„Für einen Golfclub gilt: Entscheidend ist der Platz!“

Interview mit Wolfgang Michel, Geschäftsführer der Golfclub München Eichenried GmbH & Co. KG

Wirtschaftsforum: Herr Michel, Ihr Golfclub im Norden von München steht nicht nur privaten Spielerinnen offen – einmal im Jahr findet dort auch die BMW International Open statt.

Wolfgang Michel: Schon unsere Gründung ist in enger Zusammenarbeit mit BMW erfolgt, da das Unternehmen damals auf der Suche nach einem geeigneten Austragungsort für sein neues Profigolfturnier in der Nähe seines Hauptsitzes war. Dazu wurde auf diesem Areal unweit des Flughafens dann ein Platz mit 18 Löchern errichtet, der jenseits des Turniers als ganz normaler Golfclub betrieben wird. Die Zusammenarbeit mit BMW hat uns natürlich von Anfang an eine klare Mission und auch eine gewisse öffentliche Breitenwirkung gegeben, die wir sinnvoll zu nutzen wussten.

Wirtschaftsforum: Wie hat sich Ihr Golfclub seit seiner Gründung 1989 entwickelt?

Wolfgang Michel: Aus unternehmerischer Sicht war sicherlich die Zusammenlegung unseres Golfclubs mit der Betreibergesellschaft und die damit einhergehende Professionalisierung ein wichtiger Meilenstein. Viele andere Golfclubs sind einen solchen Schritt nicht in ähnlicher Konsequenz gegangen, sondern bleiben in ehrenamtlichen Strukturen verhaftet, die einer weitreichenden Professionalisierung im Wege stehen – in einem selektiven Markt wie unserem kann das ein großes Hindernis sein. Mit mir als hauptamtlichem Geschäftsführer, der von fünf Beiträten in den jeweiligen Fachbereichen unterstützt wird, ist hingegen eine dezidiertere Führung möglich, sodass wir wichtige Projekte wahrscheinlich etwas stringenter umsetzen können.

Wirtschaftsforum: Um welche Projekte handelt es sich dabei genau?

Wolfgang Michel: Nachdem unser Golfplatz schon zuvor von 18 auf 27 Löcher angewachsen war, haben wir unser komplettes Areal mit allen Grüns und Abschlägen sowie der Driving Range seit 2017 einer sequenziellen Rundumerneuerung unterzogen und befinden uns nun gerade im letzten Bauabschnitt. Diese Maßnahme war unabdingbar, um unser Qualitätsversprechen auch perspektivisch aufrechterhalten und unseren Neu- wie Bestandsmitgliedern einen noch attraktiveren Golfplatz anbieten zu können, musste jedoch gleichsam äußerst behutsam erfolgen, um den laufenden Spielbetrieb nicht zu stören. In dieser umfassenden Qualitätsverbesserung liegt aus meiner Sicht klar der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zukunft – denn für einen Golfer auf der Suche nach einem Club ist der Platz zumeist das zentrale Entscheidungskriterium.

Eine gut angelegte und interessante Anlage sowie ein attraktives Clubhaus mit einer ansprechenden Ästhetik sind damit auch aus unternehmerischer Sicht die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale. Hier können wir in Eichenried mit einem fairen, aber anspruchsvollen Golfplatz und einem nachhaltig gestalteten Landschaftspark punkten – nicht nur bei unseren Mitgliederinnen, sondern auch bei sämtlichen weiteren Stakeholdern. Denn wir wollen nicht den Fehler machen, als abgeriegeltes Gelände der Superreichen zu gelten, sondern uns vielmehr in die örtliche Gemeinschaft einfügen, etwa durch eine ansprechende Naturpflege unserer Anlagen. Mir persönlich liegt das besonders am Herzen, schließlich haben schon meine Ururgroßeltern auf diesem Land im Erdinger Moos gelebt, weshalb ich mich dieser Region immer besonders verbunden gefühlt habe.

Wirtschaftsforum: Wie steht es derweil um den Nachwuchs in Ihrem Club?

Wolfgang Michel: Die Jugendförderung ist für uns von sehr großer Bedeutung. Kinder, die eine Sportart erlernen dürfen, sind aus meiner Sicht zu beglückwünschen, weil sie dann etwas anderes mit ihren Händen machen dürfen als nur mit dem Smartphone zu spielen. Uns geht es aber keineswegs darum, die nächste Generation der Leistungsspieler heranzuzüchten. Vielmehr wollen wir den Kindern und Jugendlichen Freude am Sport und auch wichtige Werte wie Einsatz, Leistungsbereitschaft und Durchhaltevermögen vermitteln. Die Kleinsten fangen bei uns mit 3 Jahren in der Bambini-Gruppe an und viele von ihnen bleiben uns über Jahre hinweg treu – in diesem Zuge veranstalten wir im Frühjahr und Sommer auch Camps und Trainingslager. In den Alterskohorten der Studenten und Berufsanfängerinnen haben wir in den letzten Jahren ebenfalls einen regen Zulauf erfahren, was uns natürlich sehr freut. Schließlich ist Golf eine Sportart, die von der Großmutter bis zum Enkel über Generationen hinweg gespielt werden kann und somit auch die Verbundenheit in einer Familie oder Gemeinschaft fördert. Wir freuen uns, diese Tradition bei uns im Erdinger Moos weiter unter besonders attraktiven Bedingungen pflegen zu dürfen.

