Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Mit klinischer Präzision

Interview mit Alexander Keim, Eigentümer und International Sales & Marketing Director der OMNIA S.p.A.

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Seit der Firmengründung 1990 haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, zum Schutz gegen Kreuzinfektionen alle Hygiene- und Sicherheitsstandards nach strengsten nationalen und internationalen Vorschriften auf höchstem Niveau zu erfüllen“, betont Alexander Keim.

Als Firmeneigentümer hat er sich die Bereiche International Sales und Marketing zur Aufgabe gemacht. „OMNIA ist ein Unternehmen, das sich in ständiger Entwicklung befindet“, fährt er fort. „Wir achten immer aufmerksam auf die Probleme, die in der Zahnmedizin auftreten können, und sind stets bereit, neue Lösungen zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Zahnärzte entsprechen.“

Höchste Standards

Alle von OMNIA hergestellten Produkte und medizinischen Geräte entsprechen im Hinblick auf Sicherheit und Verwendbarkeit den Richtlinien für Medizinprodukte und der ISO-Norm 15971. Die Firma achtet strikt auf Rückverfolgbarkeit und forscht ständig nach möglichen Verbesserungen.

Zu den wichtigsten Produkten zählen personalisierte Sets, Nähte und Bewässerungslinien mit besonderen Augenmerk auf die Vorbereitung von Operationssälen. „Unsere Sets sind immer individuell für jede Spezifikation der einzelnen Zahnärzte konfiguriert“, erläutert Alexander Keim. „Sie sind in der Lage, dem Chirurgen Schritt für Schritt zu folgen. Diese Individualisierung erhöht die Effizienz in der Praxis.“

Global vertreten

OMNIA ist eines der wenigen Unternehmen im Dentalbereich, die global vertreten sind. Gut 60% des  Umsatzes, der zwischen 15 und 18 Millionen EUR liegt, werden im Ausland eingenommen. Von den 120 Mitarbeitern sind 50 für den Außendienst zuständig. Zusätzlich ist die Firma mit um die 400 Distributoren in 50 Ländern präsent und verfügt über zwei Tochtergesellschaften in den USA und Spanien.

„Alle unser Produkte müssen den Erwartungen der Anwender entsprechen.“ Alexander KeimEigentümer und International Sales & Marketing Director

„Wir sind sehr motiviert in unseren Nischenbereich“, meint Alexander Keim. „Wir bieten viele Informations- und Schulungsangebote sowie erstklassige Serviceangebote, um unsere Kunden optimal zu betreuen zu können und sie für uns zu begeistern.“

Ein riesiges Potenzial

Alexander Keim rechnet fest damit, dass seine Firma weiterhin wachsen wird, da sie in einem Bereich operiert, der bislang von allen größeren Krisen verschont geblieben ist. „Dieser Markt hat noch riesiges Potenzial“, stellt er fest. „Die Menschen werden immer älter, also werden auch mehr und mehr Implantate benötigt.“

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum die Zahl der potenziellen Kunden stetig steigt. „Viele Prozesse in der Chirurgie werden durch Digitalisierung und Computertomografie effizienter“, erläutert Alexander Keim. „Eingriffe können gezielter korrekt und minimalinvasiv durchgeführt werden. Inzwischen können auch unspezialisierte Zahnärzte komplizierte Eingriffe durchführen. Dadurch können sich immer mehr Personen diese Art von Behandlung leisten.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP