Innovationen für Tiefgaragen

Interview mit Marc Meißner, Geschäftsführer der Meißner GmbH

Innovationen haben die Geschichte der Meißner GmbH im Laufe der Jahre immer wieder geprägt. Die jüngste Innovation machte dabei erst 2021 mit dem Gewinn des R+T Innovationspreises in Gold auf sich aufmerksam. „Mit Greonik haben wir das weltweit erste Tiefgaragentor mit einem 100% recycelbaren Behang auf den Markt gebracht“, sagt Marc Meißner, Geschäftsführer in der 2. Generation. „Mit solchen Entwicklungen setzen wir in unserer Sparte seit unserer Firmengründung die technischen Standards. Auf der R+T als Weltleitmesse unserer Branche im Jahr 2024 werden wir wieder eine neue Innovation vorstellen, welche die Einfachheit der Torbedienung auf ein neues Level heben wird.“

Pionier des Tiefgaragentors

Seit 1980 ist die Meißner GmbH in der Herstellung von Garagen-toren aktiv. Damals gab es Garagentore für die private Nutzung oder für den Einsatz in der Industrie. Aus diesem Grund entwickelte Firmengründer Günther Meißner eine entsprechende Konstruktion für Tiefgaragentore und hat sich damit als Pionier in diesem Bereich etabliert.

„Das war bisher unsere beste Idee, ist aber nach wie vor eine Nische“, so Marc Meißner, der das Familiengeschäft von der Pike auf gelernt hat. „Jedes Jahr arbeiten wir an der Weiterentwicklung der Tiefgaragentore. Die Anforderungen an Optik und Design nehmen jeden Tag zu, gleichzeitig aber auch die Belastung. Die Tore müssen immer leistungsfähiger sein, aber gleichzeitig auch filigran und ansprechend.“

Da das Unternehmen über eine Fertigungstiefe von 90% verfügt, kann es schnell alle Wünsche und Forderungen seiner Kunden umsetzen, von der eigenen Konstruktion bis hin zur Fertigung. Meißner kann individuell auf die Anforderungen eingehen und Features bieten, die es bei Wettbewerbern nicht gibt. Dazu gehört zum Beispiel Greonik, womit der Familienbetrieb die Torbranche nachhaltig verändern möchte.

Greonik ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern Green und Bionik und soll ausdrücken, wie Strukturen oder Lösungen aus der Natur in die Technik überführt werden können. Die organische Rautenform der Elemente sorgt dafür, dass die Kräfte ohne Spannungsspitzen an scharfen Kanten im Behang weitergeleitet werden. So entsteht eine optimale Kraftübertragung bei minimalem Materialeinsatz. Außerdem bestehen die Elemente des neu entwickelten Rollgitterbehangs zu 100% aus Meigralit, einem Regranulat, welches vollständig aus recyceltem Kunststoff besteht und auch selbst zu 100% der Wiederverwendung zugeführt werden kann.

Der Energieverbrauch für die Herstellung von Greonik liegt laut Gutachten des ift in Rosenheim um circa 90% unter dem Energieverbrauch für die Herstellung eines vergleichbaren Aluminiumgitters. „Wir können damit auch alle Farbkombination anbieten, die es sonst nicht gab, und das Tor damit individuell gestalten“, ergänzt der Geschäftsführer.

„Mit Greonik haben wir das weltweit erste Tiefgaragentor mit einem 100% recycelbaren Behang auf den Markt gebracht.“ Marc MeißnerGeschäftsführer
Marc Meißner, Geschäftsführer der Meißner GmbH

100% sicher

Die Meißner GmbH hat sich auf Tiefgaragentore, Rolltore und Rollgitter spezialisiert und fertigt komplette Toranlagen, aber auch die erforderlichen Bauteile für die Anarbeitung an Gebäude, wobei die Tore flexibel an unterschiedlichste Einbausituationen angepasst werden.

Neben den Komplett-Toren liefert das Unternehmen auch Komponenten für andere Erstausrüster. Bei allen Produkten ist die Sicherheit ein entscheidender Faktor. „Wir bauen kein Tor, wenn wir es nicht personensicher bauen können“, betont Marc Meißner. „Wir haben sogar den TÜV Süd mit an Bord genommen und lassen unsere Produkte darüber prüfen. Unsere Tore sind zu 100% sicher, dafür sind wir auf dem Markt bekannt.“

Vertrieben werden die hochwertigen Toranlagen ausschließlich über den qualifizierten Fachhandel. Als Ansprechpartner für die Endkunden stellen die Fachhändler die Beratung sicher und übernehmen außerdem die Lieferung und den Einbau sowie Reparaturen und Wartung der Tore. Alle Produkte sind steckerfertig vorproduziert, sodass eine Fachkraft für die Inbetriebnahme der Tore nicht erforderlich ist.

Aufgrund der fortschrittlichen Technik und der qualitativ hochwertigen Verarbeitung haben die Tiefgaragentore aus dem Hause Meißner ihren Preis. „Wir können allerdings nachweislich zeigen, dass der Betriebszyklus mit unseren Toren günstiger ist als mit der billigen Variante“, bemerkt Marc Meißner. „Außerdem sind unsere Tore bei Bedarf mit einem ‘Notstromaggregat’ ausgestattet, wie unsere patentierte PLUS-Baureihe, die über einen serienmäßigen Akku verfügt.“

Sicher eine Idee voraus

Pro Jahr produziert die Meißner GmbH etwa 1.700 Tore, in den nächsten zehn Jahren sind 2.500 bis 3.000 Tore jährlich geplant. Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben und die höheren Preise zu rechtfertigen, möchte das Unternehmen seinem Motto „Sicher eine Idee voraus“ auch in Zukunft treu bleiben.

„Unsere Vision ist, mit null Fachkenntnissen und nahezu null Einarbeitungszeit 100% Qualität zu produzieren“, erläutert Marc Meißner. „Damit wären wir weniger abhängig von Fachkräften und könnten zum Beispiel Einwanderer und Flüchtlinge ohne große Vorkenntnis beschäftigen.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Starke Verbindungen, leicht getragen

Interview mit Dirk Maeyens, Sales and Marketing Director Europe der Vergokan nv

Starke Verbindungen, leicht getragen

Ganz gleich ob im Fußballstadion, in Bürogebäuden oder Industriehallen: In jedem Gebäude stecken kilometerlange Kabel. Diese müssen geordnet verlegt, gehalten und getragen werden. Hier kommt die Vergokan nv aus Belgien…

Die Schlüsseltechnologie der Zukunft

Interview mit Gunnar Clemenz, Geschäftsführer der Frigotrol Kältemaschinen GmbH

Die Schlüsseltechnologie der Zukunft

Das zunehmende Bewusstsein für die Nutzbarkeit erneuerbarer Energien und die schrittweise Abkehr von fossilen Energieträgern bereiten den Weg für die Wärmepumpentechnologie – eine der nachhaltigsten Arten zu heizen, indem Umgebungsenergie…

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Interview mit Thomas Jansen, Vorstand der SUBITO AG

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Unternehmen steigern ihre Effizienz, indem Abläufe so weit wie möglich automatisiert werden. Mitarbeitende können dann dort eingesetzt werden, wo es den Menschen wirklich braucht. In der Finanzindustrie sind es vor…

Spannendes aus der Region Ortenaukreis

Erfolg auf der Überholspur

Interview mit Roman Müller, Geschäftsführer und Technischer Direktor der BBS Motorsport GmbH

Erfolg auf der Überholspur

Als Weltmarktführer in der Produktion von Magnesium-Schmiederädern beeindruckt die Haslacher BBS Motorsport GmbH mit hochwertigen Produkten und einer einzigartigen Handwerkskunst, die seit über 50 Jahren die Grundlage für jedes BBS-Rad…

Förderung können wir

Interview mit Dip.-Ing. Torsten Volkmann, Vorstand der Spitzmüller AG

Förderung können wir

Innovationen, Förderprogramme, Energieeffizienz, Fortschritt – in einer Welt, die so viele wirtschaftliche Möglichkeiten und Risiken birgt, möchten Unternehmen nicht allein gelassen werden. Deshalb ist die Spitzmüller AG für Mittelständler der…

Für das Klima: Alle Hebel in Bewegung

Interview mit Dirk A. Neumayer, Geschäftsführer der Richard Neumayer GmbH

Für das Klima: Alle Hebel in Bewegung

‘We innovate in green forging’ – das ist der Slogan der Richard Neumayer GmbH, die auf Schmiede- und Bearbeitungstechnik spezialisiert ist. Grünes Schmieden? Das klingt zunächst seltsam. Das Familienunternehmen aus…

Das könnte Sie auch interessieren

Malen mit Licht

Interview mit Andreas Rieder, Inhaber der Firalux AG

Malen mit Licht

Ein gut durchdachtes Beleuchtungskonzept kann mehr als nur die Dunkelheit vertreiben. Es akzentuiert und definiert den Raum und schafft eine der Situation angemessene Stimmung. Wie ein Malkasten bieten moderne LED-Leuchten…

Natürlich gestalten, nachhaltig leben

Interview mit Dip.-Ing. (FH) Peter Rose, Inhaber und Geschäftsführer der Peter Rose Garten- und Landschaftsbau GmbH

Natürlich gestalten, nachhaltig leben

1994 mit der Pflege von Privatgärten gestartet, ist die Peter Rose Garten- und Landschaftsbau GmbH im Laufe der Jahrzehnte zu einem renommierten Partner für größere Projekte avanciert. Unter der Leitung…

Kleine Helfer für ungetrübten Schwimmspaß

Interview mit Juri Katz, Geschäftsführer der Bünger & Frese GmbH

Kleine Helfer für ungetrübten Schwimmspaß

Wer seinen Pool genießen will, braucht einen Helfer. Wenn es um die Reinigung geht, sind die Poolroboter der israelischen Firma Maytronics zur Stelle. In Deutschland werden sie unter anderem von…

TOP