„Wir wollen uns noch stärker als Systemanbieter positionieren!“

Interview mit Patrick Eggen, VP Global Marketing & Communications der Signode

Wirtschaftsforum: Signode ist in 17 Ländern in Europa direkt vertreten und tritt schon seit 100 Jahren als Experte für die Transportgutsicherung im Markt auf. Mit welchen Leistungen unterstützen Sie Ihre Kunden dabei genau?

Patrick Eggen: Primär sind wir für unsere Expertise im End-of-Line-Packaging-Segment bekannt und haben uns in den letzten Jahrzehnten durch mehrere Akquisitionen ein umfassendes Kompetenzportfolio in verschiedensten Verpackungstechnologien angeeignet – von Umreifungssystemen, Stretchfolienwicklern und Haubenstretchern über Heftsysteme und Kartonverpackungen bis hin zu Robotics und Warehouse-Automation. Um unseren Kunden dabei möglichst holistische Lösungen anbieten zu können, bilden wir die Produktion und den Vertrieb unseres gesamten Produktspektrums inhouse ab und stehen darüber hinaus auch für sämtliche anfallenden Reparatur- und Wartungsleistungen zur Verfügung.

Wirtschaftsforum: Gerade in den Bereichen Robotics und Automation war das Marktgeschehen in den letzten Jahren von einer besonderen Innovationsfreude gekennzeichnet. Wie stark hat Signode seine Expertise dort noch erweitern können?

Patrick Eggen: Unsere zugekauften Unternehmen hatten lange Zeit weitgehend isoliert voneinander agiert, bis wir uns vor fünf Jahren entschlossen, als Unternehmen im Markt nur noch unter dem Namen Signode aufzutreten und die einzelnen Produkt-Brands darunter zu versammeln. Dies ermöglichte uns nicht nur einen prägnanteren Markenauftritt, sondern ging auch mit einer systematischen Umgestaltung unserer Organisationsstrukturen einher, um mit unserer Vielzahl an aufeinander abgestimmten Lösungen stets als kompetenter Partner aufzutreten. Heute verfügt jede Person in unserem Unternehmen über ein schlagkräftiges Netzwerk und kann erforderlichenfalls stets auf eine sehr hohe Expertise zurückgreifen. In diesem Ansatz liegt ein zentrales Alleinstellungsmerkmal unseres Unternehmens.

Wirtschaftsforum: Wie möchte sich Signode in den nächsten Jahren weiterentwickeln?

Patrick Eggen: Wir werden uns sicherlich noch stärker als Systemanbieter positionieren, um unser umfassendes Produktportfolio noch zielgerichteter einzusetzen. Auf Messen und im persönlichen Gespräch erleben wir immer wieder, dass unseren Kunden oftmals gar nicht im Detail bekannt ist, welche Vielzahl an Leistungen wir aus einer Hand anbieten. Das werden wir sicherlich noch nachhaltiger und umfassender kommunizieren – denn gerade die Automatisierung ist nicht nur bei den Großkonzernen, sondern auch in der Breite des Mittelstands angekommen, wo wir mit unserem Produktspektrum an sehr vielen neuralgischen Stellen unterstützen können. Eine weitere Herausforderung liegt zudem in der gestiegenen Erwartungshaltung unserer Partner. Denn auch wenn wir rein im B2B-Segment auftreten, bringen unsere Kunden ihre persönlichen Erfahrungen unweigerlich in den geschäftlichen Kontext mit – und diese sind eben vornehmlich von der Schnelligkeit und Zuverlässigkeit von Unternehmen wie Amazon geprägt. Time-to-Consumer steht bei uns deshalb besonders nachdrücklich im Fokus, ebenso wie die vielfältigen Nachhaltigkeitsambitionen, die wir im Rahmen unseres Programs ‘Twentyby30’ derzeit umsetzen. Dabei verfolgen wir nicht nur dedizierte ökologische Ziele zur weiteren Effizienzsteigerung unserer Produktionsanlagen, sondern sehen Sustainability auch als soziales Anliegen im Zuge eines starken Employer Engagement, wo Werte wie Diversity und Inclusion unsere Arbeitskultur nachhaltig prägen.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Anlagen- und Maschinenbau

Die Zukunft des Lagerwesens

Interview mit Ing. Alfred Altmann, Geschäftsführer der SIBA System Integration GmbH

Die Zukunft des Lagerwesens

Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht die SIBA System Integration GmbH mit ihrem Fokus auf vollautomatische Hochregallager an der Spitze der Zeit. Doch in einer Ära der Globalisierung und der…

Harte Schale – flexibler Kern

Interview mit Ing. Dietmar Freyhammer, Geschäftsführer der Christian Pfeiffer Maschinenfabrik GmbH

Harte Schale – flexibler Kern

Wenn während eines Mahlprozesses eine einzelne Platte innerhalb der Trennwand bricht, dringen Mahlkugeln in das Innere der Trennwand ein und können diese zerstören. Ein daraus resultierender Produktionsstop ist ein Szenario,…

Verpackungen, die Erfolg schaffen

Interview mit Stefan Wüthrich, CEO der Kern AG

Verpackungen, die Erfolg schaffen

Der E-Commerce wächst und mit ihm der Bedarf an Verpackungslösungen. Die Kern AG aus der Schweiz ist Experte für Kuvertier- und Verpackungsmaschinen. Mit hoch automatisierten und modular aufgebauten Lösungen begegnet…

Spannendes aus der Region Dietikon

Den richtigen Riecher

Interview mit Carlo R. Centonze, CEO der HeiQ Materials AG

Den richtigen Riecher

Man muss ‘sich riechen können’, um miteinander klar zu kommen. Eine wissenschaftlich fundierte Erkenntnis, die für ein Unternehmen aus der Schweiz eine ganz besondere Rolle spielt. Die HeiQ Materials AG…

Guter Service ist die beste Medizin

Interview mit Tomas Pfister, Geschäftsführer HOSPITEC AG

Guter Service ist die beste Medizin

In der Schweiz nimmt der Kostendruck im Gesundheitswesen stark zu. Immer mehr Spitäler geraten aufgrund von sinkenden Tarifen und gleichzeitigen Kostensteigerungen bei Löhnen, Medikamenten und Geräten finanziell unter Zugzwang. Vor…

Wenn Einkaufen Entertainment und Erlebnis bedeutet

Interview mit Patrick Stäuble, CEO der Shoppi Tivoli Management AG

Wenn Einkaufen Entertainment und Erlebnis bedeutet

Bequem vom Sofa aus shoppen? Für viele Verbraucher eine einfache Lösung, um an die trendige Jeans, einen spannenden Bestseller oder ein neues Computerspiel zu kommen. Echten Erlebnischarakter hat diese Form…

Das könnte Sie auch interessieren

Immer innovativ; immer mit und für den Kunden

Interview mit Henning Vogler, Geschäftsführer der Armbruster Engineering GmbH & Co. KG

Immer innovativ; immer mit und für den Kunden

Digitale Produktionsplattformen, die die Produktivität erhöhen und Fehler reduzieren, sind Markenzeichen der Armbruster Engineering GmbH & Co. KG aus Bremen. Das inhabergeführte Unternehmen hat sich mit den wegweisenden Lösungen eine…

Die Evolution der Smart Factory

Interview mit Alfred Pammer, Prokurist/Leiter Vertrieb und Marketing der cts GmbH

Die Evolution der Smart Factory

Nachdem der Automatisierungsspezialist cts GmbH aus dem südbayerischen Burgkirchen bereits erfolgreich intelligente Automatisierungslösungen für Lageranwendungen unter dem Leitmotiv ‘Smart Warehouse’ entwickelt und umgesetzt hat, geht er nun den nächsten logischen…

Herausforderung angenommen!

Interview mit David Engel, CEO der Drake & Farrell B.V.

Herausforderung angenommen!

Herkömmliche Lieferketten und Produktionsabläufe sind bislang noch größtenteils linear – das heißt, es entsteht sehr viel Abfall, wenn Produkte am Ende ihres Lebens angekommen sind und nicht in irgendeiner Form…

TOP