Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Architekten der Elektrotechnik

Interview mit Kenan Kaya, Geschäftsführer der ibb Burrer & Deuring Ingenieurbüro GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Zum Leistungsspektrum der Elek-troexperten gehören Starkstromanlagen, informationstechnische Anlagen, Förderanlagen sowie Licht- und technische Gebäude-Ausstattung-Generalplanung.

Leistungen von A bis Z

Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette aus der berühmten einen Hand ab, von der Grundlagenermittlung, Vor- und Entwurfsplanung über die Genehmigungs- und Ausführungsplanung, die Vergabe sowie die Objektüberwachung und -betreuung.

Die Referenzliste von ibb Burrer & Deuring ist lang und umfasst renommierte Namen aus den Bereichen Finanzen, Gesundheit, Wissenschaft, Bildung, IT, Industrie und Logistik sowie Verkehr, Wohnungsbau und auch öffentliche Einrichtungen.

Kenan Kaya Geschäftsführer
„Zu unseren Kunden zählen große Unternehmen sowie auch kleine Einrichtungen.“ Kenan KayaGeschäftsführer

„Wir betreuen Großprojekte, wie zum Beispiel das Münchner Gasteig Kulturzentrum, aber auch kleinere Projekte aus dem Wohnbereich oder zum Beispiel kleine Kitas und Schulen“, so Geschäftsführer Kenan Kaya. „Wir können tatsächlich einen ganzheitlichen Ansatz anbieten und arbeiten zudem mit professionellen Partnern zusammen. Wir schauen dabei über den Tellerrand, konzentrieren uns also nicht nur auf die Technik, sondern haben auch die Architektur im Blick. Wir arbeiten dabei eng mit Fachplanern zusammen, um eine optimale Lösung zu finden.“

Herausforderung: E-Mobilität

Auch das Thema E-Mobilität wird bei ibb Burrer & Deuring bereits umgesetzt. Das Unternehmen übernimmt die komplette Planung für Ladestationen. „Bei der Planung der Ladestationen spielt das Nutzerverhalten eine große Rolle“, so Kenan Kaya. „Wir müssen diese sowie auch die Ladezeiträume beachten und die Anlagen möglichst effizient planen.“

Den Herausforderungen der Digitalisierung stellt sich das Unternehmen seit vielen Jahren mit Engagement. In den vergangenen Jahren hat man vor allem die BIM-Implementierung vorangetrieben. „Wir werden uns in Zukunft noch stärker auf die digitalen Methodiken konzentrieren, unter anderem auf die 3-D-Planung“, so der Geschäftsführer. „Dadurch werden sich Planungsabläufe komplett ändern. Die Baubranche und hier vor allem der Bereich der Elektrotechnik ist noch sehr traditionell, wird sich aber der Einführung und Anwendung der digitalen Möglichkeiten stellen müssen, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, vor allem mit Blick auf die wachsende ausländische Konkurrenz. Die deutsche Baubranche muss sich modernisieren. Hier gibt es einigen Nachholbedarf.“

Fachwissen & soziale Kompetenz

Dabei treibt ibb Burrer & Deuring die Digitalisierung im eigenen Unternehmen mit viel Einfühlungsvermögen gegenüber den Mitarbeitern voran. „Man braucht Fingerspitzengefühl, um alte Muster aufzulösen“, so Kenan Kaya. „Die zwischenmenschlichen und sozialen Kompetenzen sind oft genauso wichtig wie das Fachwissen. Ich sehe es als große Herausforderung, die richtigen Teams zu bilden und alle in die richtige Richtung zu lenken, ohne die individuellen Charaktere außer Acht zu lassen.“

Kenan Kaya Geschäftsführer
„Wir beschäftigen uns intensiv mit den Trends der Gebäudetechnik. Dabei vereinen wir fachliche und soziale Kompetenz.“ Kenan KayaGeschäftsführer

Mit zwölf Jahren Erfahrung als Elektroplaner in der Baubranche ist Kenan Kaya ein echter Profi. Die Ursprünge von ibb Burrer & Deuring reichen zurück bis in die Mitte der 1960er-Jahre. Inzwischen umfasst das Netzwerk des Unternehmens Niederlassungen in Hamburg, Berlin, Leipzig, München, Stuttgart, Düsseldorf und Frankfurt. „Wir gründen Projektbüros, um nah an unseren Kunden zu sein“, so Kenan Kaya. „Aktuell haben wir unter anderem Büros in Bremen, Stuttgart und München.“

Digitalisierung & Nachhaltigkeit

In den kommenden Jahren will ibb das Thema Nachhaltigkeit am Bau verstärkt vorantreiben. Hier will man sich vor allem auf die Bereiche Solar und E-Mobilität konzentrieren. „Wir werden prüfen, wie wir Gebäude nachhaltiger gestalten können, sodass Instandhaltungsarbeiten leichter zu erledigen sind“, so Kenan Kaya. Von der führenden Position in Deutschland ausgehend, wird in den kommenden Jahren auch die Internationalisierung der Aktivitäten ein wichtiges Thema auf der Agenda von ibb Burrer & Deuring sein. „Wir möchten unsere Wahrnehmung am Markt stärken, auch als attraktiver Arbeitgeber“, so der Geschäftsführer. „Denn die Sicherung der richtigen Talente wird in Zukunft ein wichtiges Erfolgskriterium.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP