzerns und letztlich auch der ökonomische Aspekt: Wir sichern Arbeitsplätze im direkten Konzernumfeld und unser wirtschaftlicher Erfolg fließt in den Konzern zurück. So tragen wir auf vielen Wegen zum Konzernerfolg bei.

Wirtschaftsforum: Ihre Mitarbeiter bilden die Basis für Ihr breites Angebot an Dienstleistungen. Wie binden Sie dauerhaft qualifiziertes und motiviertes Personal in Zeiten eines Arbeitnehmermarktes?

Sebastian Krapoth: Gerade als Anbieter von fachlichen Dienstleistungen sind wir auf Top-Personal angewiesen, um unseren eigenen Anspruch an Qualität, Fachkenntnis und Engagement für den Kunden zu erfüllen. Als Konzerngesellschaft bieten wir unseren Mitarbeitern zum einen viele zusätzliche Benefits, die auch Volkswagen bietet: Ob es Werksangehörigen-Leasing ist, Gesundheits- und Fitnessangebote oder weitere Vergünstigungen durch Kooperationen. Wichtig ist uns aber, die persönliche Karriere- und Weiterentwicklungsplanung aktiv zu unterstützen, unter anderem durch individuelle Qualifizierungs-Planungen, Zielvereinbarungen für Fach- und Führungskräfte und vielfältige Projekterfahrungen. So bietet sich unseren Mitarbeitern insgesamt ein attraktives Paket, das uns zu einem sehr interessanten Arbeitgeber macht.

Sebastian Krapoth
„Wir sichern Arbeitsplätze im direkten Konzernumfeld und unser wirtschaftlicher Erfolg fließt in den Konzern zurück.“ Sebastian Krapoth

Wirtschaftsforum: Sie sind auf fünf Social-Media-Kanälen aktiv, andere Unternehmen kämpfen noch mit einem Account bei Facebook. Sehen Sie sich in einer Vorreiterrolle?

Sebastian Krapoth: Wir müssen in der Tat neue Wege gehen, um potenzielle Bewerber und künftige Mitarbeiter auf uns aufmerksam zu machen. Hierzu gehören eindeutig auch eine professionelle Präsenz und die aktive Bespielung von digitalen Angeboten und Social-Media-Kanälen, um Fachkräfte gezielter anzusprechen – und somit neben unseren fachlich sehr interessanten Tätigkeiten auch unsere positive Unternehmenskultur zu vermitteln, unsere Mitarbeiter-Benefits zu zeigen und Einblicke in unser Tagesgeschäft zu geben. Ob wir eine Vorreiterrolle einnehmen, müssen andere entscheiden, wir bemerken jedoch an den Zugriffszahlen auf unser Karriereportal und der Qualität der Bewerber, dass uns diese digitalen Aktivitäten heutzutage helfen, neue und engagierte Fachkräfte zu finden.

Wirtschaftsforum: Eine abschließende Frage: Welcher Trend im Automobilbau wird die Branche langfristig am meisten verändern und warum?

Sebastian Krapoth: Die Automobilindustrie ist im Moment aufgrund vieler Themen im Umbruch – Digitalisierung, autonomes Fahren, Elektromobilität, um nur einige zu nennen. Im Umkehrschluss bedeutet dies viele tiefgreifende Veränderungen in Produktions-, Logistik- und IT-Prozessen sowie in Organisations- und Personalstrukturen. Hierbei muss die Veränderungsbereitschaft der Belegschaft und die Offenheit für diese Zukunftsthemen hochgehalten werden. Ebenso muss frühzeitig in die Kompetenzen und Qualifikationen der Mitarbeiter investiert werden, um sich Wettbewerbsvorteile im globalen Wettbewerb zu sichern. Nur das Unternehmen, was dies erkennt und auch danach handelt, wird zu den Gewinnern zählen. Mit unseren kompetenten Fachkräften können wir hier den Volkswagen Konzern auf diesem Umbruchprozess optimal begleiten.

TOP