„Der Kunde bekommt ein Rundum-sorglos-Paket!“

„Der Kunde bekommt ein Rundum-sorglos-Paket!“

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Von uns bekommt der Kunde ein Rundum-sorglos-Paket“, sagt Maik Weindok, Geschäftsführer der TGR Rostock Tief-, Gleis-, Straßen-, Kabelleitungs- u. Ingenieurbau GmbH. „Vor allem unsere privaten Auftraggeber sind in der Regel keine Fachleute, was den Gleisbau betrifft, und wir spekulieren nicht auf deren Unwissenheit. Wir machen faire Angebote, beenden unsere Arbeiten termingerecht und haben uns in der Branche damit einen guten Namen gemacht.“

Die Branche, das ist der Gleisbau sowie damit verbundene Tätigkeiten. So zählen zu den Leistungen der TGR der Schotteroberbau für Gleise und Weichen, Gleistragplatten und -trassen sowie Schmalspurbahnen 900 mm und Kranbahnen. Außerdem bietet das Unternehmen Wartungsverträge und den Bau fester Fahrbahnen.

Vervollständigt wird das Portfolio durch die Instandhaltung von Gleisen und Weichen des klassischen Oberbaus, Entwässerungsanlagen sowie Hilfsbrücken für Querungen und Sanierungsarbeiten. TGR erneuert nicht nur Schienen und Schwellen, sondern reinigt die Bettung oder tauscht sie aus.

Weitere Kompetenzen sind der Einbau von Planumschutz- und Frostschutzschichten, der Um- und Neubau von Weichen sowie Stopf- und Richtarbeiten. Hinzu kommen Vermessungsarbeiten und Spannungsausgleich sowie der Bau kompletter Haltepunkte und Bahnsteige sowie der Tiefbau für elektrische Stellwerke.

Von der Pike auf gelernt

„Ich bin der letzte DDR-Kader“, beschreibt Geschäftsführer Maik Weindok seine Karriere in der 1991 von zwei Hamburger Baufirmen und zwei Privatleuten gegründeten TGR, die seinerzeit mit fünf Beschäftigten gestartet ist. So arbeitete er nach seinem Gleisbau-Studium von 1986 bis 1990 zunächst zwei Jahre bei der Deutschen Reichsbahn, bevor er 1992 als Jungbauleiter bei der TGR einstieg.

Nach weiteren Schritten als Oberbauleiter und Prokurist wurde er 2008 Geschäftsführer. Seit der Pensionierung eines weiteren Geschäftsführers 2012 übt Maik Weindok diese Funktion alleine aus. Heute gehört das Unternehmen mit 50 Beschäftigten den beiden Hamburger Firmen EMS Gleisbau und Hans Strube, den Gebrüdern Pippert sowie Geschäftsführer Maik Weindok. Der Umsatz liegt – je nach Projekt – zwischen neun und elf Millionen EUR Umsatz.

Schwerpunkt Norddeutschland

Etwa 80% der Aufträge bekommt TGR von der Deutschen Bahn AG. Darüber hinaus arbeitet das Spezialunternehmen auch für gewerbliche Kunden wie die Seehäfen Wismar, Rostock und Stralsund sowie die Holzwerke Egger und den Düngemittelhersteller YARA Rostock.

Obwohl die TGR auch bundesweit aktiv ist, liegt der größte Teil des Einzugsgebietes südlich von Berlin und nördlich von Hamburg und Bremen mit dem Schwerpunkt auf Schleswig-Holstein und Brandenburg. Um neue Aufträge zu akquirieren, nimmt TGR in der Regel an öffentlichen Ausschreibungen teil.

„Sämtliche Baupläne und Akten bearbeiten wir digital und auch unser Archiv führen wir mithilfe einer speziellen Software elektronisch“, erläutert Geschäftsführer Maik Weindok. „Außerdem sind unsere Mitarbeiter draußen an den Baustellen mit Laptops und Tablets ausgestattet.“

Neben der Digitalisierung ist auch die Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema für den Geschäftsführer. Maik Weindok: „Wir müssen präqualifiziert sein, sonst bekommen wir keine Aufträge von der Deutschen Bahn. Und diese Präqualifikation bekommen wir nur, wenn wir Nachhaltigkeit nachweisen können.“

Moderner Maschinenpark

Fünf Arbeitskolonnen sind bei der TGR im Einsatz. Davon ist eine für den Gleisbau zuständig, die anderen vier kümmern sich um Straßen- und Tiefbau. Einen hohen Stellenwert hat die technische Ausstattung der TGR. So umfasst der Maschinenpark fünf moderne Zweiwegebagger und einen Mobilbagger sowie drei Radlader.

Hinzu kommen zwei Lkw mit Ladearm und zwei Gummikettenbagger. Weitere Geräte sind ein Gleisstopfaggregat, eine hydraulische Schwellenverlegetraverse, ein Schotterabziehwagen sowie eine Grabenanbaufräse. Zum fachlichen Austausch ist TGR auch Mitglied in der Überwachungsgemeinschaft Gleisbau sowie in der Rostocker IHK.

Familiäres Klima

Geschäftsführer Maik Weindok liegt der Umgang der Beschäftigten miteinander bei der TGR sehr am Herzen: „Bei uns herrscht ein sehr gutes Betriebsklima. Wir sehen uns wie ein Familienbetrieb. Ich bin ja nun schon sehr lange im Unternehmen und habe die meisten Mitarbeiter auch eingestellt. Hier kennt jeder jeden und wir pflegen einen vernünftigen Umgangston. Und auch das Feiern kommt nicht zu kurz. So fahren wir zum Beispiel zusammen zum Oktoberfest nach Rostock. Insgesamt geht es bei uns offen und freundlich zu. Wir engagieren uns sehr dafür, dass unsere Leute gerne zur Arbeit gehen. Ich glaube auch, dass alle hier sehr zufrieden sind mit dem, was wir machen und ihr vernünftiges Auskommen haben.“

Doch nicht nur die Zufriedenheit der eigenen Belegschaft ist Maik Weindok ein wichtiges Anliegen. So unterstützt das Unternehmen auch die Kinderabteilung des Tischtennisvereins SSG Jonsdorf.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Bau

Die Liebe zum Holz

Interview mit Christian Henz, Geschäftsführer der Holzbau Henz GmbH

Die Liebe zum Holz

Heute liegt die Holzbauweise voll im Trend. Dieser traditionsreichste aller Baustoffe bietet eine Antwort auf mehrere Herausforderungen, denen sich die Bauindustrie derzeit gegenübersieht. Als nachhaltiger und nachwachsender Rohstoff erfüllt Holz…

Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Interview mit Notburga Kreppold, Kaufmännische Geschäftsleitung der Konrad Kreppold GmbH

Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Nicht selten beginnt ein Bauprojekt mit einem Abbruch. Über den kontrollierten Abriss hinaus müssen dabei Materialien fachgerecht entsorgt werden. Vor dem Hintergrund des wachsenden Klimabewusstseins wird Recycling hier ein immer…

Erfolg in großen Dimensionen – seit 150 Jahren

Interview mit Harald Herr, Geschäftsführer der Mennicke Rohrbau GmbH

Erfolg in großen Dimensionen – seit 150 Jahren

Seit 150 Jahren ist die Mennicke Rohrbau GmbH mit Hauptsitz in Nürnberg mit dem Bau von Rohrleitungen aller Art erfolgreich und hat in dieser Zeit entscheidend zur Entwicklung des modernen…

Spannendes aus der Region Landkreis Rostock

Eine Manufaktur macht Wind

Interview mit Karsten Porm, Geschäftsführer eno energy Gruppe

Eine Manufaktur macht Wind

Die Energiewende ist eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft – bis 2050 sollen erneuerbare Energien 80% der Stromversorgung abdecken. Der Windenergie kommt dabei eine große Rolle zu. Auch für die…

Von Oma Lillys Landkuchen und Opa Wilhelms Ährenbrot

Interview mit Felix Kühl, Mitglied der Geschäftsleitung der Stadtbäckerei Kühl GmbH & Co. KG

Von Oma Lillys Landkuchen und Opa Wilhelms Ährenbrot

Angesichts des Namens Stadtbäckerei Kühl mag mancher die Dimensionen des Unternehmens unterschätzen: Denn mit über 60 Filialen in ganz Mecklenburg-Vorpommern ist der Betrieb mittlerweile weit über die Grenzen seiner angestammten…

Mindset: „Der Erfolg beginnt im Kopf!“

Interview mit Marcel Löwigt, Geschäftsführer der NSC Management & Beratung GmbH

Mindset: „Der Erfolg beginnt im Kopf!“

„Unternehmen können nur dann erfolgreich agieren und es auf lange Sicht bleiben, wenn die Einstellung stimmt.“ So Marcel Löwigt, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens NSC Management & Beratung GmbH. Die innere Einstellung…

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir sind die Problemlöser auf dem Bau“

Interview mit Michael Wieczorek, Geschäftsführer der Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH

„Wir sind die Problemlöser auf dem Bau“

Als die Klaus Wieczorek Hoch- und Tiefbau GmbH vor 70 Jahren gegründet wurde, erlebte sie dank der Wirtschaftswunderjahre direkt eine erste Boomphase. Heute ist das Unternehmen stärker auf seine Kernkompetenzen…

„Mit jedem Auftrag Stammkunden gewinnen!“

Interview mit Peter Leo Dobler, Geschäftsführer der Dobler GmbH & Co. KG Bauunternehmung

„Mit jedem Auftrag Stammkunden gewinnen!“

Planen, Bauen und Betreiben: Das sind die Kompetenzen, mit denen sich die Dobler GmbH & Co. KG Bauunternehmung jeden Tag aufs Neue das Vertrauen ihrer Auftraggeber verdient. Das Kaufbeurener Familienunternehmen…

„Körperliche Arbeit ist so wertvoll wie geistige“

Interview mit Wolfgang Dedenbach, Geschäftsführer der Günter Alsdorf Gesellschaft für Erd- und Tiefbau mbH & Co. KG

„Körperliche Arbeit ist so wertvoll wie geistige“

Tief hinab und gleichzeitig hoch hinaus geht es bei der Günter Alsdorf Gesellschaft für Erd- und Tiefbau mbH & Co. KG. Das alteingesessene Familienunternehmen aus Neuwied ist seit vielen Jahren…

TOP