Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Ein offenes Ohr für Radfahrer

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Selle Royal ist bereits seit über 60 Jahren im Fahrradgeschäft unterwegs und hat sich in all den Jahren ständig weiterentwickelt: vom Anbieter für Fahrradsättel hin zum internationalen Konzern, der mit bekannten Marken wie Brooks England, Crankbrothers, Fizik und Pedaled inzwischen in 76 Ländern weltweit präsent ist.

Ein Synonym für Sättel

„Wir wurden von Riccardo Bigolin 1956 gegründet. Er hatte Visionen und eröffnete ein Labor für Sättel in der Provinz von Vicenza. Wir hatten immer ein offenes Ohr für die Belange des Radfahrers und seine Bedürfnisse. Da wir die Fahrradwelt wirklich verstehen, können wir auch die entsprechenden Produkte entwickeln und Lösungen am Markt bieten“, unterstreicht Monica Savio, Leiterin Unternehmenskommunikation und Personal und seit 2011 im Unternehmen. „Durch Produkte wie den Sattel erleichtern wir das Fahrradfahren – für den Amateur wie den Profi gleichermaßen. Wir arbeiten daran, die Produkte immer weiter zu perfektionieren.“

Heute sind die Marken der Selle Royal Group ein Synonym für innovative Fahrradsättel am Markt geworden. Sattel ist nicht gleich Sattel, wie ein Blick in die Entwicklungsabteilung zeigt. Die Optimierung eines Produkts geschieht häufig in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, wie beispielsweise in Kooperation mit dem ‘Zentrum für Gesundheit durch Sport und Bewegung’ an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

„Scientia ist ein ergonomischer Sattel, den wir gemeinsam mit der Sportuni in Köln entwickelt haben. Uns geht es darum, grundlegende Kriterien für Sättel aufzustellen, die den Komfort und die Leistung beim Radfahren erhöhen“, sagt Monica Savio. „Mit Scientia bieten wir eine Serie von neun Fahrradsätteln, die sich durch ihre Ergonomie auszeichnen. Wer diesen Sattel benutzt, wird feststellen, dass die Entfernung der beiden Ischiasknochen perfekt ist. Es gibt hier das richtige Modell für jeden Radfahrer.“

„Das Interesse am Fahrrad wächst auch in Ländern, in denen es keine ausgeprägte Fahrradkultur gibt.“ Monica SavioLeiterin Unternehmenskommunikation und Personal

Selle Royal führt ein hauseigenes Labor für Biomedizintechnik, das sogenannte Fitting Lab, in dem ein Großteil der Entwicklungen stattfindet. „Für unsere Marke Selle Royal haben wir in Zusammenarbeit mit der Firma Designworks, der Designfirma von BMW, einen Sattel entwickelt“, erklärt Monica Savio. Doch Selle Royal ist nur eines der Standbeine am Markt, denn im Laufe der Firmenhistorie hat Selle Royal sich zu einer Multibrand-Gruppe entwickelt, die verschiedene Segmente im Fahrradbereich vereint.

„Wir stehen außerdem für die Brands Fizik, Brooks England, Crankbrothers and Pedaled. Es gibt im Unternehmen jeweils ein Team für jede Markt“, so Monica Savio.“

Radfahren als Lebensstil

Die Internationalisierung ist ein ständiger Begleiter bei der Selle Royal Group gewesen. Bereits die 1960er- und 1970er-Jahre erlebten die ersten Exportaktivitäten. Inzwischen liegt die Exportrate bei 95%. „Wir denken global, das haben wir praktisch immer getan. Unsere Märkte sind auch die USA und Asien, genau wie Europa. 1996 startete eine Produktion in Brasilien und Selle Royal fusionierte mit einer dort ansässigen Firma“, so Monica Savio.

1997 wurde Fizik in die Firma eingeführt, eine Sattelmarke, die für den Leistungsradsport gedacht, aber ab 2010 auch eine Fahrradschuhmarke war. Die bekannte Radmarke Brooks England ergänzt ab 2002 das Angebot der Gruppe. Pedale, Pumpen und Räder für Mountainbiker ergänzen das Angebot seit 2008 mit der Marke Crankbrothers und seit 2011 gibt es mit Pedaled Anzüge für Fahrradfahrer im Programm.

„Wir sind inzwischen nicht nur im Sattelbereich aktiv, sondern bieten das Komplettprogramm rund ums Radfahren“, sagt Monica Savio. „Jede Marke hat ihre eigene Mission. Wir werden unsere Marken weiterhin unterstützen, weil sie alle wichtig für uns sind. Unser Unternehmen ist die Stärke der Marken.“

Und diese fünf Marken weiß die Gruppe bestens durch verschiedene Kommunikationsstrategien zu unterstützen. „Trade Marketing ist wichtig. Wir haben Kollegen, die Fortbildungen machen und Visual Support in den Geschäften bieten“, so Monica Savio. „Social Media ist für alle unsere Marken wichtig. Wir erzählen Geschichten und wollen das Fahrrad als Lebensstil vermitteln.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP