Hightech aus Deutschland

Interview mit Dr. Andreas Pojtinger, Geschäftsführer der 2E mechatronic GmbH & Co. KG

Wirtschaftsforum: Herr Dr. Pojtinger, können Sie kurz umschreiben, wofür 2E steht?

Dr. Andreas Pojtinger: Unser Portfolio basiert auf verschiedenen Standbeinen; im Fokus steht dabei die Kunststoffhybridtechnologie, mit der wir in hohen Stückzahlen vor allem Produkte wie Sensorgehäuse für die Automobilindustrie fertigen. Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf die MID-Technologie und den eigenentwickelten Neigungssensor, der mit einem breiten Anwendungsfeld von Baumaschinen bis zu Nachführstationen für Solarpanels überzeugt.

Wirtschaftsforum: Wie hat sich dieses komplexe Portfolio entwickelt?

Dr. Andreas Pojtinger: 2E wurde 2002 gegründet; die Vorgängerfirma suchte damals einen Investor und fand diesen in der Wilhelm-Narr-Stiftung aus Kirchheim, die Gesellschafter wurde. Vor der Übernahme wurden vor allem DIN-Steckverbinder gefertigt und das mit hohem manuellem Anteil. Heute ist das komplett anders. Als innovatives Hightechunternehmen setzen wir auf eine vollautomatische Fertigung auf höchstem Niveau. Mit der Kunststoffhybridtechnologie, die vor allem für Sensorgehäuse eingesetzt wird, haben wir in einem zukunftsfähigen Segment Fuß gefasst und das Angebot kon-stant ausgebaut, sodass wir 2010 Produktvolumina von zehn Millionen hatten. Später kamen weitere Kunststoffhybridteile wie Gehäuse für Dieselabgasanalyse hinzu. Gepusht wurde diese Entwicklung 2009 durch den Einzug in das eigene, hochmoderne Firmengebäude. Auch die Einführung der Elektronikfertigung mit Schwerpunkt MID-Technologie war wegweisend. 2004 konnten wir das erste, sehr innovative MID-Teil für die Automobilindustrie, damals für DaimlerChrysler, fertigen.

Wirtschaftsforum: Wie stellt sich nach dieser Entwicklung zum Hightechunternehmen das heutige Angebot dar?

Dr. Andreas Pojtinger: Größter Umsatzträger ist die Kunststoffhybridtechnologie. Dank vollautomatischer Fertigung sind wir hier weltweit wettbewerbsfähig. Es gibt verschiedenste Anwendungsbereiche, was sich auch künftig nicht ändern wird, da mit fortschreitender Digitalisierung Sensoren, die verpackt werden müssen, weiter gefragt sind. Wir arbeiten hier mit sehr komplexen Fertigungslinien und haben Großaufträge, die über mehrere Jahre laufen. Daneben muss die Elektronikfertigung ausgelastet werden. Für die MID-Fertigung stehen uns drei Laser und eine SMD-Bestückungslinie zur Verfügung. Damit werden zum Beispiel Produkte für die Zahnmedizin gefertigt; LED-Lampen oder Sonden. Wir haben seit Jahren die Spezialisierung auf diesen Bereich vorangetrieben, sodass wir auf ein sehr fundiertes Know-how im Hause bauen können. Mit dem Neigungssensor gibt es einen zusätzlichen Bereich, der ausgebaut werden soll. Für alle drei Bereiche – Kunststoffhybridtechnologie, MID und Neigungssensor – sehen wir Wachstumsperspektiven.

Wirtschaftsforum: Gibt es bestimmte Aspekte, die sich wie ein roter Faden durch die Unternehmensgeschichte und -kultur ziehen?

Dr. Andreas Pojtinger: Als Hightechunternehmen ziehen wir seit dem ersten Tag Technologien und Produktideen aus Forschungsprojekten, aus denen oft serienreife Produkte entstehen, die im Unternehmen integriert werden. Kennzeichnend ist auch unsere lokale Verbundenheit mit Kirchheim und der Region durch die Wilhelm-Narr-Stiftung, die hier das Bildungswesen unterstützt. Wir arbeiten bewusst mit Werkzeugmachern und anderen Zulieferern aus der Region, wollen sie unterstützen und beauftragen.

Wirtschaftsforum: Dank vollautomatischer Fertigung setzt 2E auf den Standort Deutschland, wo 42 Mitarbeiter tätig sind; in Tschechien gibt es eine verlängerte Werkbank für die Fertigung mit hohem manuellem Anteil. Wohin soll der Weg künftig führen?

Dr. Andreas Pojtinger: Wir werden weiterhin beständig an den Produkten arbeiten und uns nicht auf eine Sache versteifen. Kern unserer Philosophie ist, Produkte weiterzuentwickeln und über Forschungsprojekte und Innovationen neue Dinge ins Unternehmen zu bringen und zu integrieren. Wir wollen Arbeitsplätze erhalten, uns weiterentwickeln und ganz klar auf Diversifizierung setzen. Auch wenn wir schon gut aufgestellt sind, werden wir unser Potenzial nutzen, um weiterhin technologisch ganz vorne mitzuspielen.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Industrielle Zulieferer

30 Jahre Kompetenz in der Oberflächentechnik

Interview mit Dr. Alexander Nerowski, Technischer Geschäftsführer und Mark Schreckenbach, Kaufmännischer Geschäftsführer der Nehlsen-BWB Flugzeug- Galvanik Dresden GmbH & Co. KG

30 Jahre Kompetenz in der Oberflächentechnik

Seit dem 1. Juli 2023 bilden Dr. Alexander Nerowski und Mark Schreckenbach das Geschäftsführer-Duo der Nehlsen-BWB Flugzeug-Galvanik GmbH & Co. KG. Mit Wirtschaftsforum sprachen sie über diesen Generationswechsel und damit…

Pionier in nachhaltigen und effizienten Lösungen für industrielle Kühlung

Interview mit Maximilian Lennert, Mitglied der Geschäftsführung der IKS Industrielle KühlSysteme GmbH

Pionier in nachhaltigen und effizienten Lösungen für industrielle Kühlung

Die Bedeutung effektiver industrieller Kühlsysteme in verschiedenen Branchen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, da moderne Produktionsprozesse zunehmend von präzisen und zuverlässigen Temperaturregelungen abhängig sind. Industrielle Kühlsysteme spielen eine…

Effizienzgewinne durch Nieten statt Schweißen

Interview mit Christian De Razza, Geschäftsführer der Heyman Manufacturing GmbH

Effizienzgewinne durch Nieten statt Schweißen

Ursprünglich als reines Handelsunternehmen gegründet, sieht sich die Heyman Manufacturing GmbH mit ihren Access & Fastening Solutions inzwischen vornehmlich als starker Vertriebspartner und wichtiger Beratungsdienstleister ihrer Kunden. Wo die Digitalisierung…

Spannendes aus der Region Landkreis Esslingen

Mit schwäbischem Erfindergeist nach vorn

Interview mit Christian Jaissle, Geschäftsführer der Ziegler + Schenk GmbH

Mit schwäbischem Erfindergeist nach vorn

Die Ziegler + Schenk GmbH mit Sitz in Göppingen, Deutschland, ist ein herausragendes Beispiel für ein Unternehmen, das sich in einem traditionellen Sektor behauptet und dabei Innovation, Flexibilität und Nachhaltigkeit…

Für eine Welt ohne Kabel

Interview mit David Bech, Geschäftsführender Gesellschafter der Akku Power GmbH

Für eine Welt ohne Kabel

In einer Welt, die unaufhaltsam auf nachhaltige Energiequellen zusteuert, gewinnen Akkus zunehmend an Bedeutung. Diese kleinen, aber leistungsstarken Energiespeicher sind zu unverzichtbaren Komponenten in unserem täglichen Leben geworden, sei es…

Präzise Messungen in jedem Winkel

Interview mit Torsten Wegner, Geschäftsführer der Novotechnik Messwertaufnehmer OHG

Präzise Messungen in jedem Winkel

Als mittelständisches familiengeführtes Traditionsunternehmen behauptet sich die Novotechnik Messwertaufnehmer OHG in Ostfildern im Raum Stuttgart gegen starke Wettbewerber. Ihre Produkte messen Wege und Winkel präzise und zuverlässig, auch dank eigener…

Das könnte Sie auch interessieren

Sensoren: die unsichtbaren Architekten

Interview mit Thomas Röttinger, CEO der Angst+Pfister Sensors and Power AG

Sensoren: die unsichtbaren Architekten

In einer Welt, die zunehmend von Technologie durchdrungen ist, spielen Sensoren eine entscheidende Rolle als unsichtbare Architekten unseres modernen Lebens. Von winzigen Mikrochips bis hin zu komplexen Systemen sind Sensoren…

Präzise Messungen in jedem Winkel

Interview mit Torsten Wegner, Geschäftsführer der Novotechnik Messwertaufnehmer OHG

Präzise Messungen in jedem Winkel

Als mittelständisches familiengeführtes Traditionsunternehmen behauptet sich die Novotechnik Messwertaufnehmer OHG in Ostfildern im Raum Stuttgart gegen starke Wettbewerber. Ihre Produkte messen Wege und Winkel präzise und zuverlässig, auch dank eigener…

Sicherheit made in Germany

Interview mit Dr. Timo Stock, Geschäftsführer der Telenot Electronic GmbH

Sicherheit made in Germany

Wohnungseinbrüche haben um mehr als 20% zugenommen – so eine Pressemeldung des BMI aus dem März 2023. 2022 wurden in Deutschland 65.908 Wohnungseinbrüche erfasst – ein Anstieg von 21,5% im…

TOP