Energietechnik für ein besseres Klima

Interview mit Danos Ulbrich und Christian Oswald, Geschäftsführer der Maxeiner GmbH Energietechnik

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Maxeiner blickt auf eine 125-jährige Geschichte zurück und ist heute dabei, ein neues Kapitel zu schreiben. Die Geschäftsführer Danos Ulbrich und Christian Oswald haben das Familienunternehmen 2018 von Helmut und Christine Maxeiner übernommen und neu ausgerichtet.

„Wir haben beide unsere Ausbildung bei Maxeiner absolviert und kennen das Unternehmen und die Branche sehr gut“, so Christian Oswald, der sich um die kaufmännischen Belange des Unternehmens kümmert. „Was uns von anderen in der Branche unterscheidet, ist, dass wir alle Kompetenzen von der Planung und Spezifikation über die Realisierung bis zum Service und der Instandhaltung inhouse abbilden“, ergänzt Danos Ulbrich, der den technischen Bereich verantwortet.

Nachhaltigkeit aus einer Hand

Maxeiner sieht sich als Problemlöser und Partner auf Augenhöhe mit seinen Kunden und agiert als Generalunternehmer für eine nachhaltige Energieversorgung. „Auf den ersten Kontakt mit dem Kunden folgt eine Analyse des Ist-Zustands“, beschreibt Christian Oswald die Vorgehensweise. „Daraufhin entwickeln wir ein mögliches Konzept mit Budgetierung. Danach geht es in die zeichnerische Planung und die Erstellung eines Angebots mit Dokumentation. Bei der Umsetzung des Projekts kümmern wir uns um den Einkauf und die Montage der verschiedenen Komponenten sowie die Programmierung der Regelungstechnik. Nach der Übergabe an den Kunden betreiben wir die Anlage mittels Fernüberwachung und führen die anfallenden Wartungsarbeiten durch.“

Neben dem umfassenden Dienstleistungsspektrum aus einer Hand stellt die herstellerunabhängige Beratung einen weiteren Erfolgsfaktor dar. „Jedes Projekt wird individuell auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt“, bestätigt Danos Ulbrich. „Wir beraten zudem über die vorhandenen Fördermöglichkeiten.“

Neuausrichtung auf Geschäftskunden

Maxeiner erfüllt mit dem Angebot von CO2- reduzierten, oft sogar vollständig klimaneutralen Energieversorgungskonzepten insbesondere die Bedürfnisse gewerblicher Kunden. „Im Zuge der Neuausrichtung haben wir Anfang dieses Jahres den Privatkundenbereich aufgegeben und widmen uns zukünftig vollständig dem Geschäftskundenbereich“, berichtet Danos Ulbrich. „Neben Chemiekonzernen und industriellen Herstellern gehören auch Schulen, Universitäten, Krankenhäuser und Pflegeheime sowie Verwaltungseinrichtungen und Stadtwerke schon heute zu unserem Kundenkreis.“

Mit innovativen Lösungen punkten

Maxeiner punktet auch mit innovativen Lösungen. Laut Geschäftsleitung geht der Trend wieder mehr in Richtung zentrale Energie- und Wärmeerzeugung. „Wir müssen kreativer werden“, weiß Christian Oswald. „Wir müssen schauen, wo Wärme als Abfallprodukt anfällt und dieses auch nutzen.“ So könnte beispielsweise die Abwärme von Krematorien oder industriellen Anlagen regional für die Gebäude- oder Wasserheizung genutzt werden.

Starkes Wachstum

Die beiden Geschäftsführer freuen sich über das starke Wachstum der letzten Jahre. „Wir konnten den Umsatz von 5,5 Millionen EUR bei der Übernahme 2018 auf heute 9,5 Millionen EUR steigern“, so Christian Oswald. „Es ist noch reichlich Potenzial am Markt vorhanden. Trotzdem wollen wir bedacht wachsen damit wir auch langfristig gut aufgestellt bleiben.“ Die familiär geprägte Unternehmenskultur wird dabei beibehalten. „Die alten Familienstrukturen haben wir übernommen, da sie uns weiterhin sehr wichtig sind“, fügt Danos Ulbrich hinzu. „Wir pflegen kurze Entscheidungswege sowie einen respektvollen und kollaborativen Umgang.“

Vielversprechende Perspektiven

„In naher Zukunft werden wir eine neue Firmenzentrale errichten, die uns mehr Platz bieten wird“, teilt Danos Ulbrich mit. „Doch auf über 100 Mitarbeiter möchten wir zunächst nicht anwachsen.“ Dies sei ohnehin eine der größten Herausforderungen der Zukunft angesichts des Fachkräftemangels. „Wir wollen als modernes und innovatives Unternehmen an die Mitarbeitergewinnung gehen und Menschen an Bord holen, die unsere Begeisterung für nachhaltige Energie und kundengerechte Lösungen teilen“, beschreibt Christian Oswald das Zukunftsziel.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Energie & Umwelt

„Bei uns bekommen Kunden einen kompletten Rundum-Service!“

Interview mit Olaf Koschnitzki, Geschäftsführer der Stadtwerke Springe GmbH

„Bei uns bekommen Kunden einen kompletten Rundum-Service!“

Als Grundversorger bietet die Stadtwerke Springe GmbH Gas und Strom nicht nur den Bürgern der eigenen Stadt an. Etwa ein Drittel der Kunden findet sich außerhalb des Stadtgebiets und profitiert…

Grüne Gase: Wenn aus Biogas nachhaltige Energieträger werden

Interview mit Dr. Stefanie Kesting, Geschäftsführerin der ARCANUM Energy Systems GmbH & Co. KG

Grüne Gase: Wenn aus Biogas nachhaltige Energieträger werden

Die Frage der Energieversorgung treibt derzeit alle um, nicht nur Politik und Industrie, sondern auch den Verbraucher. Doch die Schwarzmalerei von der Energieknappheit bringe uns nicht weiter, so Dr. Stefanie…

Die Schnittstelle von Europa und der arabischen Welt

Interview mit Dr. Abdelkrim Inhaddou, Geschäftsführer der Industrie-Kontor GmbH

Die Schnittstelle von Europa und der arabischen Welt

Die Industrie-Kontor GmbH kümmert sich schon seit 1971 um das Exportgeschäft deutscher Industrieunternehmen nach Nordafrika und in den Nahen Osten, vorwiegend im Pipeline-Segment. Das setzt neben einem fundierten fachlichen Know-how…

Spannendes aus der Region Rhein-Lahn-Kreis

Elektromobilität im Schwertransport

Interview mit Toni Jungbluth, Geschäftsführer der Jungbluth Nutzfahrzeuge Vertriebs GmbH

Elektromobilität im Schwertransport

Elektromobilität als grüne Alternative zu fossilen Kraftstoffen ist eines der großen Themen, die den Verkehrssektor derzeit bewegen. Während E-Mobilität für Privat- und leichte Nutzfahrzeuge boomt, wird das Wachstum der Branche…

Investitionen in die Zukunft – trotz Krisenzeiten

Interview mit Marc Heister, Geschäftsführer der SWW Stahlbau Westerwald GmbH

Investitionen in die Zukunft – trotz Krisenzeiten

Seit rund 60 Jahren geht es bei der SWW Stahlbau Westerwald GmbH in Heiligenroth hoch hinaus – im Stahlbau, Industriebau und Hallenbau. Geschäftsführer Marc Heister sprach mit Wirtschaftsforum über die…

Mit Laib und Seele Mühlenbäcker

Interview mit Verena Moser, Geschäftsführerin der Mühlenbäckerei Rudolf Jung GmbH & Co. KG

Mit Laib und Seele Mühlenbäcker

Seit vielen Generationen leben, mahlen und backen die Mühlenbäcker im Westerwald: Die Mühlenbäckerei Rudolf Jung GmbH & Co. KG geht auf das Jahr 1615 zurück und ist eng mit dem…

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir liefern Qualität mit großer Effizienz!“

Interview mit Wulf Heuschen, Geschäftsführer der Michael Riedel Transformatorenbau GmbH

„Wir liefern Qualität mit großer Effizienz!“

Ob induktive Bauelemente, Transformatoren und Stromversorgungen oder komplette Energieversorgungsanlagen für Industrie und Handel: Die Michael Riedel Transformatorenbau GmbH ist ihren Kunden ein zuverlässiger und erfahrener Partner. Das Unternehmen mit dem…

Neue Wege gehen – immer elektrisch

Interview mit Erwin Thomas Schiegl, Kaufmännischer Leiter der Alphatec Schaltschranksysteme GmbH

Neue Wege gehen – immer elektrisch

Erfolg begleitet die Unternehmen, die sich selbst treu bleiben, aber gleichzeitig innovative Wege beschreiten und neue Geschäftsbereiche gekonnt in das bestehende Portfolio integrieren. Das ist auch der Alphatec Schaltschranksysteme GmbH…

Die Schnittstelle von Europa und der arabischen Welt

Interview mit Dr. Abdelkrim Inhaddou, Geschäftsführer der Industrie-Kontor GmbH

Die Schnittstelle von Europa und der arabischen Welt

Die Industrie-Kontor GmbH kümmert sich schon seit 1971 um das Exportgeschäft deutscher Industrieunternehmen nach Nordafrika und in den Nahen Osten, vorwiegend im Pipeline-Segment. Das setzt neben einem fundierten fachlichen Know-how…

TOP