Standsome: Das Upgrade für den Schreibtisch

Interview mit Leonard Beck, Geschäftsführer der Friedrich & Patriz Möbel UG

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Beck, der Standsome ist insgesamt simpel und trotzdem ziemlich clever. Woher stammt die Inspiration dafür?

Leonard Beck: Wir haben damals selbst nach einem Stehschreibtischaufsatz gesucht, aber am Markt nichts gefunden, das für uns finanziell und optisch zur Anschaffung in Frage kam. Die Idee zum Standsome ist also erstmal aus der Not heraus entstanden. Für das serienreife Produkt haben wir ein Jahr lang an der perfekten Balance zwischen einfachem Handling, ansprechendem Design und Praktikabilität getüftelt.

Wirtschaftsforum: Vier Holzplatten, der Aufbau ist in 50 Sekunden erledigt. Es gibt keine einzige Schraube. Noch intuitiver geht es kaum, oder?

Leonard Beck: Richtig, und genau das war auch unser Ziel. Der Standsome soll schnell, einfach und flexibel von jeder und jedem im Handumdrehen auf- und abgebaut werden können. Und obwohl der Standsome auf einem reinen Steckprinzip beruht ist er sehr stabil. Uns ist wichtig, dass der Standsome im Arbeitsalltag eine sichere, tragfähige Unterstützung bietet und Laptop, iMac, Monitor, Tastatur und vieles mehr problemlos auf ihm platziert werden können – hierfür haben wir unser Produkt auch erfolgreich vom TÜV Rheinland prüfen lassen.

Wirtschaftsforum: Der Standsome besteht aus Holz. Woher beziehen Sie das Material und wo findet die Bearbeitung statt?

Leonard Beck: Unsere aktuelle Standsome-Kollektion besteht aus Pappelsperrholz mit Birkenfurnier, das wir aus Italien beziehen. Zu Beginn haben wir Prototypen aus verschiedensten Holzarten gefertigt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Pappel am besten den Anforderungen in puncto Stabilität, Gewicht, Optik und Nachhaltigkeit entspricht. Aus diesem Holz wird dann in einer unserer zwei Schreinerwerkstätten in Deutschland der Standsome hergestellt: gefräst, geraspelt, geschliffen und lackiert: Alles made in Germany. Aktuell experimentieren wir aber auch mit anderen Materialien für eine neue Kollektion.

Leonard Beck Geschäftsführer
„Uns ist wichtig, dass der Standsome im Arbeitsalltag eine sichere, tragfähige Unterstützung bietet und Laptop, iMac, Monitor, Tastatur und vieles mehr problemlos auf ihm platziert werden können.“ Leonard BeckGeschäftsführer

Wirtschaftsforum: Wenn Sie vergleichen müssten: Welche drei Vorzüge hat der Standsome gegenüber einem höhenverstellbaren Schreibtisch?

Leonard Beck: 1.: Kostengünstig & teamfähig: Der Standsome ist deutlich kostengünstiger als höhenverstellbare Steh- Sitzschreibtische und kann je nach Bedarf von mehreren Personen innerhalb eines Büros am eigenen Platz genutzt werden.

2.: Nachhaltig & ökologisch: Bestehende Schreibtische müssen nicht entsorgt werden und einem neuen weichen, sondern können weiterhin genutzt werden. Unsere Produkte werden zudem alle plastikfrei versendet und für jeden verkauften Standsome wird ein Baum im Philippinischen Regenwald gepflanzt.

3.: Flexibel & ergonomisch: Der Standsome, leicht auf- und abzubauen sowie transportabel, ermöglicht es, an jedem beliebigen Ort in der individuell optimalen Umgebung ergonomisch korrekt zu arbeiten.

Wirtschaftsforum: Schreibtischaufsteller, Stehschreibtisch, Konsole oder Ständer… Was ist denn der Standsome am Ende des Tages?

Leonard Beck: Er ist ein Upgrade für jeden Schreibtisch und ein praktischer Aufsatz für alle, die den Vorsatz zu einem gesunden Worklifestyle in die Tat umsetzen wollen. Flexibel, stabil, nachhaltig und handsome: einfach Standsome.

Interview: Markus Büssecker | Fotos: Friedrich & Patriz Möbel; Max Jonas

Lesen Sie mehr über Standsome hier.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Elektroantrieb auf der Überholspur

Interview mit Yves Nax, Geschäftsführer der IVECO Süd-West Nutzfahrzeuge GmbH

Elektroantrieb auf der Überholspur

Der Name IVECO ist seit Langem ein Synonym für leistungsstarke Nutzfahrzeuge. Mit Yves Nax, Geschäftsführer der IVECO Süd-West Nutzfahrzeuge GmbH, einer Tochter der weltweit operierenden IVECO Group, sprachen wir über…

Sioux Technologies: „We bring high-tech to life”

Interview mit Klaus Gruber, Geschäftsführer der Sioux Technologies GmbH

Sioux Technologies: „We bring high-tech to life”

Hightechlösungen müssen in der Halbleiterindustrie, der Laboranalytik oder der Medizintechnik nicht abstrakt bleiben, sondern werden durch die Sioux Technologies GmbH in die Praxis umgesetzt. Das Unternehmen entwickelt und produziert Hightechsysteme…

Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Interview mit Notburga Kreppold, Kaufmännische Geschäftsleitung der Konrad Kreppold GmbH

Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Nicht selten beginnt ein Bauprojekt mit einem Abbruch. Über den kontrollierten Abriss hinaus müssen dabei Materialien fachgerecht entsorgt werden. Vor dem Hintergrund des wachsenden Klimabewusstseins wird Recycling hier ein immer…

Spannendes aus der Region Mainz

Werterhaltung: Wenn herkömmliche Produkte versagen

Interview mit Andreas Krebs, Geschäftsführer der ambratec GmbH

Werterhaltung: Wenn herkömmliche Produkte versagen

Instandhaltung, Reinigung und Pflege in herausfordernden Umgebungen, wie zum Beispiel im Handwerk, den Kommunen oder in der Industrie müssen höchste Ansprüche erfüllen. Die Wirksamkeit der verwendeten Mittel steht meistens an…

„Wir arbeiten am größten Bauwerk Deutschlands“

Interview mit Jörg Brunecker, Geschäftsführer der Swietelsky-Faber GmbH

„Wir arbeiten am größten Bauwerk Deutschlands“

Die Swietelsky-Faber GmbH gilt als ausgewiesener Spezialist in der Rohrleitungssanierung und setzt dabei auf eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahrenstechniken. Welche technologischen und unternehmerischen Herausforderungen damit im Alltag verbunden sind und inwiefern…

Zeitloser Ort für die Auszeit

Interview mit Jörg Stricker, General Manager des BollAnts Spa im Park

Zeitloser Ort für die Auszeit

Einfach einmal zur Ruhe kommen, dem Alltag entfliehen: bei vielen Menschen steht das ganz oben auf ihrer Wunschliste. Das BollAnts Spa im Park in Bad Sobernheim ist einer der besonderen…

Das könnte Sie auch interessieren

Nischenplayer begeistert Design-Puristen

Interview mit Christophe Marchand, Creative Director der WOGG Furniture Ltd.

Nischenplayer begeistert Design-Puristen

Die WOGG Furniture Ltd. aus Baden Dättwil in der Schweiz begeistert seit 1983 Design-Puristen mit ihren eleganten, zeitlosen und technisch ausgeklügelten Möbelstücken. Im Interview mit Wirtschaftsforum berichtet Creative Director Christophe…

Mission gesunde Arbeitsplätze

Interview mit Andreas Krieg, Geschäftsführer und Inhaber der KRIEG Industriegeräte GmbH & Co. KG

Mission gesunde Arbeitsplätze

Flexibilität und Einfallsreichtum können helfen, schwierige Zeiten gut zu überstehen. Die KRIEG Industriegeräte GmbH & Co. KG macht es vor. Das Familienunternehmen, das auf ergonomische Arbeitstische für Unternehmen aus Industrie…

New Work in Schwaben

Interview mit Ruben Weisser, Kaufmännischer Leiter der Betz Bürowelt GmbH & Co. KG

New Work in Schwaben

Schreibtisch, Stuhl, Rollcontainer – lange sah so ein klassischer Büroarbeitsplatz aus. Diese Zeiten sind passé. Heute schafft man inspirierende Arbeitswelten, die effizienteres Arbeiten ermöglichen und in denen sich Mitarbeiter wohlfühlen.…

TOP