Hochwertiger Fischgenuss mit Vielfalt

Interview mit Donatella Zarotti, Kommunikationsleiterin der L‘Isola d‘oro srl

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Zu unseren größten Stärken zählt definitiv unsere Flexibilität. Wir sind in der Lage, jedem Kunden genau das richtige Produkt anzubieten“, betont Donatella Zarotti. Im Lauf der Jahre hat L‘Isola d’oro eine Vielzahl an Produkten auf den Markt gebracht.

Von Thunfisch über Sardinen bis hin zu Anchovis, Meeresfrüchten und verschiedenen Saucen wie eine Tomatensauce aus frischen italienischen Tomaten bietet das Unternehmen alles, was das Herz des Fischliebhabers begehrt. „Unsere Fanggründe liegen im Pazifischen und Atlantischen Ozean sowie im Mittelmeer“, ergänzt Donatella Zarotti.

Je nach Zielgruppe bietet L’Isola d‘oro sowohl Premium- als auch Entry-Level-Produkte an. „Wir verkaufen unseren Fisch an viele Supermärkte, in Deutschland ist der Metro-Konzern ein wichtiger Abnehmer für uns. Darüber hinaus sind Hotels und Restaurants unsere Hauptzielgruppe.“

Hohe Qualitätsansprüche

Insgesamt sind 58 Mitarbeiter am Gelingen der Produkte und des Unternehmenserfolges beteiligt, davon acht am Hauptsitz in Parma und 50 in der Produktion auf Sizilien. Hinzu kommen vier Produktionsstandorte in Marokko. „Die Produktion läuft allerdings unter einer anderen Firma, die ebenfalls einem unserer beiden Inhaber gehört“, erklärt Donatella Zarotti.

Besonders wichtig ist dem Unternehmen die Qualität seiner Produkte. „Wir können alle nötigen Zertifizierungen vorweisen. Das verschafft uns eine hohe Glaubwürdigkeit, die die Kunden zu schätzen wissen“, so die Kommunikationsexpertin. „Darüber hinaus sind unsere Produkte handgemacht. Auch das ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Zudem wissen die Kunden unser gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und das Qualitätsmerkmal ‘Made in Italy’ sehr zu schätzen.“

Donatella Zarotti
„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, den jungen Leuten spielerisch zu zeigen, wie man gesund lebt.“ Donatella ZarottiKommunikationsleiterin

Nicht nur die Produkte, sondern auch ihre Verpackungen sind genau auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten. „Sowohl für unsere Sardinen als auch Sardellen haben wir Schalen aus Kunststoff und Pappe entwickelt. Diese haben gegenüber Glas den Vorteil, dass sie nicht so leicht kaputt gehen und außerdem geringeres Gewicht haben – Eigenschaften, die vor allem für den japanischen Markt wichtig sind, da das Gewicht auch für die Transportkosten eine große Rolle spielt.“

Insgesamt ist L‘Isola d‘oro auf ausländischen Märkten bislang wenig aktiv. „Momentan haben wir eine Exportquote von 15%. Aktuell verkaufen wir schon relativ viel in Deutschland, wollen aber auf den europäischen und außereuropäischen Märkten noch deutlich aktiver werden“, betont Donatella Zarotti. Der italienische Markt, so die Expertin, sei momentan sehr unbeweglich. „Auf der ganzen Welt sehen wir ein Wachstum, aber in Italien haben wir aktuell eine merkwürdige Stimmung. Möglicherweise liegt das daran, dass die Leute ihr Geld bevorzugt für andere Dinge ausgeben als für Lebensmittel.“

Auch die Kommunikationsmaßnahmen des Unternehmens sind breit gefächert. „Wir setzen sehr stark auf Social Media und unsere Website, aber auch auf klassische Pressearbeit. Außerdem sind wir auf wichtigen Messen vertreten. So präsentieren wir uns beispielsweise auf der Cibus Connect, wo in diesem Jahr die Pizza-Weltmeisterschaft stattfinden wird, denn auch Pizzabäcker sind eine wichtige Zielgruppe für uns.“

Ebenfalls ein relevanter Punkt für das Unternehmen ist dessen soziale Verantwortung. „Wir sind beispielsweise Sponsor unterschiedlicher Sportmannschaften. Unsere Produkte sind sehr gesund und enthalten viele Proteine, daher passen wir gut in diesen Bereich“, betont Donatella Zarotti.

Dafür, dass dem italienischen Fischproduzenten nie die Ideen ausgehen, sorgt eine unternehmenseigene Abteilung für Forschung und Entwicklung. „Wir arbeiten mit einem Spin-off der Universität Parma und einem weltweit bekannten Experten für Agrarwissenschaften zusammen. Gemeinsam mit dem Spin-off organisieren wir auch Aktivitäten an den Schulen, um den jungen Leuten eine gesunde Ernährung näherzubringen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, den jungen Leuten spielerisch zu zeigen, wie man gesund lebt und die Umwelt schont.“

In Zukunft will L‘Isola d‘oro vor allem weitere ausländische Märkte erschließen. „Nachdem wir unsere Produkte viele Jahre in Italien entwickelt und getestet haben, sind wir nun bereit, unseren Export weiter auszubauen. Durch unseren Erfolg auf unserem Heimatmarkt haben wir mittlerweile gute Referenzen, die uns hoffentlich auch im Ausland weiterhelfen werden.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP