Die Weichen gestellt: Die Zukunft auf Schienen

Interview mit Roland Müller, Vorstandsvorsitzender und Marian Thomas, Kaufmännischer Vorstand der BUG Verkehrsbau SE

Mit einer klaren Ausrichtung auf die Umgestaltung des Schienenverkehrs und dem Ziel, solide Grundlagen für zeitgemäßen Bahnverkehr zu schaffen, ist die BUG Verkehrsbau SE zum umfassenden Anbieter für herausragende Bauleistungen avanciert. Mit engagierten Fachkräften und modernster technischer Ausrüstung realisiert das Unternehmen Projekte in verschiedenen Geschäftsfeldern, darunter Gleisbau, Tiefbau, Ingenieurbau, Spezialtiefbau, Kommunikations- und Elektrotechnik, Logistik, Großprojekte, Gerätevermietung, Stromschiene, Fahrleitung, Starkstrom, Sicherung und Vermessung, Verkehrsleittechnik und Eisenbahnhistorie.

Enorme Aufwärtsentwicklung

Die Wurzeln der BUG Verkehrsbau SE reichen zurück zu den besonderen Zeiten nach der Wende. „Mein Vater Martin Thomas hat das Unternehmen 1990 mit nur sieben Mitarbeitern gegründet“, berichtet Marian Thomas. „Durch internes und externes Wachstum konnten wir eine enorme Aufwärtsentwicklung erzielen.“ Die BUG Verkehrsbau SE beschäftigt heute über 800 Mitarbeiter und wird in der 2. Generation geführt, nachdem der Firmengründer in den Aufsichtsrat gewechselt ist. Das Unternehmen umfasst diverse Niederlassungen innerhalb Deutschlands. Eine eigene Ausbildungsakademie zeugt von der Verpflichtung des Unternehmens zur Förderung von Fachkräften und Nachwuchstalenten.

Bedeutender Akteur der Branche

Mit einem beeindruckenden Umsatz von 145 Millionen EUR und 800 Mitarbeitern ist die BUG Verkehrsbau SE ein bedeutender Akteur in der Branche. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst alles rund um die Schiene, vom Neubau über die Sanierung bis hin zur Beseitigung von Havarieschäden. Dazu gehören diverse Gewerke wie Gleisbau, Verkehrsbau, Brückenbau, Spezialgewerke, Ausrüstung, Elektro, Kabel, Signale und LST-Technik.

Positive Unternehmenskultur

„Entscheidend für unseren Erfolg sind unsere engagierten und intelligenten Mitarbeiter“, ist sich der Kaufmännische Vorstand sicher. „Sie sind das kostbarste Gut unseres Unternehmens.“ Die Philosophie der BUG Verkehrsbau SE betont die positive Unternehmenskultur, den Charakter des Familienunternehmens und flache Hierarchien. Dies sind Aspekte, die auch bei den Kunden gut ankommen.

Markt und Politik

Den Markt sehen die Vorstände, Roland Müller und Marian Thomas, im Einfluss politischer Entscheidungen. Roland Müller betont, dass die Coronapandemie keinen Bremsklotz für die BUG Verkehrsbau SE darstellte. „Die Deutsche Bahn ist ein solider Auftraggeber geblieben. Politische Ereignisse und interne Veränderungen beeinflussen die Vergabe der Aufträge. Nicht selten führen Konzepte der Mitarbeiter auch zu Aufträgen. Die Verkehrsverbände signalisieren den Willen zur Verkehrswende, aber es mangelt oft an konkreten Handlungen aus der Politik. Preissteigerungen und Einflüsse der Kapitalmärkte sind weitere Herausforderungen.“

Mit ‘mehr Dampf’ in die Zukunft

Die BUG Verkehrsbau SE setzt auf Nachhaltigkeit als Teil der Vision 2030. Das Unternehmen nutzt Diesel-Lokomotiven, aber investiert in Hybridlösungen und arbeitet an CO2-neutralen Lösungen wie E-Autos und Dienstfahrrädern. Der Vorstand wünscht sich ʻmehr Dampf’ in der Verkehrswende und Anerkennung für die Bedeutung der Eisenbahn. Die Ausbildungspolitik sollte hier Impulse setzen, um die Branche für Auszubildende attraktiver zu machen.

Appell an die Politik

Wie in vielen Wirtschaftsbereichen und Betrieben wird auch bei der BUG Verkehrsbau SE die Bürokratie in Deutschland eher als Bremse betrachtet. „Wir haben den Eindruck, dass hier zu viel Manpower gebunden ist“, meint Marian Thomas. „Die Gremien benötigen mehr Sachverstand und Expertenwissen.“ Er appelliert an die Politik, Bewusstsein zu schaffen und Handwerksberufe zu fördern. „Deutschland sollte wieder eine Vorreiterrolle einnehmen, aktiv in die Verkehrswende investieren und langfristige Visionen umsetzen. Nur so kann die Eisenbahn als umweltfreundliche Alternative zur Luftfahrt optimal genutzt werden.“ Insgesamt zeigt sich die BUG Verkehrsbau SE als ein Unternehmen, das nicht nur bautechnisch, sondern auch in puncto Nachhaltigkeit und Mitarbeiterförderung vorausdenkt. Mit klaren Visionen und einem engagierten Team steht es bereit, die Zukunft der Schieneninfrastruktur aktiv zu gestalten.
#wegeindiezukunft

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Bau

Nachhaltig. Langlebig. Swiss-made. Ein Schweizer ist Profi für Dämmung mit Holzwolle.

Interview mit Philipp Huber Geschäftsführer der Dietrich Isol AG

Nachhaltig. Langlebig. Swiss-made. Ein Schweizer ist Profi für Dämmung mit Holzwolle.

Der Klimawandel mit unberechenbaren Temperaturen. Energiekosten, die die Wirtschaft in Atem halten. Und ein Wettlauf darum, den CO2-Abdruck gerade im wichtigen Gebäudesektor durch zeitgemäße Dämmung möglichst gering zu halten. Die…

Solar-Pionier aus Überzeugung

Interview mit Felix Steber, Geschäftsführer der ÖKO-Haus GmbH

Solar-Pionier aus Überzeugung

Die Solarbranche ist ein zentraler Baustein der Energiewende. Deutschland spielt auf diesem Zukunftsmarkt im internationalen Vergleich eine wichtige Rolle. Laut Statista erreichte der jährliche Zubau an installierter Leistung mit knapp…

Wir sorgen für die richtige Abdeckung

Interview mit Felix und Hannah Thormann, Geschäftsführer der Rollo Solar® MELICHAR GmbH

Wir sorgen für die richtige Abdeckung

Ein gutes Produkt allein sichert nicht den langfristigen Erfolg eines Unternehmens. Eine weitsichtige Unternehmensführung ist mindestens ebenso wichtig. Rollo Solar ist einer der führenden europäischen Hersteller für maßgefertigte automatisierte Schwimmbadabdeckungen.…

Spannendes aus der Region Berlin

„Unsere Stores sind Erlebnisbereiche“

Interview mit Sascha Dühring, Prokurist von Intersport Olympia

„Unsere Stores sind Erlebnisbereiche“

„Der Einzelhandel hat in der Pandemie eine neue Chance bekommen, die er nun auch nutzen muss“, meint Sascha Dühring, Prokurist des Unternehmens Intersport Olympia, das unter der bekannten Intersport-Marke sechs…

Unser Herz schlägt für Kinder

Interview mit Dr. Ares K. Menon, Geschäftsführer der Berlin Heart GmbH

Unser Herz schlägt für Kinder

Im Laufe eines durchschnittlichen Menschenlebens pumpt das Herz rund 220 Millionen Liter Blut durch den Körper. Mit der gleichen Menge Wasser könnte man fast 88 olympische Schwimmbecken füllen. Wenn das…

„Glasfaser ist Rückgrat der schnellen Kommunikation“

Interview mit Dipl.-Ing. Christian Kutza, Geschäftsführer der FOC-fibre optical components GmbH

„Glasfaser ist Rückgrat der schnellen Kommunikation“

Glasfasernetze sind die Basis der zukünftigen Kommunikationstechnologie und schon jetzt in vielen Bereichen unentbehrlich. Die FOC-fibre optical components GmbH mit Sitz in Berlin hat sich bereits vor 30 Jahren mit…

Das könnte Sie auch interessieren

Zuverlässige Verbindungen

Interview mit Dieter Mitterer, Geschäftsführer der Langmatz GmbH

Zuverlässige Verbindungen

Ob die Telekommunikation, Energietechnik oder Verkehrstechnik, all diese Branchen sind auf zuverlässige Verbindungen angewiesen. Die Langmatz GmbH aus Garmisch-Patenkirchen stellt diese Verbindungen seit über 50 Jahren sicher und entwickelt und…

Zweigleisig an zwei Standorten

Interview mit Andreas Radam, Geschäftsführer der RWS Railway Service GmbH

Zweigleisig an zwei Standorten

Ein umwelt- und klimafreundlicher Verkehr ist ohne Schienenfahrzeuge undenkbar. Wenn es um deren Umbau, Inbetriebnahme und Instandhaltung geht, vertrauen namhafte Hersteller wie Alstom, Stadler, Talbot oder ODIG auf die RWS…

Der klimafreundliche Mobilitätskurs

Interview mit Mag. Gerhard Harer, Geschäftsführer der Steiermarkbahn Transport und Logistik GmbH

Der klimafreundliche Mobilitätskurs

Österreich ist traditionell ein Bahnland. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern liegt der Anteil des Schienenverkehrs sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr relativ hoch. In der Steiermark ist die…

TOP