Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Stein für gehobene Ansprüche

Interview mit Bernhard Schutti, Gründer und Geschäftsführer der Stein & Co gmbh

„Wir kaufen unseren Stein und unsere Keramik auf der ganzen Welt ein“, erläutert Mag. Bernhard Schutti, Gründer und Geschäftsführer der Stein & Co gmbh, die Herkunft der Materialien. „Unsere Haupteinkaufsmärkte sind China, Indien, Brasilien und die Türkei sowie Griechenland. Keramik beziehen wir vor allem aus Italien.“

Das Sortiment umfasst Sand- und Kalkstein, Schiefer, Travertin, Granit, Marmor, Quarzit und Porphyr sowie Keramik-Feinsteinzeug und Keramik-Steingut. „90% der Produkte haben wir auf Lager“, verspricht Bernhard Schutti. „Außerdem bieten wir Sonderbestände an und liefern entsprechend nach zwei Monaten.“

Viele Anwendungen

Verbaut wird der Naturstein im gehobenen Haus- und Gartenbau, zum Beispiel als Arbeitsplatten in der Küche, für Treppen und als Fußböden. Weitere Anwendungen sind Schwimmbadumrandungen und Terrassensteine.

„Wir sind im gehobenen Segment tätig“, hebt der Geschäftsführer hervor. Vertrieben werden die Produkte ausschließlich an Wiederverkäufer, nicht an Privatpersonen. Auch in Baumärkten sind die Premiumprodukte nicht zu haben, sondern nur bei professionellen Verlegebetrieben und im Baustoffhandel. Steinmetze und Gartenbaubetriebe zählen ebenfalls zu den gewerblichen Abnehmern.

Ab Lager lieferbar

Nachdem Bernhard Schutti eine landwirtschaftliche Ausbildung und ein Studium der Betriebswirtschaft abgeschlossen hatte, arbeitete er bei einer Bank, bevor er sich mit Stein & Co selbstständig machte. Heute beschäftigt er 90 Mitarbeiter und erwirtschaftet mit seinem Unternehmen einen Umsatz von 25 Millionen EUR.

„Wir kaufen unseren Stein und unsere Keramik auf der ganzen Welt ein.“ Bernhard SchuttiGründer und Geschäftsführer

Auf einem Betriebsgelände von 8 ha sind rund 90% der Steine direkt ab Lager lieferbar. Mit modernen CNC-Maschinen werden die Produkte auf Maß zugeschnitten und gekantet. Für Transporte zu den Kunden sind fünf eigene Lkw im Einsatz, bei Bedarf wird ein Frachtunternehmen hinzugezogen.

Export nach Deutschland

„Echte Kundenorientierung ist für uns kein Schlagwort, denn wir versetzen uns in die Lage der Kunden“, betont Bernhard Schutti. „Die Firmenkunden müssen mit unseren Produkten Geld verdienen. Deshalb unterstützen wir sie bei Transport und Marketing. Der Endkunde hingegen braucht emotionale Orientierung. Aus diesem Grund muss das Sortiment immer wieder seinen Wünschen und Bedürfnissen angepasst werden.“

Nicht minder wichtig sind der ausreichende Lagerbestand sowie der optimale Standort für den Betrieb. 10% des Umsatzes erzielt Stein & Co außerhalb Österreichs in Süddeutschland, hauptsächlich in der Region um München und Nürnberg.

Interessanter Markt Bayern

Bis 2014 ist das österreichische Unternehmen stark gewachsen. Danach gab es einen Umbruch, und speziell bei der Keramik haben sich die Vorlieben geändert. Bernhard Schutti: „Als ersten Schritt stellen wir uns den neuen Strukturen und der neuen Nachfrage. Als zweiten Schritt wollen wir den Export ausbauen. Gerade in Deutschland ist das benachbarte Bayern für uns ein sehr interessanter Markt.“

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP