Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Endlich wieder lächeln

Interview mit Heiko Grote, CEO der Gorgeous Smiling Hotels GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Grote, die Aktivitäten der Gorgeous Smiling Hotels GmbH sind sehr breit aufgestellt. Können Sie dies etwas näher erläutern?

Heiko Grote: Unser Portfolio besteht zurzeit aus insgesamt 105 Hotels. Dazu zählen international bekannte Marken wie Holiday Inn, Holiday Inn Express, Hampton by Hilton und Super 8, die wir als langjähriger Franchise-Nehmer betreuen. Wir haben auch ein eigenes Portfolio erfolgreicher Marken aufgebaut, die unterschiedliche Marktsegmente abdecken. Dazu zählen unsere Designmarken Arthotel ANA und ANA Living by Arthotel ANA, unsere Traditionsmarke Rilano Hotels & Resorts, unsere Boutiquemarke DESIGNCITY HOTELS und unsere vielseitigen BENTO INN Häuser. Dadurch, dass wir über ein solch breitgefächertes Markenportfolio verfügen, finden neue Hotels immer das richtige Zuhause bei uns.

Wirtschaftsforum: Welche Dienstleistungen bieten Sie ihren Hotels an?

Heiko Grote: Wir sehen uns als Servicegesellschaft für unsere eigenen Häuser. Sie nutzen unsere Expertise in den Bereichen Marketing, Ecommerce, Revenue, Sales, Öffentlichkeitsarbeit oder im Einkauf. Wir optimieren Wartungsverträge und machen Personalschulungen. Wir haben auch eine Rechtsabteilung, die sich um alle juristischen Belange kümmert. Bei uns kümmert sich die Hoteldirektion nur um das operative Geschäft alles andere wird von uns abgerufen.

Wirtschaftsforum: Was sind die Vorteile Ihres Geschäftsmodells?

Heiko Grote: Wir sind komplett flexibel und können auf die Bedürfnisse jedes Hauses individuell eingehen. Ganz egal wie die Struktur ist, ob es eine eigene Marke, eine Franchisemarke oder ein markenunabhängiges Hotel ist, finden wir immer die optimale Lösung.

Wirtschaftsforum: Die Wiedereröffnung nach dem Lockdown steht bevor. Wie sind sie bisher durch die Pandemie gekommen und wie schnell wird die Normalität wieder einkehren?

Heiko Grote: Von Normalität kann noch keiner reden. Es wird ein oder zwei Jahre dauern, bis das vorherige Niveau wieder erreicht ist. Die Menschen sind sehr vorsichtig und das ist auch richtig. Wir erwarten, dass der Markt sich langsam erholen wird. Die Ressorthotels haben die besten Voraussetzungen für eine schnelle Wiederaufnahme des Betriebs. Bei den City Hotels, wo wir uns vorwiegend positionieren, muss der Eventbereich erst wieder lebendig werden. Dabei sind wir vergleichsweise gut durch die Krise gekommen. Wir haben sehr früh erkannt, dass es lange dauern würde und haben unsere Mitarbeiter dementsprechend früh in die Kurzarbeit geschickt. Wir haben alles Mögliche getan, um unsere Kosten auf einem Minimum zu halten, damit die Arbeitsplätze auch erhalten bleiben. Dann haben wir die Zeit genutzt, für die Zukunft zu planen. Corona hat die Welt verändert. Es müssen neue Konzepte her. Daran haben wir gearbeitet.

Wirtschaftsforum: Was steht für Sie in der nächsten Zeit an?

Heiko Grote: Wir wollen weiter expandieren. Gerade haben wir einen Neubau in Kiel eingeweiht. Zurzeit planen wir die Eröffnung von zwei Häusern in Augsburg und eines in München. Wir freuen uns, das Lächeln der Gäste wiederzusehen.

TOP