Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

100 Jahre globale Stärke: Zukunft mit Werten und Geschichte gestalten

Interview mit Henning Simon, Geschäftsführer der NTN Wälzlager (Europa) GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Die NTN Corporation ist weltweit führend in der Herstellung und Vermarktung von Wälzlagern, Gleichlaufgelenken, Linearführungen und Präzisionskomponenten. Der Konzernumsatz von etwa sechs Milliarden Euro wird zu zwei Dritteln im Automobilbereich generiert, während sich das verbleibende Drittel zur Hälfte auf OEMs aus dem Industriebereich sowie den Aftermarket (Automobil und Industrie) verteilt.

„Wir steuern mit Deutschland einen der wichtigsten Märkte der Welt für unser Unternehmen“, betont Geschäftsführer Henning Simon, der seit vier Jahren bei NTN tätig ist. „Ob Wälz- oder Radlager, unsere Produkte bieten technische Vorteile. Wir verfügen über die technische Kompetenz in der Mechatronik, also die Integration in die Sensorik. Wir haben eine andere Qualitätsmentalität, einen extrem hohen Perfektionsanspruch und sind in diesen Dingen absolut kompromisslos. Außerdem bieten wir eine sehr solide und verlässliche Logistik, sind serviceorientiert, begleiten unsere Kunden bei allen entscheidenden Schritten und haben eine starke Performance auch im Aftermarket für die Industrie sowie Automotive. Themen wie Digitalisierung und E-Mobilität stehen auf der Agenda. Wir sind sehr präsent in der Automatisierungstechnik sowie der Robotik und entwickeln zusammen mit unseren Kunden.“

Reibung reduzieren

NTN ist weltweit der zweitgrößte Hersteller von Gleichlaufgelenken. Speziell auf diesem Gebiet werden kontinuierlich Innovationen im Bereich Wirkungsgrad-Verbesserung und Gewichtseinsparung entwickelt. 

Henning Simon: „Als Qualitätsführer in der Wälzlagerindustrie arbeiten wir per Definition an der Reduzierung der Reibung, die dazu führt, dass auch weniger Kohlendioxid ausgestoßen wird. Dieses Entwicklungsziel ist zurzeit aktueller denn je und ein wichtiger Beitrag zum Erhalt unserer Umwelt.“ 

An den deutschen Standorten von NTN liegt die Verantwortung für die Lineartechnik sowie für Gehäuselager. „Wir produzieren beides selbst“, verdeutlicht der Geschäftsführer. „Ein weiteres wichtiges Thema für uns sind Werkzeugmaschinen. An unserem Fertigungsstandort in Mettmann haben wir gerade in eine neue, hochpräzise Fertigungslinie für Spindellager investiert. Damit sind wir weltweit die Nummer 1, obwohl unser Marktanteil in Deutschland noch klein ist.“

Henning Simon Geschäftsführer
Wir steuern mit Deutschland einen der wichtigsten Märkte der Welt. Henning SimonGeschäftsführer

Platzhirsche herausfordern

Während die 1918 gegründete japanische Firma NTN zunächst Wälzlager herstellte, konzentrierte sich die im gleichen Jahr ins Leben gerufene SNR in Frankreich auf Radlager. 1961 wurde die deutsche NTN Wälzlager (Europa) GmbH gegründet. 1971 wurde das erste Werk in Deutschland eröffnet – (DMF) in Mettmann, das erste japanische Werk auf europäischem Boden. 1984 punktete SNR mit der erstmaligen Integration eines Encoders in ein Radlager. Damit wurden die Voraussetzungen für ESP und ABS geschaffen. 2007 wurde SNR von NTN übernommen und ist seitdem ein großer europäischer Konzern des im japanischen Osaka angesiedelten Mutterunternehmens. 

Der Jahresumsatz in Deutschland liegt bei 550 Millionen EUR. In ganz Europa sind es 1,5 Milliarden EUR und knapp sechs Milliarden EUR weltweit. Von den insgesamt 71 Werken weltweit befinden sich zwölf in Europa, darunter drei in Deutschland. 500 Mitarbeiter sind in Deutschland tätig, in ganz Europa 6.000 und weltweit 25.000. „Es gibt in unserem Markt zwei große Platzhirsche“, erläutert Henning Simon. „Wir sind weltweit die Nummer 3 bei den Wälzlagern, die Nummer 2 bei den Gelenkwellen und die Nummer 1 bei den Radlagern. Damit fordern wir die Platzhirsche heraus und haben noch deutliches Wachstumspotenzial.“

Komplexe Lösungen

Neben der Automobilbranche wird in die gesamte Breite der Industrie wie zum Beispiel Luft- und Raumfahrt, Windenergie, Bau- und Landmaschinen, Werkzeugmaschinen oder Robotik geliefert. Es ist ein wichtiges Unternehmensziel für die nächsten Jahre, den Umsatzanteil im Industriebereich und den Aftermarket zu entwickeln. 

NTN in Deutschland setzt dabei auf intensive, direkte Partnerschaften mit ihren Kunden. Wichtigste Absatzgebiete in Europa neben Deutschland sind Frankreich, Italien und Osteuropa. „Innovationen und neue Produkte sind für uns wichtig“, so der Geschäftsführer. „Diversifizierung, Mechatronik, Baugruppen und Linearprodukte sind unsere Themen ebenso wie komplexere Lösungen und eigene Systeme, zum Beispiel für E-Mobilität.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP