Durch unsere Lösungskompetenz optimieren wir die Automatisierungsthemen unserer Kunden

Interview mit Dipl.-Ing. Dr. mont. Karl Rimmer (Geschäftsführender Gesellschafter), Elisabeth Rimmer (Geschäftsführende Gesellschafterin) und Ing. DI (FH) Gerhard Polic (Geschäftsführer und Mitglied der Geschäftsleitung) von der IMR Fabrikautomation GmbH

Das Unternehmen aus Velden am Wörthersee in Österreich bietet individuell auf die Anforderungen der Kunden angepasste Komplettlösungen aus einer Hand. „Wenn Unternehmen Herausforderungen in der Automatisierung haben, liefert unser erfahrenes, geschultes Team die passenden Lösungen“, versichert Dr. Karl Rimmer, Geschäftsführender Gesellschafter der IMR GROUP GmbH, unter deren Dach sich die IMR Fabrikautomation GmbH befindet. „Wir sind die Spezialisten für besondere Anforderungen und nehmen jede technische Herausforderung an, die wir mit unserer Kompetenz abdecken. Wir wollen unseren Kunden die Zukunft vereinfachen – simplify the future – und das alles aus einer Hand.“

Dies ist die Philosophie des Kärntener Unternehmens, das unterschiedliche Abläufe innerhalb von Produktionsprozessen automatisiert und verkettet. Dabei reichen die Kompetenzen und Erfahrungen vom Sortieren und Zuführen, dem Sortieren und Verketten über Robotik und Handhabung bis hin zum Prüfen und Klassifizieren.

„Wir rationalisieren ihre Produktion von der Idee bis zur schlüsselfertigen Systemlösung. Als Spezialist in der Automatisierung von Produktionsabläufen sehen wir uns als aktiver Gestalter, Entwickler und Partner unserer Kunden, wenn es darum geht, Prozesse in der Produktion rationeller zu gestalten, Durchlaufzeiten zu reduzieren und Mitarbeiter zu entlasten“, sagt Gerhard Polic, Mitglied der Geschäftsleitung.

Das Thema Intralogistik mit dem innerbetrieblichen Materialfluss besteht in vielen Fällen nicht nur aus linearen oder flexiblen Transportsystemen, sondern wird ergänzt mit Pufferlösungen, mit dynamischen und statischen Lagerpositionen, um unterschiedliche Anlagenverfügbarkeiten innerhalb der Produktionsprozesse auszugleichen.

Ebenso zählen dazu Lösungen für Handling, Inline-Qualitätsprüfungen, wie zum Beispiel Bilderkennung, sowie Robotik und Cobots. Da bei vielen Kunden die Fläche in bestehenden Fertigungshallen oft begrenzt ist, nutzt IMR Fabrikautomation mit seinen Systemen die gesamte Raumhöhe auch mehrfach aus, um auf diese Weise das Raumvolumen für Pufferkapazitäten und Verkettungen von Produktionseinrichtungen zu erschließen. Als Partner von Flex Link und anderen Systemlieferanten greift die IMR Fabrikautomation auch auf deren Systemkomponenten zurück und integriert diese in ihre Konstruktionen.

Das Unternehmen fungiert als Systemintegrator bei der Projektentwicklung und gewährleistet die Funktion der Gesamtanlage. Prototypenbau sowie Versuchsanlagen und Entwicklungstätigkeit für Sonderlösungen sind ebenfalls Teil des Portfolios.

Branchen

So vielfältig wie die Lösungen, so breit gestreut sind auch die Branchen, für die IMR arbeitet. Anlagen wurden für die Automobil- und Lebensmittelindustrie ebenso wie Pharmaunternehmen, Medizintechnik sowie Hersteller von Werkzeugmaschinen realisiert.

Ein besonderer Schwerpunkt bildet die E-Mobility, wo IMR namhafte Kunden bei der Transformation in die neuen Technologien berät und unterstützt. Der Absatzmarkt der IMR Fabrikautomation ist nicht nur auf die DACH-Region beschränkt, sondern das Unternehmen beliefert gemeinsam mit seinen Kunden den gesamten Weltmarkt. Um die Lösungen noch bekannter zu machen, präsentiert sich das Unternehmen auf Fachmessen wie der SMART AUTOMATION AUSTRIA in Linz und der AUTOMATICA 2023 in München, sowie gemeinsam mit FlexLink und den Kunden auf großen Branchenmessen in Deutschland.

Digital und nachhaltig

Die Planung der Anlagen erfolgt mit Unterstützung von 3-DSimulationen schon während der Konzeptphase, um mit einem ‘digitalen Zwilling’ dem Kunden bereits vor Bau seiner Anlage die Produktionsabläufe simulieren zu können. Sämtliche Baugruppen der gelieferten Sondermaschinen oder Automationsbaugruppen werden in hohem Maße digital gesteuert und über entsprechende Schnittstellen in die Systeme der Kunden integriert. In die gleiche Richtung geht auch der Remote Support mit digitalen Betriebsanleitungen sowie – zum Teil – der Abnahme neuer Anlagen mittels Kamerasystemen und 3-D-Brillen.

Nachhaltigkeit

Karl Rimmer ist um Nachhaltigkeit beim Materialeinsatz bestrebt. „Hier haben wir bereits erste Versuche mit nachhaltigen Materialien wie Holz und Verbundmaterialien gemacht. Der Einsatz von Werkstoffen aus dem Sekundärkreislauf hat bei uns, unter Wahrung der Qualitätskriterien, Priorität.“

Weitere Bausteine der Nachhaltigkeit sind die Energieverbrauchsminimierung durch automatische Abschaltung der Anlagen während Produktionspausen, Remotewartung sowie die Entwicklung neuer Produkte, die weniger Energie verbrauchen.

Soziale Kompetenz

Die Struktur eines familiengeführten Unternehmens kennzeichnet das Betriebsklima bei der IMR Fabrikautomation. Dazu zählen die hohe Sozialkompetenz ebenso wie der Konsens bei der Entscheidungsfindung. „Wir stellen den Menschen in den Mittelpunkt unserer Entscheidungen und handeln auch hier nachhaltig. Wir investieren in Aus- und Weiterbildung und schaffen damit ein Umfeld für kreative und professionelle Leistung unserer Mitarbeiter, deren Wertschätzung wir auf allen Unternehmensebenen leben“, so Dr. mont. Karl Rimmer.

Innovation

Für die kommenden Jahre steht die Weiterentwicklung in Richtung Südosteuropa auf der Agenda. „Die laufende innovative Entwicklung des Unternehmens ist für uns selbstverständlich und immer wieder eine Herausforderung. Nur dadurch erbringen wir Spitzenleistungen professionell und zuverlässig“, sagt Elisabeth Rimmer.

Firmendaten

Die IMR-Gruppe entstand aus der Einzelfirma IMR, die Dr. Karl Rimmer im Jahre 1985/86 als Metallhändler mit anwendungstechnischer Beratung geründet hatte. Dr. Rimmer kam seine Berufspraxis im Industrieofenbau und der Schutzgastechnik zugute und die langjährige Erfahrung in der NE-Metallbranche.

Aus diesem Handelsunternehmen entwickelte sich im Laufe der 37 Jahre eine Firmengruppe, die insgesamt 130 Mitarbeiter beschäftigt und Aluminium-Metallpulver für den 3-D-Laserdruck sowie Speziallegierungen und Korrosionsschutzanoden produziert. Die IMR Group GmbH ist zu 100% im Eigentum der Familie Rimmer und wird von dieser gemeinsam mit dem Führungsteam geführt und entwickelt.

Die gesamte Gruppe erwirtschaftet einen Umsatz von circa 250 Millionen EUR. Im Jahre 1994 kaufte Dr. Karl Rimmer mit seiner Frau Elisabeth Rimmer das Unternehmen Automation Velden auf, das sich zur IMR Fabrikautomation GmbH entwickelte. Heute sind 30 Mitarbeiter bei der IMR-Fabrikautomation GmbH beschäftigt und erwirtschaften einen Umsatz von rund zehn Millionen EUR.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Anlagen- und Maschinenbau

Sichere Energie für morgen

Interview mit Martin Hartmann, Werner Hartmann und Christian Hartmann von der Hartmann Valves GmbH

Sichere Energie für morgen

Bis 2045 soll Deutschland klimaneutral werden. Der Ausbau erneuerbarer Energien rückt damit in den Vordergrund. Das gilt auch für die Hartmann Valves GmbH aus Celle. Das 230 Mitarbeiter starke Familienunternehmen…

Sauberkeit mit Präzision – nicht nur rund um die Uhr

Interview mit Andreas Schulz, Leiter Marketing der Elma Schmidbauer GmbH

Sauberkeit mit Präzision – nicht nur rund um die Uhr

Der Name Elma steht für ‘Elektrische Maschinen’. Die weltweit bekannte Marke der Elma Schmidbauer GmbH in Singen steht seit 75 Jahren für höchste Reinheit – heute nicht mehr nur im…

Immer bestens gekühlt, gelagert und belüftet

Interview mit Erik Deswert, Site Manager der HVA Koeling BVBA

Immer bestens gekühlt, gelagert und belüftet

Damit Obst und Gemüse nach der Ernte frisch und knackig beim Endverbraucher ankommen, müssen sie zwischenzeitlich optimal gelagert werden. Und genau hier kommt die belgische HVA Koeling ins Spiel. Das…

Spannendes aus der Region Velden am Wörthersee

Stilvoll und sicher Anlegen am Ufer der Donau

Interview mit Mag. Birgit Brandner-Wallner Geschäftsführerin der Donau Schiffsstationen GmbH

Stilvoll und sicher Anlegen am Ufer der Donau

Flussfahrten sind eigentlich so etwas wie der Inbegriff dessen, was man heute Achtsamkeit nennt. Ob unterwegs auf einer Linien-, Charter-, Ausflugs- oder gar Flusskreuzfahrt, das langsame Gleiten durch Wasser und…

Sonnenblumenöl aus der Ukraine: vom Feld direkt auf den Teller

Interview mit Hans Karall, Geschäftsführer der Vimeksim International GmbH

Sonnenblumenöl aus der Ukraine: vom Feld direkt auf den Teller

Bisher hat sich die ursprünglich in der Ukraine gegründete Vimeksim International GmbH vornehmlich in der Urproduktion von Agrarrohstoffen engagiert. Vor einem Jahr brachte das Unternehmen unter der Marke Vieno schließlich…

„Ein Antriebstausch kann die Energiekosten merklich senken!“

Interview mit Gernot Schandl, Geschäftsführer Marketing & Sales der MOLL-MOTOR GmbH

„Ein Antriebstausch kann die Energiekosten merklich senken!“

Schon seit vielen Jahrzehnten tritt MOLL-MOTOR als verlässlicher Lieferant von mechatronischer Antriebstechnik auf und ist nun bereit für den nächsten Wachstumsschritt. Gerade in Zeiten der Energiekrise fällt seinem Geschäftsfeld dabei…

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft der Luftfahrt

Interview mit Dipl.-Ing. Gonzalo Moreno-Muñoz, Geschäftsführer, und Dr. Thomas Leitner, Director Quality Assurance, der ADB Safegate Austria GmbH

Die Zukunft der Luftfahrt

Das Flugzeug ist nicht nur das schnellste, sondern auch das sicherste Transportmittel. Trotzdem gibt es auf dem Gebiet der Luftfahrt noch viel Potenzial in Bezug auf die Sicherheit und Schnelligkeit,…

„Wir setzen seit 20 Jahren auf Automatisierung“

Interview mit Günter Peters, Geschäftsführer der Peters Maschinenbau GmbH & Co. KG

„Wir setzen seit 20 Jahren auf Automatisierung“

Angefangen hat Günter Peters‘ Maschinenbauunternehmen als Einmannbetrieb in einer angemieteten Werkshalle. Heute beschäftigt es über 200 Mitarbeiter und hat gerade in der Pandemie durch seine beständige Lieferfähigkeit seine Schlagkraft erneut…

Mehrwert für Automation und Prüftechnik

Interview mit Peter Sauter, Geschäftsführer der ENGMATEC GmbH

Mehrwert für Automation und Prüftechnik

Im Sondermaschinenbau steht die ENGMATEC GmbH für Automatisierungslösungen, die den Kunden einen echten Mehrwert hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Effektivität gewährleisten. „Für uns als Systemintegrator ist es entscheidend, gemeinsam mit unseren Kunden…

TOP