Wie viel Feiertagszuschlag bekommt man?

Wie viel Feiertagszuschlag bekommt man?

Viele Arbeitnehmer freuen sich, wenn ein gesetzlicher Feiertag auf einen Wochentag fällt, denn ein Feiertag ist ein freier Tag, so sieht es das Arbeitszeitgesetz vor. In einigen Branchen muss jedoch auch an Feiertagen die Stellung gehalten werden, sodass für einige Arbeitnehmer der Feiertag zum normalen Arbeitstag wird. Jedoch mit einem Vorteil gegenüber einem üblichen Arbeitstag: es gibt einen Feiertagszuschlag. Doch wie viel Feiertagszuschlag steht einem Arbeitnehmer jeweils zu?

Wann gibt es einen Feiertagszuschlag?

In Deutschland gilt für Arbeitnehmer ein Beschäftigungsverbot an Sonn- und Feiertagen. Ausnahmen hierzu regelt das Arbeitszeitgesetz. Betroffene Branchen sind zum Beispiel die Gastronomie, Verkehrsbetriebe oder auch die Landwirtschaft. Aber auch Pflegedienst- und Krankenhausmitarbeiter, Polizeibeamte, Rettungspersonal, Feuerwehrleute oder Schichtarbeiter sind betroffen. Jedoch kann ein Arbeitgeber nicht per se voraussetzen, dass Angestellte an einem gesetzlichen Feiertag arbeiten. Für Arbeitnehmer, die an einem Feiertag arbeiten, besteht ein Anspruch auf einen Ausgleichstag innerhalb von acht Wochen.

Leider haben Arbeitnehmer aber keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Feiertagszuschlag, auch unabhängig davon, an wie vielen Feiertagen sie arbeiten. Ein Anspruch auf einen Feiertagszuschlag kann aber durch folgende Regelungen entstehen:

  • Tarifvertragliche Regelungen
  • Betriebsvereinbarung
  • Regelung im Arbeitsvertrag
  • betriebliche Übung

Betriebliche Übung bedeutet, dass, wenn ein Arbeitgeber wiederholt einen Feiertagszuschlag gezahlt hat, ein Arbeitnehmer davon ausgehen kann, dass er diese Leistung auch in Zukunft erhält. Der Feiertagszuschlag muss dann bei tatsächlich geleisteter Feiertagsarbeit für das Arbeiten an gesetzlichen Feiertagen zwischen 0:00 und 24:00 Uhr gezahlt werden. Zudem kann der Feiertagszuschlag auch für den Folgetag im Zeitraum zwischen 0:00 Uhr und 4:00 Uhr gezahlt werden. Wenn ein Arbeitnehmer neben seinem Anspruch auf Feiertagszuschlag auch einen Anspruch auf einen Nachtzuschlag hat, muss der Arbeitgeber bei Nachtarbeit an Feiertagen beide Zuschläge zahlen.

Wie hoch ist der Feiertagszuschlag?

Da der Feiertagszuschlag nicht gesetzlich geregelt ist, hängt seine Höhe von der getroffenen Vereinbarung im Tarifvertrag oder in der Betriebsvereinbarung ab. Der Feiertagszuschlag kann bei bis zu 100% liegen, an Weihnachten sogar bis zu 150%. Mittlerweile gibt es Personalverwaltungssoftwares, die den Feiertagszuschlag auf das Gehalt automatisch berechnen. Letztendlich bestimmt der Arbeitgeber die Höhe des Feiertagszuschlages.

Kann ein Feiertagszuschlag bei Rufbereitschaft anfallen?

Ist ein Arbeitnehmer an einem Feiertag in Rufbereitschaft, so gilt dies nicht als Arbeitszeit, sondern als Ruhezeit und wird mit einer Pauschale vergütet. Daher besteht bei einer Rufbereitschaft kein Anspruch auf einen Feiertagszuschlag für Arbeitnehmer. Kommt es jedoch während der Rufbereitschaft zum Arbeitseinsatz, gilt diese Einsatzzeit als Arbeitszeit. Dann besteht an Feiertagen für diese geleistete Arbeitszeit auch ein Anspruch auf den vereinbarten Feiertagszuschlag.

Gibt es einen Feiertagszuschlag am Ostersonntag und Pfingstsonntag?

Diese beiden Tage gelten in allen Bundesländern mit Ausnahme von Brandenburg nicht als gesetzliche Feiertage. Daher haben Arbeitnehmer, die am Ostersonntag oder am Pfingstsonntag arbeiten, keinen Anspruch auf einen Feiertagszuschlag, sondern erhalten nur einen Sonntagszuschlag.

Müssen für den Feiertagszuschlag Sozialabgaben abgeführt werden?

Die Sozialversicherungsentgeltverordnung besagt, dass keine Sozialabgaben auf einen Feiertagszuschlag abgeführt werden müssen, wenn der Grundlohn nicht höher als 25 EUR pro Stunde liegt. Dies ist ein Freibetrag, sollte also das Arbeitsentgelt höher liegen, ist nur der Teil des Grundlohns sozialabgabenpflichtig, der die 25 EUR übersteigt.

Das könnte Sie auch interessieren:

ERROR: Content Element with uid "181262" and type "gridelements_pi1" has no rendering definition!

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Arbeitswelt

Immer die beste Lösung

Interview mit Thomas Poandl, Regional Sales Manager, Marketing & PR der ULBRICHTS GmbH

Immer die beste Lösung

„Bei ULBRICHTS wird immer weiter geforscht,“ ist Thomas Poandl überzeugt. „Auch in Krisenzeiten werden hier Produkte entwickelt, wird weiter investiert. Dahinter steht der unternehmerische Mut und die Weitsicht unseres Inhabers…

„Die Hand braucht den meisten Schutz!“

Interview mit Thilo Fitzner Geschäftsführer der Fitzner GmbH & Co. KG

„Die Hand braucht den meisten Schutz!“

Bereits in 3. Generation steht die Fitzner GmbH & Co. KG aus Preußisch Oldendorf für die Entwicklung und den Vertrieb hochwertiger und professioneller Artikel für den Arbeitsschutz. Gestartet als Hersteller…

Modische Bekleidung für Pflegeberufe

Interview mit Johann Schmidhofer, Inhaber und Unternehmensleitung der Goldhauben-Webe e.U.

Modische Bekleidung für Pflegeberufe

Seit über 100 Jahren geht der österreichische Textilhersteller Goldhauben-Webe e.U. erfolgreich seinen eigenen Weg. Der Spezialist für die industrielle Fertigung von Objekttextilien, OP-Textilien und Berufskleidung punktet bei den überwiegend aus…

Finanzen

Schöne Zähne sollte sich jeder leisten können!

Schöne Zähne sollte sich jeder leisten können!

Vor 15 Jahren gründete Maximilian Waizmann gemeinsam mit seiner Frau die Versicherungsmakler Experten GmbH und das Portal zahnzusatzversicherung-experten.de. In einem Interview betont er die Wichtigkeit von Zahnzusatzversicherungen und die Expertise…

„Es gibt fast nichts, wofür es kein Förderprogramm gibt!“

Interview mit Doris Woll, Vorstandsvorsitzende und Michael Schmidt, Prokurist Vertriebsmanagement sowie Markus Allgayer, Abteilungsleiter Vertriebsmanagement Wohnbau der Saarländischen Investitionskreditbank AG

„Es gibt fast nichts, wofür es kein Förderprogramm gibt!“

Das veränderte Zinsumfeld stellt viele Kapitalnachfrager vor lange nicht gekannte Herausforderungen – im Wohnungsbausegment wie in der Privatwirtschaft. Die Saarländische Investitionskreditbank hat sich eine konsequente Unterstützung der Marktteilnehmer im kleinsten…

Klein und fein

Interview mit Bernd Hoffmann, Geschäftsführer der RSB Retail + Service Bank GmbH

Klein und fein

Die Zentralregulierung ist ein Abrechnungssystem für den Zahlungsverkehr zwischen Lieferanten und Mitgliedern von Einkaufsverbänden – im Idealfall eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Die RSB Retail + Service Bank GmbH aus…

Genusswelten

Qualität ist unser Ding

Interview mit Frank Pauls, Geschäftsführer der The Tea Company GmbH & Co. KG

Qualität ist unser Ding

Quality is our cup of tea – Qualität ist unser Ding – so lautet die treffende Philosophie von The Tea Company GmbH & Co. KG. Der Neu Wulmstorfer Teegroßhändler zahlt…

Seepferdchen & Co.: Zum Schmelzen süß

Interview mit Michael Strumpen, Geschäftsführer der Chocolaterie Guylian Deutschland GmbH

Seepferdchen & Co.: Zum Schmelzen süß

Die belgische Schokoladenmanufaktur gehört neben der aus der Schweiz zur Königsklasse im Reich der Pralinen und Schokoladen. Seit 1958 werden im belgischen Sint-Niklaas hochwertige Pralinen der Marke Guylian produziert. Die…

Tee für und mit Freunden

Interview mit Kai Lembke, Geschäftsführer der stick & lembke GmbH

Tee für und mit Freunden

Kai Lembke, Geschäftsführer und Mitbegründer von stick & lembke GmbH aus Hamburg, liebt es, Traditionen zu hinterfragen. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Thorsten Stick hat er stick & lembke auf der…

TOP