Interview:

Manfred Brinkmann
und Dr. Endre Hagenthurn

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

„Fokus liegt auf Design, Service und Qualität!“

Interview mit Joris Noll, Geschäftsführer der Clothing Network GmbH

„Fokus liegt auf Design, Service und Qualität!“

Kleider machen Leute. Diese Redensart gilt auch für Unternehmen, die Kleidung für Mitarbeiter, Kunden und Fans auch als dezente Werbeträger in eigener Sache nutzen können. Dabei spiegeln die Textilien auch…

„Wir helfen den Kunden, sicherer zu werden!“

Interview mit Detlef Weidenhammer, Geschäftsführer der GAI NetConsult GmbH

„Wir helfen den Kunden, sicherer zu werden!“

Nahezu jedes Unternehmen muss sich heute mit der Informationssicherheit beschäftigen. Angriffe von außen oder innen bedrohen die IT-Landschaften und verursachen immense Schäden. Unterbrechungen in digital gesteuerten industriellen Produktionsprozessen gehen schnell…

IT-Lösungen: innovativ,  intelligent und integriert

Interview mit Melanie Brill, CEO der TWL-KOM GmbH

IT-Lösungen: innovativ, intelligent und integriert

Zur digitalen Transformation gehören effiziente IT-Infrastrukturen und innovative IT-Lösungen, hochperformante Rechenzentren und leistungsfähige Telekommunikationsnetze. Die TWL-KOM GmbH vereint alle Werkzeuge unter einem Dach und unterstützt ihre Kunden bei der Gestaltung…

Spannendes aus der Region Landkreis Erding

Wenn Warten Sinn und Spaß macht

Interview mit Christian-Georg Siebke, Geschäftsführer der TV-Wartezimmer® Gesellschaft für moderne Kommunikation MSM GmbH & Co. KG

Wenn Warten Sinn und Spaß macht

‚Nehmen Sie bitte kurz im Wartezimmer Platz.“ Wartezeiten sind ungeliebt, lassen sich aber nicht immer vermeiden. Wartezimmer sind Aushängeschilder einer Praxis; ihre Gestaltung von zentraler Bedeutung. Das gilt nicht allein…

„Wohlbefinden für die ganze Familie!“

Interview mit Stefan Schwarz, Geschäftsführer der Dr. Niedermaier Pharma GmbH

„Wohlbefinden für die ganze Familie!“

Nahrungsergänzungsmittel sind ein seit Jahren boomender Markt. Das A und O sind natürlich Qualität, Zusammenstellung und, wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln, eine gute Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe. Wir sprachen mit Geschäftsführer Stefan…

Innovative Wärmepumpen der neuesten Generation

Interview mit Florian Heckmeier, Geschäftsführer der Heckmeier Gebäudetechnik GmbH

Innovative Wärmepumpen der neuesten Generation

Ob privat oder gewerblich: Jeder Auftraggeber wünscht sich rund um die Gebäudetechnik einen zuverlässigen und kompetenten Partner, dem er vertrauen kann und der ihn umfassend berät. Genau dieser Partner ist…

Das könnte Sie auch interessieren

Pionier des alpinen Tourismus

Interview mit Reto Gurtner, Präsident und Delegierter des Verwaltungsrats der Weisse Arena Gruppe

Pionier des alpinen Tourismus

Ski fahren ist nicht nur ein Sport, sondern eine Leidenschaft, die Menschen auf der ganzen Welt verbindet. Von majestätischen Berggipfeln bis zu verschneiten Tälern bietet diese Aktivität eine unvergleichliche Möglichkeit,…

Gut für Mensch und Umwelt

Interview mit Michal Brandauer-Netreba, Verkaufsleiter-Sport der Brav Germany GmbH

Gut für Mensch und Umwelt

Outdoorkleidung, die mit Fluor behandelt wurde, ist wasserdicht und sogar ölabweisend. Doch im Alltag reichen atmungsaktive und wasserabweisende Funktionen. Zumal die Produktion von Fluorbeschichtungen häufig eine erhebliche Gefahr für Mensch…

Wellenbrecher

Interview mit Dipl.-Ing. Marcus Schuldt, CEO der Reckmann Yacht Equipment GmbH

Wellenbrecher

Segelschiffe, die sich mit prall gefüllten Segeln durch das blaue Meer bewegen, versprühen einen eleganten Charme und scheinen nahezu mühelos zu gleiten. Dahinter stecken ausgeklügelte Handling-Systeme auf der Basis modernster…

TOP